Kleines Gigabit-Netzwerk

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von ClarissaM, 16.01.2004.

  1. ClarissaM

    ClarissaM Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    16.01.2004
    Ich möchte mir ein kleines Gigabit-Netzwerk im Einfamilienhaus einrichten.

    Im 1. Stock stehen (in getrennten Räumen):
    1 beiger PowerMac G3/MacOS 8.6
    1 PowerMac G5/MacOS Panther
    (Im Erdgeschoss kommt eventuell später noch ein Windows PC dazu)
    Im Keller befindet sich das ADSL-Modem.
    Alle Computer laufen sternförmig per Ethernet-Kabel (CAT5) beim ADSL Anschluss im Keller zusammen.
    Zusätzlich möchte ich noch einen Drucker in diesem Kellerraum installieren.

    Ich möchte dabei die Möglichkeiten haben,
    1. von jedem Rechner auf den jeweils anderen zuzugreifen (FileSharing, Multiplayerspiele,...)
    2. von jedem Rechner auf dem Drucker im Keller zu drucken
    3. von allen Rechnern (gleichzeitig) den ADSL Anschluss zu nutzen

    Nun meine Fragen:
    Welche Hardware muss ich dazu zusätzlich installieren und wie wird das Ganze verkabelt? Brauche ich einen Switch oder einen Router, oder beides? Ist hier ein besonderer Hersteller oder ein bestimmtes Produkt zu empfehlen?
    Gibt es dabei eine Lösung für das ADSL-sharing, ohne die AGBs des Providers für einen Einzelplatz-Anschluss zu verletzen? (Vielleicht über Panther's Internet Sharing ohne Router oder ist das sharing zu Hause auf verschiedenen Rechnern sowieso erlaubt?)
    Worauf muss ich beim Druckerkauf achten, damit er in diese Konfiguration passt?

    Vielen Dank im voraus...
    Carissa :)
     
  2. balufreak

    balufreak MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.560
    Zustimmungen:
    28
    MacUser seit:
    12.10.2003
    Also wenn du im Haus selber Filesharing betreiben willst, brauchst du an und für sich nur einen Switch. Für das ADSL Sharing brauchst du soviel ich weiss einen ADSL-Router oder einen Router vor dem ADSL-Modem. Ich würde dir einen ZyXEL Prestige 652-R (i) empfehlen. Den habe ich selbst auch und ich muss sagen ich bin sehr zufrieden damit. Man kann ihn eifach ins Netzwerk hängen und ihn auf den Clients als Gateway konfigurieren. So laufen bei mir über 20 PC's (Dosen und Mac's, sogar linuxrechner) über das ADSL.

    Für ein Gigabit Ethernet, brauchst du glaube ich mindestens ein Kat. 6 Kabel oder besser. Bin mir aber nicht sicher.

    Eine Frage zum Drucker: Ist dieser Drucker Netzwerkfähig?

    Wenn du noch keinen hast, kauf dir ein HP PSC 2510. Ein geniales Ding. Fax, Scanner, Photodrucker, Kartenleser, Wireless LAN, LAN. Funktioniert auch einwandfrei.
     
  3. vorace

    vorace MacUser Mitglied

    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.03.2002
    Sorry, dumme Frage aber hat dein beiger PowerMac G3/MacOS 8.6 und der PC überhaupt Gigabit?
     
  4. flobli

    flobli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    26.10.2003
    Also so wie sich das anhört, würde sich meiner Meinung nach ein Router ganz gut machen! Da kann man mit mehreren PCs/Macs einen Internetzugang nutzen, als Periphergerät einen Drucker anschließen und letzteren auch mit allen Computer anwählen. Die Computer können sich auch alle miteinander unterhalten!

    Aber: Muss es denn ein Gigabit-LAN werden? Lohnt sich das?!? Ich glaube nicht. Zumal der einzige mit Gigabit der PowerMac ist, so wie ich das sehe...
    Und von deinem Provider her, sollte das auch eine Sache sein, die er nicht unterstützen sollte (also der mag sowas nicht...). Man kann aber "verschleiern", dass man am Modem einen Router hängen hat!

    Alles andere (Switch, Hub) empfinde ich als ein wenig aufwändig. Wenn du richtig auf geilen Hecht machen willst, holste dir einen Schweineeimer (DOSe), den du mit Windows Server konfigurierst. Eine zweite Net-Karte brauchst du dann auch noch. Da könntest du ja eine "normale" zum Modem und eine Gigabit-Netzkarte an einen Gigabit-Switch gehen lassen. Und an den nutzt du als DHCP-Server, Printer- und Daten-Server.... aber das wäre, glaube ich, der ganz große Stil!

    Beste Grüße
    F.
     
  5. Winn

    Winn MacUser Mitglied

    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.11.2002
    Das Problem ist der Mix an Geschwindigkeiten...

    10MBit/sec = ADSL Modem/ Drucker
    100MBit/sec = G3 Mac
    1GBit/sec = G5/PC

    ich würde auf der Gigabit Ethernet verzichten, wegen den Kosten und mich in der Mitte von 100 MBit treffen... alles was Du brauchst ist ein Switch der 10/100 MBit kann, dann biste schon im Rennen.

    Winn
     
  6. flobli

    flobli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    26.10.2003
     
    Also ich denke, dass die heutigen Router das unterstützen sollten. Sogar die modernen Switches! Aber das hast du ja auch geschrieben!

     
    Kann ich so ohne zu gucken unterschreiben ;)!

    F.
     
  7. DieTa

    DieTa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.278
    Zustimmungen:
    30
    MacUser seit:
    17.09.2003
    Moin,

    zum Thema Gigabit kann ich aus negativer Erfahrung berichten. Ich habe einen G5 der Onboard Gigabit hat und habe meiner Windose eine Gigabit Netzwerkkarte spendiert, dazu ein Cat5e (Cat5+) Kabel (crossed). Die Datenübertragung war sehr "schwankend". Zwischen superschnellen 25-27.000KByte/s und 0.3KByte/s war alles dabei. Dabei brachen die Verbindungen dauernd ab. Ich muss dazu sagen, dass ich nicht genau weiß, ob es nun an dem Kabel, oder an der Karte lag. Ich habe dann ein normales Cat5-Kabel verwendet (Kabel hätte ja einen defekt haben können) - genau das gleiche Problem.

    Noch was zur Schnittstelle. Wie sicherlich allen bekannt ist, setzt Gigabit eigentlich auf PCI-X auf, also höherer Bandbreite mit 64Bit. Man bekommt neuerdings aber auch "einfache" 32Bit-Karten (in meinem Fall Digitus von Atelco). Eine solche Karte habe ich in dem PC verbaut, da bis dato NUR auf reinen PC-Serverboards PCI-X verwendet wird.

    Wenn Du wirkliche und echt 1Gigabit haben willst, empfehle ich Dir, ne Rolle Glasfaserkabel und 149€/Karte für FibreChannel ;)

    PS. Schonmal über eine zentralen Server nachgedacht? Reicht ja nen 400/500er PC mit Linux und Samba? :)

    ciao
    dieta
     
  8. ClarissaM

    ClarissaM Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    16.01.2004
    Erstmal vielen Dank für die Resonanz.
    Vielleicht hätte ich noch dazu sagen sollen, dass ich mit meiner Konfiguration sehr langfristig geplant habe. D.h., diese Konfiguration könnte am Ende bestenfalls aus 3 PowerMacs G5 (oder besser) bestehen. Ich hoffe ja, dass ich meine 2 Kinder, wenn sie dann alt genug sind, vom Mac überzeugen kann. Z.Zt. besitze ich nur einen PowerMac G5 und meinen alten G3 - den G3 werde ich vielleicht später nur noch nebenbei betreiben, damit er nicht nur in der Ecke steht. Gigabit wird sicher langfristig zum Standard werden und warum jetzt alte Technik kaufen, wenn es schon 5-Port-Gigabit-Switches für unter 200 Euro gibt. Selbst PCs werden sicher in 5 Jahren alle mit Gigabit ausgestattet sein.

    Als nächste Anschaffung steht bei mir jetzt erstmal der Drucker an, den ich unbedingt im Keller zentral bei dem ADSL Anschluss installieren möchte. Also, wenn ich es richtig verstanden habe, muss der Drucker nur mit einer eigenen Netzwerkkarte ausgestattet sein, um an einem Switch oder Router im LAN zu funktionieren, oder? Und der wird dann wie ein weiterer Rechner an einem der Ethernet Ports angeschlossen?

    Das würde also bedeuten, bei maximal 3 Rechnern + einem Drucker brauche ich schonmal 4 Ethernet Ports an meinem Switch/Router. Und welchen Port brauche ich zusätzlich für das DSL-Modem?

    Und was wäre denn nun die optimale Lösung? Ein Switch, nach "Winn" oder ein Router, wie "flobli" meinte? Am liebsten wäre mir natürlich ein einzelnes Gerät, an dem alle Komponenten (Rechner, Drucker, ADSL Modem) sternförmig zusammenlaufen, der dann den ganzen Netzverkehr regelt.

    Clarissa
     
  9. ClarissaM

    ClarissaM Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    16.01.2004
     

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es am Kabel liegt. Die Spezifikation meines Netzwerkkabels (auch Kat.5+) ist laut Hersteller eindeutig für Gigabit Ethernet zugelassen.
    Glasfaserkabel kommt nicht mehr in Betracht, die Kupferkabel liegen schon fest installiert in den Wänden.. :p
    Eigentlich wollte ich mir keinen zusätzlichen Rechner in den Keller stellen, der ständig läuft und Strom frisst, aber ist das mit der zweiten Netzwerkkarte die einzige Möglichkeit, meine späteren "Mehrfach-DSL-Nutzerplätze" zu verschleiern?
     
  10. flobli

    flobli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    26.10.2003
     
    Ich denke, das Problem könnte sich auch in der Abstimmung aller Komponenten finden lassen: Als Kabel sollte ein Cat5 oder Cat6 völlig reichen. Aber da sollte man nicht sparen! Aber man muss auch beachten, dass der Server (also der, von dem ich mir die Daten ziehe) dem ganzen Geschehen angepasst ist. Also ein schneller Zugriff auf die Festplatten (die guten SCSI-Platten den ATA100 vorgezogen), der Arbeitsspeicher sollte nicht zu knapp sein (bei Gigabit-Betrieb können Daten zwischengespeichert werden) und der Prozessor sollte auch was drauf haben.

    Ich denke mit anschließen und es läuft supi, ist es nicht getan. Es wird wohl schneller sein, als 100 Mbit/s-Technik, aber nicht optimal! Das Zauberwort ist Abstimmung von Clients und Servern.

    Verkaterte Grüße
    F.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen