Künstlersozialkasse

Diskutiere mit über: Künstlersozialkasse im Freelancer Forum Forum

  1. Digital90

    Digital90 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    21.04.2004
    Hallo,

    mal eine kurze Frage. Ich bin seit zehn Jahren als freiberuflicher Texter in der Künstlersozialkasse. Seit einem Monat bin ich nun als Creative Director fest angestellt. Was ist jetzt in Sachen KSK angesagt:

    Kündigung der KSK?
    Weiterführung auf niedrigem Niveau, weil ich doch noch ein paar freie Kunden habe?

    Vielen Dank für euer Feedback,


    Jörn
     
  2. nielzholgersson

    nielzholgersson MacUser Mitglied

    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.11.2004
    Ich denke, du musst deien Situation der KSK melden und dann werden die dir schon sagen, was zu tun ist. Ich nehme mal an, dass dann dein neuer Arbeitgeber die kompletten Abgaben übernehmen wird und nicht mehr die KSK – unabhängig davon, ob du nebenher noch ein paar andere Jobs als Freier machst.
     
  3. Difool

    Difool Frontend Admin

    Beiträge:
    8.143
    Medien:
    29
    Zustimmungen:
    858
    Registriert seit:
    18.03.2004
    Frag bei der KSK nach, wie es nun zu handhaben ist mit den Sozialabgaben.
    Zahlst du die weiterhin oder halt der Arbeitgeber.
    Du hast ja jetzt Einkünfte aus nicht selbständigem Erwerb, was bei der KSK
    für die Errechnung der Beiträge eine Gewichtung hat.
     
  4. shortcut

    shortcut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.927
    Zustimmungen:
    77
    Registriert seit:
    26.04.2004
    ich musste im jahr 2000 aus der ksk raus, als ich eine festanstellung angenommen hatte. mittlerweile bin ich wieder frei und zurück in der ksk...
     
  5. Fantômas

    Fantômas Gast

    Würde ich an Deiner Stelle wirklich schnell machen, weil
    1. Zahlst Du bzw. Dein neuer Arbeitgeber die Beiträge doppelt
    2. Entsteht durch eine verspätete Meldung Deinerseits ein erheblicher
    Verwaltungsaufwand, was wiederum
    3. den Sesselpupsern von der KSK einen Vorwand liefert, Neuanträge
    nicht zügig zu bearbeiten (Wartezeit im Moment bis zu 7 Monate!!) :D

    Ollo
     
  6. kskforum

    kskforum MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    27.03.2005
    Guter Tipp und leider die Wahrheit - die Bearbeitungszeiten der KSK sind ein Skandal - hier geht es ja auch " nur " um die soziale Absicherung von Künstlern ( und nicht um Politiker oder Beamte) ...zum Thema KSK habe ich ein Forum eingerichtet:

    www.kskforum.de

    Gruß aus Hamburg Joachim Griebe
     
  7. McProud

    McProud MacUser Mitglied

    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    02.04.2004
    So ist es, mit einer Festanstellung verliert man den Anspruch, denn die KSK ist ja für Freischaffende gedacht, bei denen kein Arbeitgeber einen Anteil übernimmt.

    Ich hatte auch mal eine Unterbrechung wegen Festanstellung. Allerdings muss man zur Wiederaufnahme die Berechtigung wieder neu nachweisen - dass man schon mal in der KSK war, reicht nicht als Aufnahmegrund. Das kann sehr mühsam sein, da man bei Wiederaufnahme einer freien Tätigkeit natürlich nicht vom ersten Tag an gleich mehrere Auftraggeber vorweisen kann.
     
  8. kreativ-maus

    kreativ-maus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    18.07.2006
    Muß das Thema noch mal aufgreifen... ich empfinde die KSK momentan als reine Schikane! Bin erst seit dem 17.07. selbständig und die KSK verlangt als Nachweis von mir Rechnungen von Auftraggebern, die ich noch nicht liefern kann - allderweil ich noch keine gestellt habe. Ich habe bereits sämtliche anderen Nachweise geliefert - alle nicht ausreichend, das ist doch ein Witz!
    Zudem die telefonischen Auskünfte beim entsprechenden Sachbearbeiter. Entweder es ist besetzt oder es geht keiner ran! Es ist eine Unverschämtheit... noch nie so etwas erlebt! Bin stinkwütend....
     
  9. Pamela

    Pamela MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.191
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    18.03.2004
    Bedeutet das, dass sie diese Nachweise wegen der fehlenden Rechnungen als nicht ausreichend betrachten, oder diese Nachweise ablehnen?

    Falls ersteres der Fall ist: Die KSK arbeitet wie eine Behörde… von daher fordern sie zur Bearbeitung die Vollständigkeit der Unterlagen (dazu gehören nunmal auch Rechnungen – anders können sie auch nicht nachvollziehen, dass Du mit Deiner Tätigkeit auch Geld verdienst). Sei mir nicht böse, aber Du wirst einfach noch warten müssen und die fehlenden Unterlagen nachreichen müssen… da hilft alles schimpfen nicht.

    Bezüglich der Sachbearbeiter habe ich festgestellt, dass die Qualität der Auskünfte wirklich mit der entsprechenden Person steht und fällt.
     
  10. converter

    converter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    20
    Registriert seit:
    06.11.2005
    wenn die ksk scheinbar so ein toller laden ist der seine kunden zu würdigen weiß, wieso tretet ihr dann alle bei???? :rolleyes:
    ich bin auch freiberufler und schon immer privat versichert, auch in der gründungsphase ... ohne dadurch ein loch in der geldbörse zu haben.
    habe mir zwar auch mal die ksk unterlagen zukommen lassen aber nachdem der aufnahmeaufwand so enorm war (nachweise direkt nach gründung etc.) hab ich mich dagegen entschieden.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Künstlersozialkasse Forum Datum
Frage an die deutschen Texter hier: Künstlersozialkasse? Freelancer Forum 25.01.2008
Künstlersozialkasse bleiben oder austreten? Freelancer Forum 31.10.2007
Novellierung des Gesetzes zur Künstlersozialkasse Freelancer Forum 14.05.2007
Jahresrechnung Künstlersozialkasse? Freelancer Forum 12.03.2007

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche