Journler, DevonThink, Mori und all die anderen...

Diskutiere mit über: Journler, DevonThink, Mori und all die anderen... im Datenbanken und Archiv Software Forum

  1. Pat Mactheny

    Pat Mactheny Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    32
    Registriert seit:
    19.04.2006
    Hallo zusammen.
    Wir kennen das Problem ja alle:
    Da hat man so seine Hobbys und Steckenpferdchen
    und sammelt über die Jahre Bookmarks, PDF's, Soundfiles,
    Videos, je Menge Bilder und was nicht noch für Sachen... .
    Und dann liegt alles schön verstreut im Finder und in den übrigen Programmen.

    Aber zum Glück hat man dafür ja Datenbanken erfunden...!
    - Journal X
    - DevonThink
    - Mori
    etc... .

    Geladen habe ich mir jetzt einmal das Freeware-Tool »Journler«.
    Grundsätzlich in puncto Bedienbarkeit und Optik ein schöner kleiner Begleiter,
    genau so wie ich ihn mir vorstellen würde.
    In Detail besehen machen sich aber gleich auch einige Schwächen offenbar:
    *
    Schriften formatieren funktioniert nicht immer optimal
    *
    Probleme beim Verlinken von mehreren Photos
    (einige davon lassen sich meist erst nach dem zweiten oder dritten Mal laden anzeigen)
    *
    beim Kopieren von mehreren Soundfiles werden einige davon nur
    bruchstückhaft wiedergegeben
    *
    Weblinks lassen sich nicht aus der integrierten Browser-Engine löschen,
    erst wenn man den ganzen Eintrag löscht.

    Ja, eigentlich möchte ich nur ein einfaches, aber funktionierendes und zuverlässiges Tool.
    Kompatibilität mit den Mac-Programmen wie iTunes, iPhoto, Safari etc. Voraussetzung,
    Mac-Look-And-Feel wäre natürlich prima, kein großfirmenmäßiger Überbau oder so.
    Eben für die tägliche Arbeit wie Notizen, Sammlungen etc.

    Wer von Euch arbeitet mit solch kleinen Datenbank-Lösungen?
    Welche Erfahrungen und Empfehlungen könnt ihr aussprechen?
    Wo ist der Haken bei diesem oder jenem Programm?
    Was kann das eine, was das andere nicht kann?
    Über reichlich Informationen bezüglich meiner Frage würde ich mich sehr freuen.
    Viele Grüße von Pat.

    Ach ja, kosten würde ich mir das ganze auch etwas lassen:
    50 bis 100 € wäre ich schon dafür bereit auszugeben,
    damit ich meinem Datenberg Herr werden kann... .
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.10.2006
  2. admartinator

    admartinator MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.294
    Zustimmungen:
    290
    Registriert seit:
    09.09.2003
  3. Pat Mactheny

    Pat Mactheny Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    32
    Registriert seit:
    19.04.2006
    Hallo admartinator,
    Dein vorgeschlagenes Programm sieht schon mal ganz vielversprechend aus,
    Journal X und Mori nicht unähnlich.
    Prinzipiell ist der iTunes-mäßige Aufbau für so ein Programm die wohl beste Lösung:
    Bibliothek, Listen, Suchfunktion.
    Diverse Extras wie Smart Folders inklusive.
    Beim ersten Überfliegen der Features ist mir positiv
    die interne Link-Aktualisierung aufgefallen.
    KIT ist, schätze ich mal, nur englisch lokalisiert, oder?
    Gruß Pat.
     
  4. admartinator

    admartinator MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.294
    Zustimmungen:
    290
    Registriert seit:
    09.09.2003
    Bis jetzt schon ja. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

    Ich hab KIT mal im Rahmen eines MacZOT!-Mysterys fast gratis bekommen...

    defekter Link entfernt

    ...sonst hätte ich es wohl gar nicht entdeckt. :D
     
  5. Hemi Orange

    Hemi Orange MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.363
    Zustimmungen:
    523
    Registriert seit:
    06.05.2004
    Ich habe mir dafür DevonThink Personal Edition gekauft. Ein sehr feines Tool.
     
  6. Pat Mactheny

    Pat Mactheny Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    32
    Registriert seit:
    19.04.2006
    Hallo Hemi Orange,
    DevonThink scheint in diesem Sektor wohl der Platzhirsch zu sein:
    Opulent ausgestattet mit einer Vielzahl von Features,
    großen Aktionsradius was die Integration von Datenformaten angeht
    und eben, für mich aber eher zweitrangig, ein bißchen teurer als die anderen.
    Der elementare Unterschied von der Personal- zur Pro-Edition ist
    anscheinend die Apple-Script-Fähigkeit...?
    Gruß Pat.
     
  7. Hemi Orange

    Hemi Orange MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.363
    Zustimmungen:
    523
    Registriert seit:
    06.05.2004
    Ich weiß es nicht genau, aber die Pro-Version hat noch einige Suchfunktionen mehr und kann auch mehr automatisch erledigen, also z.B. importierte Texte anhand von bestimmten Inhalten automatisch in Folder einsortieren etc.

    Aber generell ist für mich DT ein absolutes Killer-App. Ich wüßte nicht, wie ich meinen ganzen Kram (v.a. PDF's) sonst auf die Reihe kriegen würde. Das schöne ist halt, dass man sich PDF's und auch HTML-Seiten direkt in DT anschauen kann, d.h. man muß Vorschau oder Safari nicht mehr bemühen und hat alles in einem Frontend.
    Das einzige was mir fehlt ist eine native Unterstützung von MS Office-Dokumenten. Ansonsten ist es für Jäger und Sammler von allerlei Krimskrams wie mich jeden Cent wert.
     
  8. Pat Mactheny

    Pat Mactheny Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    32
    Registriert seit:
    19.04.2006
    OK, eine Browser- und Vorschau-Engine haben sie eigentlich alle,
    selbst das Freeware-Tool Journler.
    Stimmt. Pages und Keynote-Dokumente kann das Programm auch nicht einlesen.
    Interessant vielleicht auch, daß DevonThink seine Daten nicht proprietär abspeichert,
    wie zum Beispiel bei Journler.
    Dadurch ist das Programm wesentlich »zukunftssicherer« (...Zukunft...ähem...???).
    und sind erstellte Datenbank-Dateien mit anderen Programmen kompatibel.
    (Verbessere mich bitte, wenn es nicht stimmt...)
    Also ich denke mal, daß DevonThink das Rennen machen wird,
    da ich leistungsfähige und robuste Programme,
    die mit den Ansprüchen wachsen können, sehr zu schätzen weiß... .
    Gruß Pat.
     
  9. Ich habe diese Woche mal eine ganze Reihe solcher 'Informationsprogramme' ausprobiert: DevonThink, Journler, Yojimbo, Voodoopad, MacJournal, etc.

    Gefallen haben mir letztlich nur 2: DevonThink und Journler, wobei Journler mir mehr zusagt, vor allem, was das Handling betrifft und durch die bessere iLife-Integration. Bei DevonThink würde ich auch die Pro-Version benötigen, da nur sie die 3-geteilte Ansicht besitzt, wie bei Journler. Journler hat auch eine bessere Spotlight-Integration.

    Die Schwächen, die Du bei Journler ausgemacht hast, haben sich bei mir bisher noch nicht gezeigt, läuft alles smooth...

    So habe ich mich insgesamt für Journler entschieden. Und falls ich doch mal zu einem anderen Programm wechseln möchte, kann man die Journler Einträge ja exportieren, so dass auch das proprietäre Speicherformat mich nicht stört.
     
  10. Ranmaru

    Ranmaru MacUser Mitglied

    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    29
    Registriert seit:
    08.10.2005
    Der PIM meiner Wahl ist Yojimbo. Ich hab einige Programme ausprobiert und fand auch ein paar gut (Journler etwa), allerdings hat mich die Demo von Yojimbo auf anhieb so angesprochen, daß ich's mir direkt auf Edu-Lizenz bestellt hab. Den Preis von $29 find ich auch fair, denn seit ich das Programm im Einsatz habe, komme ich mir irgendwie organisierter vor. :D
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Journler DevonThink Mori Forum Datum
DevonThink Pro Office stürzt ab Datenbanken und Archiv Software 06.11.2016
Devonthink und Stile Datenbanken und Archiv Software 10.05.2016
Devonthink und Word 2016 Datenbanken und Archiv Software 25.03.2016
Devonthink Pro Office und E-Mail Anhänge Datenbanken und Archiv Software 21.03.2011
Journler als Archivsoftware Datenbanken und Archiv Software 04.05.2010

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche