keep or dump?

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von H3x, 24.11.2006.

  1. H3x

    H3x Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    20
    MacUser seit:
    12.11.2006
    Hi zusammen,

    nach 1,5 Wochen MBP muss ich mich dieses Wochenende entscheiden, ob er bei mir bleibt oder nicht.
    Mal zur Hardware:
    Was mir bislang gut gefällt ist das schicke Design mit hohem Neidfaktor, das schnelle Booten und Aufwachen, die beleuchtete Tastatur und das quasi nicht vorhandene Arbeitsgeräusch. Das Trackpad ist schön groß und arbeitet präzise. Den Preis finde ich angemessen.
    Was nervt ist der zu geringe Öffnungswinkel des Displays, scharfe Alukanten an der Vorderseite des Handballenauflage, der "unter-Strom-steh-Effekt" bei Netzbetrieb, die geringe Akkulaufzeit und lange Ladezeit. Bisher hatte ich eine Dockingstation, von daher ist die An-und-Abkabelei schon etwas nervig, schade, dass Apple bei einem Pro(fi)-Gerät kein Dock anbietet.
    Für längere Texte brauche ich eine große Tastatur in der Qualität meiner alten IBM, aber das ist bei allen Notebooks so;)
    Zum OS:
    Ah, eine bash, klasse! Und eine ordentliche Struktur. Das gefällt. Die eingebaute Hardware wird sehr gut unterstützt, das ist deutlich besser als Linux auf Notebooks. Datenaustausch mit Linux und XP ist nicht unbedingt schnell, funktioniert aber weitgehen problemlos.
    Dafür durfte ich nach wenigen Tagen eine Neuinstallation machen, weil Rosetta klemmte. Das ist mein persönicher Negativ-Rekord was ein OS anbelangt, selbst eine frische Win95-Installation hat bei mir meist 2-3 Monate durchgehalten. Daneben gab es ein paar weitere kleine Probleme (vergessene WLAN-Anmeldung etc.), die ich mir der Suchenfunktion im Forum gut beheben konnte. Das glänzende Image hat aber aber schon einige Kratzer bekommen.
    Manchmal kommt mir das OS beim Arbeiten etwas langsam vor.
    Zur GUI:
    Schick sieht die aus. Viel erschließt sich mir sehr einfach und logisch, dafür finde ich aber mache Dinge eine Katastrophe. Ich habe seit meinem ZX81 schon viel gesehen: Geos, Windows 1.0 bis XP, Sun, Motif, fvwm, Gnome, KDE und wasweisichnoch. Ich bin durchaus bereit, etwas Neues zu lernen, aber Apple macht es mir nicht gerade leicht. Mit Fn, Alt, Ctrl, Apfel und Shift sind die Varianten an Tastenmodifieren ganz schön mannigfaltig. Das ist WIMRE noch eine mehr als bei Sun. Aber wieso bitte spart man eine "Del" Taste ein? Und warum kann man in der Online-Hilfe oder Menüs die Tasten nicht so nennen, wie sie auf dem Keyboard beschriftet sind?:mad: Was mich aber zum Wahnsinn treibt ist die Menüleiste am oberen Bildschirmrand. Mit einer externen Maus geht das ja noch, aber mit dem Trackpad wird das zu einer Hin-und-Her-Quälerei. Ich schiebe die Fenster mittlerweile alle nach oben an die Leiste, damit die Wege kürzer werden.
    Außerdem passiert es mir ständig, dass ich vergesse Programme zu schließen, weil ich das rote X im Fenster verwende und mir gleichzeitig das winzige Dreieck im Dock nicht auffällt. Irgendwann ist dann der Speicher voll:rolleyes: Wofür brauche ich eine GUI, wenn ich doch über das Menü oder Apfel-Q das Programm zumachen muss.
    Ich finde, dass das Arbeiten mit vielen Programmen sehr unübersichtlich wird, was vermisse ich doch meine vier Arbeitsflächen und die Taskleiste von KDE. Expose ist da eine müde Alternative, wenn ich mir die aktuelle Entwicklung unter KDE ansehe.
    Zu dem mitgelieferten Programmen:
    Schön, wie die einzelnen Programme ineinander greifen, viele Dinge lassen sich so schnell und einfach lösen. iTunes, iCal, das Adressbuch reichen für meine Anforderungen. Viele von mir geschätzte GNU-Programme (ssh, mc, LaTex, openvpn ... ) sind verfügbar und besser integriert als unter Windows, so kann ich problemlos weiterarbeiten.
    Dafür sind mail und Safari eine nicht mehr zeitgemäße Zumutung. Firefox und Thundbird sind nun nicht mehr weit, dafür verliere ich aber einigen Komfort und lande ungefähr auf dem Linux-Niveau. Die Openoffice-Implementierung von den Neo-Leuten ist so na ja, wirklich stabil ist was anderes.
    Leider brauche ich einige Win-Software (CAD, Simulation, Elster), dafür sollte Bootcamp reichen. Aber das mache ich bisher auch so: Linux für 80% der Arbeit, der Rest ist XP.

    Mein Fazit bisher: Dump :no:
    Aber ich will ja nicht ausschließen, dass ich mich in einzelnen Dingen irre oder die noch nicht verstanden habe, zehn Tage sind eine kurze Zeit. Ich würde mich daher über Kommentage freuen.

    H3x
     
  2. oneOeight

    oneOeight MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46.813
    Zustimmungen:
    3.633
    MacUser seit:
    23.11.2004
    das hört sich an, als würdest du dich nur schwer umgewöhnen können...
    dass du kde besser findest sorgte bei mir für einen lacher, weil kde einfach nur ein interface alptraum ist...
    die workspaces kannst du übrigens mithilfe freeware nachrüsten (und in 10.5 wird das auch eingebaut)...

    warum ist mail eine nicht zeitgemässe zumutung?

    das fenter schliessen nicht programme schliesst ist auch nicht so tragisch und bedarf auch nur einer kleinen umgewöhnung...

    crossover könnte deine windows software auch ohne bootcamp laufen lassen...
     
  3. tigion

    tigion MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    48
    MacUser seit:
    21.06.2006
    Darf man zu den harten Worten fragen warum?

    Nun Mac OS X erhebt ja auch nicht den Anspruch das perfekte Betriebssystem für dich zu sein. Es ist eine interessante Bereicherung zu den Alternativen, aus denen ja jeder selbst wählen kann :)

    Es hat nun mal ein anderes Bedienungskonzept :kaffee:
     
  4. H3x

    H3x Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    20
    MacUser seit:
    12.11.2006
    Nicht tragisch, aber nervig.

    H3x
     
  5. Jools

    Jools MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.015
    Zustimmungen:
    46
    MacUser seit:
    27.11.2005
    Ich sag mal ehrlich, wenn du mit Linux bisher zufrieden bist würde ich auch dabei bleiben. Rein technisch ist OS X ja nicht überlegen und wenn dir die Bedienung unter Linux gefällt hast du doch das für dich perfekte OS. Wobei da noch die Alternative bliebe das Book zu behalten wenn dir die Hardware gefällt und es mit Linux zu betreiben.

    Zum Thema OS X Bedienung: Das Konzept der Menüleiste ist für meinen Geschmack sehr praktisch. Man muss nur kurz und schnell die Maus nach oben bewegen und ist immer in der Menüleiste. Bei dem anderen Konzept ist genaues Zielen angesagt.
     
  6. moof

    moof MacUser Mitglied

    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    23.11.2006
    Schön das gewohnte Mac OS mal aus einer anderen Perspektive zu sehen.

    Verstehen kann ich aber auch nicht warum "Safari" und "Mail" nicht zeitgemäß sein sollen.
    Beide sind sehr schnell und unkompliziert.
    Und wegen eines klemmenden Rosetta hättest Du wirklich nicht neu installieren müssen.


    moof
     
  7. oneOeight

    oneOeight MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46.813
    Zustimmungen:
    3.633
    MacUser seit:
    23.11.2004
    da ist ist nicht undifferenziert.
    ich kenne noch CDE ;)
    guck dir mal weiter die aqua GUI von os x an, dann wirst es auch noch erkennen und eventuell deine linux GUI zu gnome switchen, weil gnome des geringere übel ist ;)

    desktop manager, virtualdesktop, virtuedesktops

    ach, die imap verwaltung ist schon ordentlich ;)
    du musst nur verstehen wie mail es macht, z.b. sagen welche postfächer auf dem server für was verwendet werden sollen...
    threads hat es auch (farbige markierung und sortierung)...
    html gehört NICHT in emails ;)

    und noch ein kleiner tipp:
    os x kann man schnell mit shortcuts bedienen (apfel taste + irgendwas), da muss man nicht ständig mit dem trackpad rumfahren...
     
  8. moof

    moof MacUser Mitglied

    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    23.11.2006
    Danke!


    :)
    moof
     
  9. tigion

    tigion MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    48
    MacUser seit:
    21.06.2006
    Stimmt, lieber der Mail ein MS Word Dokument anhängen ;)

    @H3x: Am besten du gehst für dich auch nochmal die Vor- und Nachteile des MacBook pros durch. Es ist ja nicht nur die Software, sondern auch die Hardware und der nicht zu unterschätzende Apple-Style. Würde denn, falls es zurück geht, trotzdem ein Notebook gebraucht werden oder ist es eher die Wissenerweiterung Richtung OS X?
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.11.2006
  10. Graumagier

    Graumagier MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.463
    Zustimmungen:
    126
    MacUser seit:
    21.08.2005
    PowerPoint, bitte. Aber nur, wenn man Bilder verschicken will.

    Das macht Mac OS eigentlich per default so, ist auch sinnvoller. Studien zufolge arbeiten Computerbenutzer hauptsächlich in den oberen zwei Dritteln des Bildschirms (ja, auch auf Windows).