Kurzer Bericht über mein PowerBook G4 17" (Mein erster Mac)

Diskutiere mit über: Kurzer Bericht über mein PowerBook G4 17" (Mein erster Mac) im MacBook Forum

  1. Morfio

    Morfio Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    25.10.2002
    Hallo,

    ich möchte einmal einen kurzen Bericht über mein PowerBook G4 17" (1 GHz) abgeben, um vielleicht einigen, die sich den Kauf überlegen, ein klein wenig Auskunft zu geben.

    Vor ca. 2 Monaten war es soweit: ich entschloss mich, mir einen neuen Computer zuzulegen. Ich überlegte schon lange, mir einen Mac zu kaufen, da ich damals von der Firma einen G4 mit 400 MHz hatte und das Dingen eigentlich ganz gut war. Hauptgrund war aber Mac OS X, da es sich dabei um ein Unixsystem handelt und ich generell mit Linux arbeite.

    Naja, ich kaufte es, fuhr nach Hause, packte es aus und installierte erstmal Mac OS X neu (da ich Computerherstellern irgendwie nicht traue :) ). Erster Enttäuschungspunkt war, dass die Installation von 10.2 nahezu eine Stunde dauerte. Naja, man installiert nur einmal (denkt man).

    Danach startet ich das System. Ich muss sagen, dass Mac OS X im ersten Augenblick toll war. Nach längerer Arbeit schmerzten aber von der grellen weissen Oberfläche die Augen. Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus und installierte ein Themes, was ein wenig dunkler daherkam. Das war definitiv besser zum Arbeiten.

    Zur Enttäuschung vieler Mac-User kommen allerdings nun ein paar sehr negative Dinge. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ist nunmal so.

    Oftmals wird gesagt, dass es nicht nur auf die MHz (GHz) bei der Geschwindigkeit ankommt. Das mag so sein, aber 1 GHz ist bei Macs weit nicht ausreichend. Der Rechner hat 512 MB RAM und verhält sich in etwa so (zum Vergleich für die Windows-User) wie ein 350 MHz Pentium (oder kompatibel) mit 256 MB RAM.

    Das Aufziehen von Fenstern ruckelt erheblich und zieht stark nach. Das Verschieben von Fenstern bei sehr vielen ruckelt auch. Ich habe Photoshop Elements installiert. Im Vergleich mit einem 1,6 GHz PC ist das auf dem Mac einfach nur noch schleichend langsam. Microsoft Office ist nahezu unbenutzbar und OpenOffice hat Probleme bei der Schriftdarstellung. Alles fühlt sich so träge und zäh an.

    Ich installierte dann Panther, aber viel tat sich nicht. Die Microsoft Mouse Treiber gehen leider derzeit nicht unter dem System, so dass die Mouse von der Geschwindigkeit und Beschleunigung nahezu unbrauchbar ist und sich dies nicht sauber einstellen lässt. Das macht einfach keinen Spass.

    Der Finder ist schön, allerdings finde ich Nautilus um einige besser gelungen. Funktionen wie Ausschneiden von Dateien fehlt oftmals, so dass man häufig kopieren und dann löschen muss. Das ist sehr umständlich. Naja, zum Glück gibt es noch das Terminal. Allerdings ist das auch recht langsam.

    Mit Samba auf FreeBSD kommt der Mac in Sachen Geschwindigkeit gar nicht klar. Für 16 MB zu kopieren brauchte er eine halbe Stunde. Netatalk schafft Abhilfe, leider hat man dann auch den doppelten Konfigurationsaufwand. Mit NFS hatte Jaguar immense Probleme, ich habe es nicht unter Panther ausprobiert.

    Die Laufzeit des PowerMac ist gut. 3 Stunden hält er ca. durch bei normaler Arbeit. Was genial ist, ist die Tastaturbeleuchtung und die Helligkeitsregelung des Bildschirms.

    Mankos hat das System auf jedenfall beim automatisierten Starten. Ist der Deckel zugeklappt und hat man beispielsweise eingestellt, er soll jeden Wochentag um halb 7 starten (wie ich es brauche), ist es nicht möglich, den Bildschirm einzuschalten. Man muss den ganzen Mac resetten. Übrigens Bildschirm: der Mac hat schon einen Pixelfehler. Bei einem Preis von ca. 3300 Euro meiner Meinung nach nicht zu tollerieren. Naja, Apple (und das Gesetz) sind da anderer Meinung. Mein billiger Toshiba damals hatte sowas nicht.

    Eine wunderbare Funktion ist Exposé. Die vermisse ich an Linux (XFree).

    Naja, alles in allem überlege ich, das Gerät wieder zu verkaufen, da es so extrem langsam ist, dass es schon fast keinen Spass mehr macht. Ich weiss nicht, ob das ein Feature ist, aber es scheint so, als wäre eine Tastaturverzögerung eingebaut. Erst nach Millisekunden kommt der Buchstabe.

    Das war einfach nur mal ein kurzer Einblick in meine 2 Monate mit dem Gerät. Nicht viel, nicht viel Aussagekräftiges, aber vielleicht eine kleine Hilfe. Vielleicht schreibe ich mal etwas mehr.

    Würde ich nochmal vor der Entscheidung stehen, PowerBook oder X86 Laptop: ich würde mich gegen Apple entscheiden.

    Gruss, Morfio ...
     
  2. justus

    justus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    26.02.2003
    Hm, ich kann deine Probleme mit der Geschwindigkeit absolut nicht nachempfinden. Ich habe zwar "nur" ein iBook G3/800 mit 640MB, aber die Fenster ruckeln kein bischen und die Buchstaben erscheinen sofort, wenn ich tippe.
    Das war unter 10.2 so und nun mit 10.3 ist es auch nicht anders.
    Mein iBook arbeitet flott und anstandslos. Ich bin absolut zufrieden mit meinem Mac und OS X.
     
  3. Ich habe das 15" PB mit 1Ghz und bin vor nem 1/2 Jahr geswitcht von Windows. Deinen Bericht finde ich verwunderlich, obgleich wir den gleichen Prozessor haben, scheinen unsere PB unterschiedlich zu laufen, jedenfalls kann ich die Geschwindigkeitsprobleme nicht bestätigen. Auch nicht im Vergleich zu Windows. Einge Aktionen sind beim Mac schenller, andere bei Windows, im Ganzen gleicht sich das aus. Auch Office X läuft schnell...

    Meine Logitech Maus läuft gut und das ohne irgendwelche Treiber installieren zu müssen.

    Ausschneiden kann man per Tastaturkürzel und die Tastaturverzögerung kannst du bei systemeinstellungen einstellen.

    Das automatische Starten benutze ich nicht, aber nen Pixelfehler habe ich auch. hat aber nix mit Apple zu tun und auch nix mit teuer oder preiswert, das kann einem bei jedem Hersteller passieren. Da hilft nur, sich das PB vorher beim Händler anzusehen...
     
  4. emjaywap

    emjaywap MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.252
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.06.2003
    endlich ein leidgenosse! habe wirklich mit dem kleinsten PB dieselben Probleme. Office ist wirklich total besch***en, und da ich den Formeleditor benötige, kann ich Works oder OpenOffice vergessen. Das mit der Tastaturverzögerung ist bei mir nur in bestimmten Programmen so (Word,...) Bei Safari ist es "Real-Time". Dass der Mac wirklich langsam ist, das hat mich auch entäuscht zumal immer von der MHZ-Lüge gesprochen wurde. Das Multi-tasking ist sehr gut an OS X. habe mich nämlich heute gefragt: wozu 640 mb ram? brauch eh nur so 150... und so zum spass mal 15 progs gleichzeitig gestartet. mein dock sah vieleicht komisch aus! aber hat wirklich funktioniert. ich hatte mal das prob, dass das pb immer hängte, ist jedoch mit panther nicht mehr so. vermutlich ein sch**ss HP druckertreiber (haben auf jedem OS eine miese quali). aber ich finde leider nirgends ein treiberarchiv, deswegen bleibt mir wohl nichts anderes übrig als den schlechten zu installieren - drucken ist nun manchmal schon etwas wichtiges :cool:
     
  5. BEASTIEPENDENT

    BEASTIEPENDENT MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.948
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    26.10.2003
    oki, da ich das gleiche vor einem halben jahr gemacht habe, schließ ich mich mal an ;)

    hauptgrund bei mir: keine lust mehr nach zehn jahren auf die EWIGE soft- UND hardware-frickelei bei pc's.

    10.2 weiß ich nicht, ich habe ausnahmsweise mal (normal verfahre ich wie du ;) ) nicht direkt neu installiert, dafür kannte ich mac zu schlecht und war zu ungeduldig :D neu installieren mit dem panther hat - inkl. einbinden ALLER meiner daten, einstellungen und programme (!) - etwa eine halbe stunde gedauert. mit windoof dauert so etwas zwei volle arbeitstage (und selbst das reine installieren geht ab winddof98 nicht unter 1:15 stunden, bei w2k noch mehr).

    hm, trotz sehr empfindlicher augen (chronische entzündung) habe ich das nicht, aber gut, das kann man ja nu einstellen.

    sry, aber *LOL*! also, die macs sind (bis auf den aktuellen DOPPEL-prozessor-g5 vielleicht) langsamer als pc's, das stimmt ohne frage, wenn man ehrlich ist. aber wie ein pentium 350? hm, das kann ich nu wahrlich nicht bestätigen (und wir haben einige solcher kisten in unserem büro stehen, die sind nicht mal vergleichbar, so eine andere welt ist das). ich hatte vorher einen amd k6-2 500 mz (privat) und einen pIII 650 mhz, da ist mein 1ghz deutlich, aber nicht rasend schneller. fertig. unter photoshop dauern kmplexe aktionen schon mal etwas (!) (betonung auff etwas), aber dafür kackt mir die kiste auch nicht ab (was beim windoof häufig vorkam - natürlich mit vorliebe dann, wenn man gerade aus 80 bildern 40 ausgesucht, sie bearbeitet und fertig zum abspeichern gemacht hatte, aber natürlich VOR dem abspeichern - sowas ist mir mit dem mac in dem halben jahr noch nicht passiert, mit dem pc regelmäßig).

    diese - wirklich nervigen und peinlichen - effekte habe ich auch, und die sind zwar eigentlich nicht wirklich schlimm, aber es nervt und es ist auch ein armutszeugnis für eine 4.000 €-kiste!

    elements kenne ich nicht, M$-software kommt mir nicht mehr auf den mac (u.a wegen der bin ich ja schließlich umgestiegen), photoshop (7.0) jedenfalls läuft deutlich schneller, und vor allem wesentlich zuverlässiger!

    btw: mit panther gibt es diese "ruckel"-probleme fast gar nicht mehr.

    find ich - um ehrlich zu sein- gut! warum sollte der M$-sch*** auch auf einem richtigen rechner laufen? ein trabi-motor läuft im porsche auch nicht.

    stimmmt, aber erstens gewöhnung und zweitens eine kleinigkeit, die ich gerne in kauf nehme dafür, dass mir das os insgesamt soooooo viel besser gefällt als jedes windoof oder linux, was ich bisher gesehen habe.

    über samba=netzwerk? in der zeit kopiere ich mindestens 10 GB! übrigens bei uns in der firma ein auf die windoof-dosen zurecht geschnittenes linux-netzwerk.

    2 stunden bei mir. 3 nur, wenn ich das display auf sehr dunkel stelle, was meine augen im normalfall nicht mitmachen.

    nett (wirklich nett!), aber eine völlig unnütze spielerei. der bildschirm leuchtet prinzipiell immer so hell (selbst dunkel gestellt), dass die tastaturbeleuchtung völlig überflüssig ist. alllerdings hat sie den nachteil, dass sie die beleuchteten buchstaben etwa auf den gleichen helligkeitsgrad wie die tasten selber bringt und man DANN daher gar nichts mehr sieht. :(

    von der idee an sich nett, in der praxis absolut nervend.

    der einzige, den meiner hatte, ließ sich erfolgreich "ausmassieren".

    da stimme ich dir allerdings zu!

    wäre noch erheblich besser und wirklich brauchbar, wen es auch minimierte fenster einschließen würde.

    öhm, sorry, aber millisekunden kannst du mit dem menschlichen auge wirklich nicht wahrnehmen! hast du dich vertippt oder wie ist das gemeint?

    mein fazit: nie wieder windoof, wenn es zwingend ein pc sein müsste, dann nur mit linux. aber os x möcht ich nicht mehr missen - das mit riesen abstand beste os, das ich je nutzen "durfte". :)
     
  6. BEASTIEPENDENT

    BEASTIEPENDENT MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.948
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    26.10.2003
    upps, nachtrag: hatte das mit den treibern und der maus überlesen. wofür denn treiber? dass eine maus treiber braucht, ist doch schon mehr als fünf jahre her?! ich hab für eine usb-maus noch nie welche gebraucht... wohl hatte ich lange zeit nt4.0, das kannte usb erst gar nicht...

    ja, aber keine datien/verzeichnisse - und DIE meint er hier, und hat recht! es gibt zwar, wie beim pc auch, kopieren und verschieben, aber eben kein ausschneiden, wenn ich vor dem "einfügen" erst umfanngreich die verzeichnisse wechseln muss/will...

    axo, ram. bis vor kurzem hatte ich auch nur 512 mb, gut 100 sind natürlich schon nach dem start belegt. der umstieg auf 1gb bringt da wirklich einiges - und ca. 15 programme habe ich ständig (!) offen.

    mal sehen: mail, safari/camino/firebird (oft alle drei, manchmal nur einen), photoshop, menmueters, graphic converter, terminal, finder (latürnich :D ), xtemperature, textedit, aktivitätsanzeige, liftp, itunes, vorschau... hinzu dann oft och dreamweaver mx oder kleine zusatz-tools wie print center, bildschirmfoto/snap'n'drag, cocktail, ccc, console, diskcopy, ragtime, babbel-irc, image ready, zipti/stuffit...
     
  7. LnXrooT

    LnXrooT MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    7
    Registriert seit:
    31.05.2003
    Hmm, bei mir hat noch nie, aber wirklich noch nie ein Fenster beim verschieben geruckelt. Geschweigedenn hatte ich Probleme mit der Verzögerung bei Texteingabe...

    Dein Problem mit dem Terminal kann ich allerdings nachvollziehen:
    Quälend langsam! xterm unter x11 ist eine Erlösung!

    Das mit dem Pixelfehler tut mir leid für dich, da würd ich mich tierisch aufregen. Ich hab mich schon so geärgert, als nach einem halben Jahr mein erstes Netzteil abgeraucht ist (Kommt das eigentlich öfter vor???) Vielleicht probierst du das mal mit dem "rausmassieren" :) Ist das ein geheimtipp?

    Ansonsten: Wenn du sowieso aus der Linuxecke kommst, wieso probierst du nicht eine Linuxdistribution auf deinem PB? Soll sauschnell sein auf dem PPC... Verkaufen kannst du es immernoch!

    Was ich dir noch empfehle: Lass einmal ein benchmark-Programm durchlaufen und vergleiche die Ergebnisse mit denen vergleichbar ausgestatteter Pbooks. Vielleicht hat das Gerät ja irgendeine verstecktes Hardwareproblem, dass die Leistung runterzieht (Könnte sein, oder nicht?)

    Such mal nach xbench bei versiontracker.com

    grüsse, Ludwig
     
  8. Morfio

    Morfio Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    25.10.2002
    Hi,

    ich schmeisse mal einiges durcheinander, aber kommentiere es (tut mir leid, ist zu viel, um jeden einzeln individuell anzusprechen):

    Naja, mit Fink und allen OpenSource Programmen usw., die ich brauche, dauert es schon weitaus länger. Kommt so an eine Mandrake Installation ran. Lange, aber nicht so lange wie Gentoo :). Aber das ist auch nicht wichtig. Allerdings ließ ich mir mal sagen, dass das OS in ca. 5 Minuten installiert sein soll, deshalb war ich etwas enttäuscht.

    Also: stabil läuft er. Zwar nicht so stabil, wie mein Gentoo-PC, aber sehr stable. Ein Tipp von mir: speichere ab und an mal zwischen drin :). Ich finde _meinen_ Mac sehr langsam, für die Leistungen, die im Jahre 2003 normal sind. Ich weiss nicht, ob das am Mac liegt, wenn hier jemand aus Köln kommt, kann er sich das gerne mal ansehen, das ist nicht nur eine Spinnerei. Im Vergleich mit meinem AMD Athlon XP 1900+ ist das Dingen eine extrem lahme Schnecke. Ich höre immer von vielen, Macs wären so schnell. Schön, aber meiner nicht ... *snief*, meiner ist langsam, sehr langsam.

    Das macht sehr wahrscheinlich die Berechnung der ganzen Transparenzen und Echtzeitschatten. Könnte man den Quatsch abschalten, ginge es bestimmt um einiges schneller.

    (geht um die MS-Mouse-Treiber)

    Weil die Apple-Mouse-Treiber imho sehr schlecht sind und man nichts sauber einstellen kann. Ich bin definitiv kein Microsoft Fan (ich benutze hier @home gar kein Windows), aber die Treiber von denen sind erheblich besser.

    Über Samba auf FreeBSD. Das Kopieren auf Linux-Samba oder SMB von Windows geht sehr schnell.

    Also die Akkulaufzeit ist schon klasse für so ein Gerät.

    Ich arbeite sehr viel im Dunkeln und finde das ganz und gar nicht überflüssig. Eher genial. Ich kann zwar blindtippen, allerdings sind einige Tasten beim Mac ja anders als auf einer Standardtastatur. Das Feature würde ich schmerzlich vermissen.

    Am ersten Tag dachte ich: Toll, das Dingen ist kaputt. Aber auch das möchte ich nicht mehr missen, da es am PowerMac absolut zuverlässig funktioniert und perfekt ist.

    Kannst Du das ein bißchen genauer beschreiben? Hast Du darauf rumgedrückt? Wäre toll, wenn ich den wegbekommen könnte.

    Es war so gemeint, dass bei einigen Programmen die Reaktionszeit erheblich sichtbar ist.

    Wie denn? Bei Dateien geht das nicht. Apfel+x funktioniert nicht, im Menü ist das auch ausgeblendet.

    Die Tastaturverzögerung war anders gemeint. Man drückt einen Buchstaben und erst eine Weile später erscheint er.

    Habe ich getan. Allerdings war der Fehler noch nicht da.


    Ich zerstückle wieder :) :

    Funktionieren tut sie. Mir leider nur mit zu langsamer Beschleunigung. Unter Windows kann ich das richtig einstellen, unter Linux, FreeBSD bzw. X, nur unter Mac OS X nicht.

    Also: ich habe Mandrake ausprobiert: es kann X nicht starten, weil es, ich weiss es nimmer, entweder mit der Grafikkarte oder mit dem Monitor nicht klar kam. Im Textmodus installiert, aber kein Festplattencontrollertreiber hat funktioniert.

    Yellow Dog Linux installiert, auch keine grafische Installation, dafür aber durchinstalliert. Leider hat es nicht gestartet. Mit weiteren hatte ich bishher keine Zeit mich damit zu beschäftigen.

    Werde ich gleich mal tun und die Werte posten.


    Gruss und entschuldigt das Chaos,

    Morfio ...
     
  9. dylan

    dylan MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.175
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    18.12.2002
    Sorry, wenn ich mich mal so kurz einmische :cool:, aber zum Thema "Ausschneiden" hatten wir mal einen guten Thread, der könnte vielleicht interessieren. Ich wollte ihn euch nicht vorenthalten und habe ihn deswegen mal herausgesucht:

    http://www.macuser.de/forum/showthread.php?s=&threadid=6563


    Dylan
     
  10. Morfio

    Morfio Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    25.10.2002
    Benchmark Ergebnisse

    So, hier ist mal das Ergebnis von XBenchmark:

    Results 139.62
    System Info
    Xbench Version 1.1.3
    System Version 10.3.1 (7C107)
    Physical RAM 512 MB
    Model PowerBook5,1
    Processor PowerPC G4 @ 1.00 GHz
    Version 7455 (Apollo) v3.3
    L1 Cache 32K (instruction), 32K (data)
    L2 Cache 256K @ 1.00 GHz
    L3 Cache 1024K @ 200 MHz
    Bus Frequency 167 MHz
    Video Card GeForce4 MX
    Drive Type TOSHIBA MK6021GAS
    CPU Test 118.92
    GCD Loop 111.79 4.37 Mops/sec
    Floating Point Basic 121.36 438.88 Mflop/sec
    AltiVec Basic 122.08 3.55 Gflop/sec
    vecLib FFT 122.51 1.90 Gflop/sec
    Floating Point Library 117.53 4.70 Mops/sec
    Thread Test 86.58
    Computation 62.87 848.78 Kops/sec, 4 threads
    Lock Contention 138.99 1.74 Mlocks/sec, 4 threads
    Memory Test 118.93
    System 113.93
    Allocate 654.75 427.09 Kalloc/sec
    Fill 78.03 621.10 MB/sec
    Copy 83.42 417.09 MB/sec
    Stream 124.38
    Copy 118.10 863.33 MB/sec [altivec]
    Scale 117.43 866.67 MB/sec [altivec]
    Add 127.82 818.08 MB/sec [altivec]
    Triad 135.99 830.93 MB/sec [altivec]
    Quartz Graphics Test 139.77
    Line 122.34 3.11 Klines/sec [50% alpha]
    Rectangle 119.71 8.42 Krects/sec [50% alpha]
    Circle 135.85 3.13 Kcircles/sec [50% alpha]
    Bezier 128.33 1.39 Kbeziers/sec [50% alpha]
    Text 244.39 3.98 Kchars/sec
    OpenGL Graphics Test 110.48
    Spinning Squares 110.48 77.32 frames/sec
    User Interface Test 198.50
    Elements 198.50 63.85 refresh/sec
    Disk Test 49.38
    Sequential 53.79
    Uncached Write 45.82 19.10 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Write 43.88 17.97 MB/sec [256K blocks]
    Uncached Read 119.55 18.93 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Read 46.77 18.90 MB/sec [256K blocks]
    Random 45.64
    Uncached Write 39.20 0.59 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Write 43.00 9.70 MB/sec [256K blocks]
    Uncached Read 51.77 0.34 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Read 51.13 10.52 MB/sec [256K blocks]

    Ist das so normal?

    Gruss,

    Morfio ...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche