Kamera nimmt direkt auf DVD auf. Wie komme ich an die Filmdaten?

Dieses Thema im Forum "Digital Video" wurde erstellt von Oktober, 29.06.2006.

  1. Oktober

    Oktober Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.05.2005
    Ich habe eine Kamera (Handycam) von Sony. Außerdem habe ich seit kurzer Zeit das neue MacBook (ein Intel-Mac). Vorher habe ich immer Windows genutzt. Zu der Handycam gehört eine Software für Windows dazu, mit der man die Filmsequenzen (die einzelnen Clips) auf den PC bringen kann, bzw. bearbeiten kann. Nun möchte ich aber meine Filme mit iMovie bearbeiten, und habe deshalb die Kamera an das MacBook angeschossen. Die Kamera wird als Laufwerk, nicht als Kamera erkannt. (Es gibt zwei Möglichkeiten, die DVD in die Kamera zu tun, und die Kamera anschließend an das MacBook anzuschließen: entweder tut man die DVD in die Kamera, ohne sie nach dem Aufnehmen zu verändern "in unvertigem Zustand". Wenn man die DVD in diesem "unvertigem Zustand" in den DVD-Player tut, wird die DVD nicht erkannt. Allerdings kann man die DVD auch "finalisieren", d.h., für den DVD-Player fertig machen.) Wenn man die Kamera mit einer nicht finalisierten DVD anschließt, wird die DVD -obwohl sie bespiel ist- als lehre DVD erkannt. Wenn man die DVD vorher finalisiert, wird sie als DVD erkannt, und man kann sie mit "DVD-Player" wiedergeben. Ich kann die DVD auch öffnen, und finde dann zwei Ordner vor: einemal "VIDEO" und einmal "DCIM". In "DCIM" sind die Fotos, die ich mit der Handycam geschossen habe, in "VIDEO" sind viele Dateien, die mein Mac als als weiße Blätter, mit einem Eselsphr an der linken oberen Ecke darstellt. Ich schätze, dass das die Video-Dateien sind. Wenn ich diese Dateien also in iMovie importieren möchte, sagt mir méin Mac, dass QuickTime die Datei nicht erkennt, und es deshalb nicht importiert werden kann (Ich nutze QuickTime Pro 7.0.1). Könnt Ihr mir bitte helfen?
     
  2. 2nd

    2nd MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.902
    Zustimmungen:
    242
    MacUser seit:
    25.07.2004
    Keine Chance bei Apple mit diesen unsäglichen DVD Kameras. Du musst die Clips erstmal konvertieren. Also erst demuxen, dann umkodieren und dann importieren.

    Ein Tip: Wenn Du am Mac wirklich schneiden willst, solltest Du die Kamera schnell verkaufen und Dir ein miniDV Gerät zulegen.

    2nd
     
  3. Plebejer

    Plebejer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.899
    Zustimmungen:
    166
    MacUser seit:
    12.09.2004
    Dem kann ich mich nur anschliessen. Welchen Vorteil soll es haben, wenn man direkt auf DVD filmt?
     
  4. ostersau

    ostersau MacUser Mitglied

    Beiträge:
    780
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    27.06.2005
    Für den Papa, der seinen Sohn beim Spielen im Sandkasten filmt, hat das den Vorteil, dass er die Disc ohne irgendwelche Computer dazwischen zu schalten direkt per Post an Oma und Opa, die Dauerurlaub auf Mallorca machen, schicken kann, die es dann freudestrahlend in ihrem DVD Player im Wohnmobil anschauen können
    :D
     
  5. he29

    he29 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.532
    Zustimmungen:
    16
    MacUser seit:
    04.02.2005
    @TE:

    Kennst Du den Zeilenumbruch?

    Ich habe in der Mitte deines Textes aufgehört zu lesen weil ich den Anfang schon wieder vergessen hatte.

    Tu Dir (und uns) einen Gefallen und schreibe in Zukunft nicht in einem Absatz...Bitte!...Danke! ;)
     
  6. Horror

    Horror MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.416
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    03.02.2003
    Es mag sicher für Menschen, die mit Computer und Filmschnitt nichts am Hut haben, eine tolle Sache sein. Dennoch kann ich mich Frank (2nd) nur anschliessen. Ich habe solch eine Aktion einmal gemacht, war sehr unschön.

    Das erste war, dass diese MiniDVD (8cm) nicht in meinen Rechner passte (einem Slot-In möchte ich keine MiniDVD zumuten ;) ). Über einen Umweg landeten die Vob-Files dann auf dem Rechner. Ich habe diese dann mit MpegStreamClip (erfordert die Mpeg-2-Komponente; ohne geht es nicht, da das Material auf DVD ja auch Mpeg-2 ist) nach DV gewandelt und konnte damit dann in FCP arbeiten.

    Resultat: unnötig Zeit mit dem Wandeln zwischen den Formaten verschwendet und zweimal Qualität eingebüßt. Aber es soll ja Mitarbeiter in Elektrogroßmärkten geben, die solche Technik als ideale Grundlage für die Nachbearbeitung am Computer empfehlen :hum:

    Dirk
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen