langsame Mac Programme

Dieses Thema im Forum "3D und CAD" wurde erstellt von Jonasfamosus, 30.10.2006.

  1. Jonasfamosus

    Jonasfamosus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.05.2006
    Hallo zusammen,

    nun besitze ich seit April mein MBP und bin auch sehr zufrieden, aber manche Programme sind einfach brutal langsam unter OSX.
    Ich bin Architekturstudent im 7. Semester und arbeite fast täglich mit folgenden Programmen: Photoshop, InDesign, Acrobat Reader, Sketchup, Cinema4d und noch einigen Windows Cad Programmen.
    Das große Problem ist, dass die ersten vier der eben genannten Programme entsetzlich träge sind. Bei Photoshop z.B. ist das bearbeiten von 30mb Dateien so langsam das es nicht akzeptabel ist, InDesign und Sketchup sind zum Haare raufen.
    Ich weiss ja das die Progs nicht für Intel Macs gemacht sind, aber wie kann Apple seinen Kunden so etwas zutrauen? Wenn ich im Team arbeite wechsel ich unter Windows um schneller arbeiten zu können...das ist ja wohl nicht die Lösung. Habe mir bewusst einen Profi-Laptop von Apple gekauft und jawohl genug dafür bezahlt das dieser mich schnell und gut durchs Hauptstudium begleitet!

    Wie sind eure Erfahrungen, was macht ihr? EInfach Ladezeiten abwarten?
    Hoffentlich kommen bald die BinaryProgramme!!!

    Gruß und schöne Woche

    Jonas
     
  2. pdr2002

    pdr2002 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.937
    Zustimmungen:
    239
    MacUser seit:
    28.01.2004
    Was hat Apple bitte schön damit zu tun, das Adobe so lange braucht um seine Programme auf den Intel zu bringen? :rolleyes:
    Apple predigt seit dem Wechsel auf OSX den Entwicklern, den Cod sauber zu OSX zu portieren. Fast alle habe es auch gemacht außer Adobe und MS. Beschwer dich also bei Adobe. ;)
     
  3. sgmelin

    sgmelin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.714
    Zustimmungen:
    40
    MacUser seit:
    16.05.2004
    Apple sagt ganz deutlich: Für den heimanwender ist die Performance unter Rosetta akzeptabel, für Profis dagegen nicht.
    Ausserdem hat das wenig mit Apple zu tun, wenn Adobe zu langsam ist, Software anständig zu portieren.
    Apple hat Werkzeuge und Hilfestellung, um allen Programmierern den Umstieg so schmerzfrei wie möglich zu machen. Und in der Tat befindet sich ein Team von Apple Programmierern bei Adobe, um denen zu helfen.

    Wenn Du Dir für Dein Auto ein tolles Zubehör kaufst, und in das Nachfolgemodell passt es nur, wenn Du drückst und quetschst, obwohl die Masse lange bekannt waren und der Hersteller des Zubehörs auch nicht in der Lage ist, ein Jahr nach bekanntgabe der neuen Parameter eine anständige Lösung zu bieten, ist dann der Autohersteller, oder der Zubehörhersteller Schuld?

    Sicherlich verläuft der Wechsel auf eine komplett neue Architektur nicht komplett transparent, allerdings muss man Apple zugestehen, dass sie es bereits mehrmals geschafft haben, alte Lasten über Board zu werfen, ohne dies allzu schmerzhaft werden zu lassen. Erstmals von 680XX auf PPC, dann von Classic auf OS X und nun von PPC auf Intel.
    Der einzige Hersteller, der ähnliches geschafft hat, war IBM vom Wechsel auf /36 auf die AS400.
    Sicherlich bleiben manche Anwender einfach auf der Strecke, aber der Grossteil zieht mit.
     
  4. eMac_man

    eMac_man MacUser Mitglied

    Beiträge:
    32.956
    Zustimmungen:
    2.891
    MacUser seit:
    08.10.2003
    Hallo!
    Es könnte auch vornehmlich an Deiner mageren Ausstattung mit RAM liegen. 1GB RAM wäre eigentlich Pflicht.
    Gruss
    der eMac_man
     
  5. Karijini

    Karijini Gast

    yo, 512 MB RAM für einen Anwender wie Dich sind viel zu wenig. Kauf Dir 1 GB dazu.

    und pdr2002 hat recht.
     
  6. celsius

    celsius MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.102
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    11.01.2003
    yes, 512 MB ram sind eindeutig zu wenig.
    ok hört sich extrem an aber 2 GB ram sollten es meiner meinung schon werden als minimum ;)
     
  7. Tensai

    Tensai MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.941
    Zustimmungen:
    582
    MacUser seit:
    02.11.2004
    Ich kann eMac_man nur zustimmen! Bei Rosetta ist mindestens 1GB RAM Pflicht, besser sogar 2GB, daher liefert Apple jetzt ja auch die neuen MBPs mit 1GB (15") und 2GB (17") aus.

    P.S. Wenn bereits Apple 1 oder 2 GB Speicher serienmäßig verbaut, sollte man sich denken können, dass 512 MB nicht ausreichend sind ...
     
  8. pdr2002

    pdr2002 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.937
    Zustimmungen:
    239
    MacUser seit:
    28.01.2004
    Und wenn es, wie in diesem Fall schon 5 Jahre her ist, ist es geradezu eine Unverschämtheit, daß Adobe erst jetzt richtig angefangen hat umzustellen. :(
     
  9. Jonasfamosus

    Jonasfamosus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.05.2006
    Gut, RAM aufrüsten wäre wohl schwer angebracht, allerdings war ich nach dem Kauf bis über beide Ohren verschuldet und jetzt sind die RAM Preise in astronomische Höhen gestiegen.
    Das Adobe so mit der Programmierung hinterherhängt ist nicht Appels Schuld- verständlich, allerdings trotzdem ärgerlich!

    Wie allerdings kommt es zustande das ein Binary Programm wie Sketch up Pro so langsam ist? Ein Kommilitone hat exakt mein MBP mit 1GB RAM und auch da läuft es nicht ansatzweise flüssig.
    Sind 2GB nötig?
    Wie arbeitet ihr denn?
    Gruß und danke schonmal
    Jonas
     
  10. oglimmer

    oglimmer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.124
    Zustimmungen:
    79
    MacUser seit:
    16.11.2004
    http://de.sketchup.com/?sid=475

    SketchUp ist nicht UniversalBinary.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen