Linux auf einer virtuellen Maschiene

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von clusternet, 23.10.2006.

  1. clusternet

    clusternet Thread Starter Gast

    Hallo und guten morgen,

    ich habe da eine vielleicht dumme frage.
    Ich möchte vollgendes machen. Ich suche eine möglichkeit Linux auf eine virtuelle Maschiene zu installieren es soll aber die PPC-Architektur benutzt werden (aus performance gründen) so wie parallels für intel macs.
    Geht das und wenn ja wie??

    Mit besten dank im vorraus Karsten.
     
  2. IceCold

    IceCold Thread Starter Gast

    Das müsste mit Qemu klappen. Leider hab ich es noch nicht zum laufen gebracht. Ich bekomme jedesmal eine Fehlermeldung beim booten.
     
  3. Kathse

    Kathse MacUser Mitglied

    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.03.2004
    Mit Qemu müsste das klappen, aber mit Geschwindigkeitseinbußen. Die "schnelle" Variante von Qemu ist nur möglich mit x86/Linux-Host (schreiben die).

    Gruß,
    K
     
  4. doger

    doger MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.203
    Zustimmungen:
    171
    MacUser seit:
    11.11.2004
    Auch wenn sich mir der Sinn immer noch nicht erschliessen will warum man ein Linuxsystem auf einem Unixsystem emulieren will.

    Warum nimmst Du denn nicht gleich eine native Lösung sondern willst das ganze emulieren?
    Für kleinere arbeiten sollten doch die [DLMURL="http://darwinports.opendarwin.org/"]DarwinPorts[/DLMURL] oder Fink völlig ausreichen.
    Für größere Arbeiten, würde ich tatsächlich zu einem nativen System wie z.B. Debian raten.
    Hier gibt es z.B. eine schöne Anleitung wie die installation auf Deinem Mini vonstatten gehen würde.

    /MfG Doger
     
  5. below

    below MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    MacUser seit:
    15.03.2004
    Dafür kann es sehr viele Gründe geben. Auch ich habe Paralllels ausschliesslich, um diverse Linux Version darin zu fahren.

    Alex
     
  6. IceCold

    IceCold Thread Starter Gast

    Hab mich mal umgesehen:
    Qemu ist eine Emulationssoftware. Es werden sämtliche Prozessortypen emuliert. Also auch PPC auf PPC Systemen. Aus diesem Grund dürfte es von der Geschwindigkeit nicht schneller sein als eine x86 Linux Version unter Virtual PC auf einem PPC System.

    Mit dem Accelerator KQEMU wird auf einem x86 Host ein x86 Guest virtualisiert. Dadurch sind Geschwindigkeiten wie bei Parallels möglich.

    Für PPC scheint es soetwas leider nicht zu geben.
     
  7. below

    below MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    MacUser seit:
    15.03.2004
    Obwohl PPC Prozessoren einfacher zu virtualisieren sind, bestand auf dem Mac mit PowerPC offenbar keine grosse Nachfrage nach Virtualisierungssoftware.

    x86 lässt sich zwar eigentlich schlechter virtualisieren, aber erstens gab es da jede Menge Erfahrung und zweitens einen ganzen Haufen von Betriebssystemen, die man virtualisieren kann.

    Alex
     
  8. walfrieda

    walfrieda MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.221
    Zustimmungen:
    1.130
    MacUser seit:
    29.03.2006
    Eventuell mußt Du gar nichts installieren, sondern kommst mit der Kubuntu-LiveCD an Dein Ziel? Die läuft in der PPC-Version auf Deiner Maschine sehr gut. Download zB. von http://ubuntu.intergenia.de/releases/kubuntu/6.06/

    Das ganze kannst Du natürlich auch in Virtual PC installieren, falls die CD nicht ausreicht.
     
  9. clusternet

    clusternet Thread Starter Gast

    Vielen dank für die Infos das hatte ich mir schon gedacht.

    Gruß Karsten.
     
Die Seite wird geladen...