Läuft iDVD nur über 733 MHz?

Dieses Thema im Forum "Mac OS X Apps" wurde erstellt von Gerstenmann, 02.10.2004.

  1. Gerstenmann

    Gerstenmann Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    01.10.2004
    Hallo,

    ich habe mir kürzlich einen Camcorder zugelegt und würde jetzt gerne mittels iMovie und iDVD meine Filme bearbeiten und auf DVD bannen. Ich bin Besitzer eines älteren PowerMac G4 mit 400 MHz. Deshalb möchte ich mir ein Superdrive (Pioneer DVR-107) nachträglich einbauen, das OS auf Panther updaten und mir iLife'04 zulegen. Jetzt habe ich aber gerade gelesen dass iDVD als Systemvorraussetzungen einen Prozessor über 733 MHz verlangt. Mit meinem G4 wäre es dann somit gar nicht möglich DVDs zu erstellen, oder? Gibt es irgendeine Möglichkeit iDVD zum Laufen zum bringen??
     
  2. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.461
    Zustimmungen:
    881
    MacUser seit:
    22.02.2003
    Das ist eine Empfehlung von Apple - hindert dich aber nicht dran es auf einem G4/400 zu installieren. Der Brenner muesste unter Panther auch von den iApps unterstuetz werden. Du musst allerdings damit rechnen, dass du zum fluessigen Arbeiten mit iMovie und iDVD um ein Prozessor-Upgrade nicht herum kommst. Editieren, rendern, multiplexen - das sind in erster Linie prozessorintensive Aufgaben fuer deinen Rechner. Fuer kurze Projekte ohne viel Effekte, Filter, Blenden und Menustrukturen (Trailern, Audio und slide-shows) wird es aber gehen.

    Cheers,
    Lunde
     
  3. Gerstenmann

    Gerstenmann Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    01.10.2004
    Vielen Dank für die Antwort. Ich muss mal dumm fragen: Wie kann ich ein Prozessor-Upgrade durchführen? Muss ich dafür die CPU austauschen, oder wie funktioniert das? Wenn ja, ist das schwierig und wie teuer kommt das?

    Ich habe mir jetzt auch schon überlegt es zu lassen mir einen DVD-Brenner zu kaufen. Auf der Arbeit arbeite ich an einem stärkeren G4 mit Superdrive. Vielleicht besorge ich mir einfach eine externe Festplatte. Dann kann ich die Filme zuhause mit iMovie bearbeiten und auf der Arbeit mit iDVD rendern lassen und auf DVD bannen. Ist zwar etwas umständlich, wäre aber geldmäßig wohl am günstigsten. Denn eigentlich komme ich im Moment noch ganz gut mit meinem Mac zurecht.

    Gruß,

    Daniel
     
  4. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.461
    Zustimmungen:
    881
    MacUser seit:
    22.02.2003
    Ein Prozessorupgrade (Austausch einer Platine auf der der Prozessor steckt) ist technisch ohne Problem auch von einem Laien zu machen. Du koenntest fuer 319,- €uro auf einen 1.2 GHz G4 upgraden (http://www.mactrade.de/view/0/4/0/1/Sonnet/).

    Die von dir beschriebene Art der Bearbeitung funktioniert natuertlich auch aber beschleunigt den Workflow erst ab iDVD. Wenn du aber laengere Projekte in iMovie bearbeiten willst (also mehr als 30 Minuten, viele kurze Clips und mehrere Audiospuren) hast du mit 400 MHz so deine Muehe.

    Cheers,
    Lunde
     
  5. madmarian

    madmarian MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.279
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    01.10.2003
    hallo,

    es gibt allerdings probleme bei iDVD, wenn nicht der originale dvd-Brenner installiert wurde (vor allem bei den Books, aber auch bei den Desktop Rechnern). Ausserdem, bei langsameren Rechnern lässt sich iDVD nicht installieren. Es gibt einen Workaround, um dennoch iDVD zu installieren und zum Brennen zu überreden. Installieren: bei der Installationsdatei für iLife muss man den Paketinhalt anzeigen lassen, und dort dann gezielt iDVD installieren, das umgeht die nervige Prozessor-Leistungsabfrage.... Bei meinem 667er Powerbook läuft iDVD seither flüssig. 400 Mhz dürften dennoch etwas zu langsam sein... Zum (Image)brennen muss man zwei Dateien namend Hurz und Pfurz (kein Scherz!) im Benutzer-Ordner liegen haben. dazu gibt es hier sicher infos im Forum, woher man die dateien bekommt, und was man genau dann machen muss.

    SO sollte installation und brennen funktionieren... sag mal beschei, ob es klappte...
     
  6. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.461
    Zustimmungen:
    881
    MacUser seit:
    22.02.2003
    Der Pioneer DVR-107 sollte intern ohne Problem erkannt und unterstuetzt werden ohne das Patchburn oder Pfurz/Hfurz benoetigt werden. Das Laufwerk wird von Apple selbst verbaut. Dann ist auch die Installation von iLife inclusive iDVD kein Problem auf einem G4/400. Der Installer schaut nur nach dem vorhanden sein des Laufwerks - nicht nach dem Prozessortakt.

    Cheers,
    Lunde
     
  7. admartinator

    admartinator MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.294
    Zustimmungen:
    290
    MacUser seit:
    09.09.2003
    Ich hab die Erfahrung gemacht, das iDVD sehr RAM-hungrig ist. Mit 1GB hat es selbst auf meinem G5 nicht viel Spass gemacht, weil iDVD dauernd auf der Platte ausgelagert hat. Mit 2GB lässt es sich hingegen gut arbeiten.

    ad
     
  8. madmarian

    madmarian MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.279
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    01.10.2003
    falsch, auf dem 1GHz iBook 12" meiner Frau ließ sich iDVD ohne probleme installieren, trotz fehlendem Brenner. Bei meinem Powerbook 667 jammerte iDVD allerdings, dass der Rechner zu lahm ist.... Man kann also auch ohne Brenner iDVD installieren.
     
  9. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.461
    Zustimmungen:
    881
    MacUser seit:
    22.02.2003
    Stimmt - allerdings erst seit dem letzten Update von iDVD (seit dem es moeglich ist iDVD Projekte auf einem zweiten Rechner mit DVD Brenner zu finaliesieren). Das ging bis dahin nicht sondern iDVD wurde nicht installiert.

    Cheers,
    Lunde
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen