Kavier spielen mit ibook..

Dieses Thema im Forum "Digital Audio" wurde erstellt von labba_mout, 30.12.2003.

  1. labba_mout

    labba_mout Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    16.12.2003
    Klavier spielen mit ibook..

    Ich möchte an mein iBook eine Stage Piano anschliessen, bzw einfach Klavier spielen.

    Wie schliesse ich das am Besten an ? Midiman USB ?
    Wie ist das Timing ? Ich habe gehört das der Sound verzögert kommt. (Ich hab ein G4 ibook). Hat von euch jmd Erfahrungen damit?

    Oder ist ein ePiano die bessere Wahl?

    Ich kann Cubase und Gigasampler günstig erwerben.

    Was meint ihr dazu?

    Reicht ein Stage Piano aus?
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.12.2003
  2. sevY

    sevY Gast

    Hi, als Stage Piano kann ich dir das Emagic Vintage Piano 77 bzw 88 empfehlen. Beides sind Emulationen des legendären Fender Rhodes MK 1 bzw. MK 2. Dazu benötigst du allerdings dann auch Emagic Logic Audio als Host, was den Vorteil hat, das du in diesen Midi/Audiosequenzer auch weitere Plugins, e.g. Softwareinstrumente integrieren kannst. Zum Beispiel das Native Instruments B3, wenn du auf den guten alten Hammond-Sound stehst. Oder der Native Instrument Nachbau des Prophet-Synthies, Steinberg „The Grand“… . Alles ist möglich.

    Als Hostsoftware ist auch Cubase geeignet, aber viele hier im Forum wissen, das ich Cubase nicht mag. Da du aber trotzdem günstig daran kommst, empfehle ich dir durchaus Cubase zu nutzen.

    Auch der Lounge Lizzard als Standalone ist sehr genial.

    Du hast gerade noch etwas von einem Gigasampler/Gigastudio geschrieben…

    Der Gigasampler/Gigastudio wird dir alleine auch genügen. Und es gibt wahnsinnig authentische Gigasamples… ich würd für den Liveeinsatz, gerade wenn du nur 1-2 Instrumente via iBook spielen möchtest und einen Ersatz zum ePiano suchst, genau diesen Gigasampler empfehlen.

    Die beste Lösung wäre natürlich ein Original Fender Rhodes MK 1 oder 2. Frag mal „RealBonz“, der hat direkt beide :)
    Ich denke an den Originalen kommt nichts vorbei. Ob nun ein StagePiano Sound reicht oder nicht, musst du entscheiden, da kann dir schwerlich jemand von uns einen Rat geben. Flexibilität ist natürlich gut, aber wenn man weiß was man will und braucht, dann ist eine maßgeschneiderte Lösung von Vorteil.

    Zum spielen brauchst du dann noch ein Audiointerface und ein Midiinterface und natürlich so ein Brett mit den weißen und schwarzen Stäbchen, das möglichst anschlagsdynamisch sein sollte, eventuell noch gegengewichtete Tasten hat und genügend Oktaven für Flitzefingersoli. Ein Pitch/Bend & Modulationsrad ist auch nicht schlecht, dann kannst du gewisse Parameter via Midi ansprechen und somit dein Spiel etwas variieren. Zum Schluß noch eine Tretmine… so wie beim richtigen Klavier. Gas und Kupplung sind das glaube ich…


    Das mit der Verzögerung nennt man Latenz. Ohne jetzt hier den alten Latenzhype auszubuddeln sage ich dir direkt, das in Anbetracht der Tatsache, das der liebe Schall auch etwas Zeit zu deinem Gehör braucht, eine Latenzzeit von <4ms nicht notwendig ist. OSX 10.3 schafft übrigens <2,5ms mit dem CoreAudioSystem.

    Auf den folgenden Seiten findest du einiges:

    www.m-audio.com
    http://www.edirol.de

    Liebe Grüße

    Coffee
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  3. labba_mout

    labba_mout Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    16.12.2003
    Du hast mir mit deinem Thread mehr geholfen als mein Onkel (der Nordlead Syntie Grosshändler ist und sich da eigntlich auskennt) an einem ganzen Abend.

    Der hat gemeint dass die auflösung der Anschlagdynamik auch nicht so der Renner sei.
    Ich hatte mal ein Yamaha PF80 falls dir das was sagt und das hat mir eigentlich gereicht, und da will ich vom Sound und Spielgefühl wieder hin.

    Meinst das geht mit nem iBook?

    Danke nochmal riesen Antwort clap
     
  4. Helge

    Helge MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    12.12.2003
    &nbsp;

    Hallo Coffee!

    Du scheinst dich ja sehr auszukennen :) Kurze Frage: Gibt es den Gigasampler schon für den Mac, oder irgend eine Möglichkeit, diese Samples direkt auf dem Mac zu verwenden? Auf der offziellen Site schlagen die einfach vor, einen PC unter den Tisch zu stellen als Samplemaschine, was ich aber nicht gerade als "im Sinne des Erfinders" finde... Danke für einen Tipp!

    Helge
     
  5. teha

    teha MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.11.2003
    Ich bin zwar nicht Coffee, versuche die Frage aber trotzdem zu beantworten :)

    Mit dem Converter-Programm CDXTRACT kannst die Giga-Files in fast jedes andere Format wandeln, also z. B. auch in EXS24, Kontakt oder ähnliches. Das Programm hat zwar eine hässliche Oberfläche, funktioniert aber einwandfrei und bietet noch weitere Möglichkeiten. Am besten schaust Du mal bei www.cdxtract.com vorbei.

    Grüße, teha
     
  6. sevY

    sevY Gast

    &nbsp;

    EXS 24 MK 2, http://www.emagic.de

    „Die vielfältigen Importmöglichkeiten der wichtigsten Sample-Formate wie Akai, GigaSampler, SampleCell II, SoundFont2 und REX2 erschließen eine riesige Soundlibrary, die eine nahezu unendliche Auswahl an Sounds beinhaltet.“


    Also der EXS24 MK2 von Emagic kann Gigasamples quasi direkt weiterverarbeiten. Meiner Meinung nach ist mit Logic Audio und dem EXS24 MK2 das Gigastudio (fast) schon überflüssig ;)

    Ob es das schon für Mac überhaupt gibt, konnte ich auf der Herstellerseite nicht erfahren (http://www.tascam-division.com)


    liebe Grüße

    Coffee
     
  7. sevY

    sevY Gast

    Das ist nun die Frage. Ich selbst bin kein Pianist, aber es besteht natürlich ein Unterschied zur analogen, unendlichfeinen „Auflösung“.
    Midisignale enthalten einen Velocitybefehl, dieser reicht von 0-127 (also 128 Schritte inklusive des 0(Mute)). Da sich zum Beispiel gerade ein Fender Rhodes klanglich absolut anders bei starken Anschlägen im Vergleich zu seichten Anschlägen verhält, kann man also das entsprechende Instrument bzw. die Samples nicht einfach in 128 Volumenschritte teilen, sondern muss für jeden Velocitywert/range (am besten 127 Werte oder nur 4 Ranges; jenachdem wie genau es sein soll) ein Extrasample bereitstellen. Meines Wissens nach sind Gigasamples eines der am höchsten „aufgelösten“ Samples. Ich hab mal ein Böhsendorfer Gigasample gesehen, das war auf 2CDs, hat mehr als 1,2GB auf der HDD beansprucht. Wenn man sich mal überlegt, das vergleichsweise bei Propellerhead Reason 2 CDs beiliegen, die eine voll mit einem ganzen Orchester, die andere mit allerlei anderen Sachen… sind, dann scheinen die Gigasamples doch schon sehr wertig zu sein.

    Nun braucht man dann noch ein passendes Eingabegerät. Dieses sollte natürlich so empfindlich wie möglich auf 127 Velocitysteps reagieren. Ich kann dir hier leider nichts konkretes empfehlen, da fragst du am besten mal einen Keyboarder oder in einem Fachgeschäft für Keyboards ;)



    &nbsp;

    Klar geht das :) Wenn du mit entsprechenden Mitteln ein zufriedenstellendes Ergebis erhältst, warum nicht. Aber wie gesagt, Live wäre ja, im Falle das du nur ein StagePiano braucht, ein „richtiges“ Rhodes genial. Vorallem kannst du da auch Aschenbecher und Bierglas drauf abstellen.

    Das dein iBook im laufenden Betrieb unter X abstürzen kann, solltest du auch bedenken. X ist zwar sehr stabil, Abstürze wirklich sehr sehr selten, daher wahrscheinlich die Wahrscheinlichkeit so groß, wie bei einem Bassisten, der auf sein Kabel tritt und den Amp von der box reißt *versteck,schäm*

    ;)

    Liebe Grüße

    Yves
     
  8. artefakt

    artefakt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    07.12.2001
    ....oder mit cubase und halion.....;)

    gruß

    a.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.12.2003
  9. sevY

    sevY Gast

    &nbsp;

    Hehe ;)
     
  10. artefakt

    artefakt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    07.12.2001
    :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen