iTunes und ein NAS

Diskutiere mit über: iTunes und ein NAS im iTunes Forum

  1. SM74

    SM74 Thread Starter Banned

    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    10
    Registriert seit:
    03.09.2006
    Hallo Apfelmännchen;)

    Zur Zeit mache ich mich mit iTunes für Windows vertraut. Mittlerweile bekomme ich auch die Bedienung besser hin (bin Amarok (Linux) gewohnt).

    Eine Frage bleibt für mich allerdings offen und ich hoffe Ihr könnt mir ein paar Tips geben.

    iTunes (Musik) besteht aus zwei Teilen
    1. die Musik selbst
    2. die Datenbank

    Da ich vorhabe die Musik auf ein 100Mbit NAS auszulagern, stellt sich für mich die Frage, ob das DIREKT geht, oder ich einen Umweg über eine lokale Datenbank und eine lokale Musikablage gehe und den NAS erst später befülle.

    Problematisch sehe ich die Datenübertragung zum NAS mit ca. 7MB/s Raid5.
    Wo wird die Musik von Audio-CD in Apple Lossless encodet ? (lokal oder am NAS?)

    Wäre SEHR vorteilhaft wenn jemand sowas ähnliches in Betrieb hätte.

    Vermutlich wird ein lokaler Import am Sinnvollsten sein. Danach die Daten auf den NAS schieben und die Datenbank jeweils lokal an jemdem Client verwalten. Das ganze hätte nur einen ENTSCHEIDENDEN Nachteil. Da die Cover auch in der Datenbank verwaltet werden, müsste ich die 300 Alben an jedem Client neu mit Covers versogen, was äußert unpraktisch wäre.

    Jemand Tips ?

    Gruß
    Euer Doc
     
  2. Shetty

    Shetty MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.552
    Zustimmungen:
    313
    Registriert seit:
    13.06.2004
    Die Datenbank ist immer auf jedem Client, die dazugehörige Musik kann wo auch immer im lokalen Netz liegen.
    Unter Mac OS kann man das Problem mit den unterschiedlichen Datenbanken so lösen, indem man einfach eine Datenbank auf dem Server und dazugehörige Links auf den Clients erstellt. Ich glaube aber nicht dass das unter Windows ebenso funktioniert, weil man eben dort nicht solche Links anlegen kann.
    Wenn es nur um die Cover geht, ist das relativ problemlos, weil iTunes ja jetzt selbst danach suchen kann, das muss man zum Großteil nicht mehr händisch machen.
     
  3. SM74

    SM74 Thread Starter Banned

    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    10
    Registriert seit:
    03.09.2006
    Danke für die Antwort,

    muß man für die iTunes Cover bezahlen ?

    Gut, wenn das so einfach funktioniert, aber soll bzw. kann ich die Musik direkt vom Client auf den NAS importieren, oder ist ein "lokaler" Zwischenritt am client sinnvoll ?

    Ich denke nicht daß man eine iTunes Bibl. auf dem NAS betreiben kann, denn dazu müsste iTunes auf dem NAS laufen, das tut es aber nicht. Der NAS stellt nur Plattenkapazität zur Verfügung und läuft wohl mit irgendeinem Minilinux und Samba (Synology 406).

    Da es anscheinend kein Problem mit den Files auf dem NAS geben wird, bin ich zuversichtlich, daß das auch funktioniert.
     
  4. Graumagier

    Graumagier MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.463
    Zustimmungen:
    126
    Registriert seit:
    21.08.2005
    Nein, ein iTMS-Account ist aber Voraussetzung.

    Ein Zwischenschritt ist IMO weder notwendig noch sinnvoll.

    Die Bibliothek ist eine einfache Datei, diese kann beliebig abgelegt werden.
     
  5. SM74

    SM74 Thread Starter Banned

    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    10
    Registriert seit:
    03.09.2006
    Danke!

    Hatte mir halt sorgen gemacht, daß es Probleme gibt, wenn ich eine Audio CD vom Client direkt auf den NAS über Netzwerk importiere und dann noch die WAV Datei in Apple Lossles gewandelt werden soll. Ich rechne da halt mit Problemen, was die Netzwerkperformance betrifft und die Datenstruktur am NAS, da ja die importierte WAV-Datei in AppleLossless encodiert und später gelöscht werden muß. Somit könnte sich recht viel Unordnung auf dem NAS ergeben, zumal das noch mit RAID5 arbeiten soll.

    War nur so ein Gedanke.

    Danke und Gruß
    Doc
     
  6. stardriver2k

    stardriver2k MacUser Mitglied

    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    10
    Registriert seit:
    14.05.2006
    bedenke aber bei dem nas, dass dieses erst gemountet werden muss. wenn du das nicht machst, dann macht (mein) itunes schoene zicken, ist ja auch klar...
     
  7. SM74

    SM74 Thread Starter Banned

    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    10
    Registriert seit:
    03.09.2006
    ja das ist klar, ich weis allerdings "noch) nicht, ob es bei dem NAS (Synology 406) einen Standby-Betrieb gibt und wie schnell das system dann zur verfügung steht. Sinnvollerweise sollte das NAS beim Hochfahren des Clients gleich mitstarten. Ich habe irgendwo gelesen, daß das "automatische mounten" des NAS bei OS/X nicht funktionieren soll.
     
  8. Chicago Whistle

    Chicago Whistle MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.375
    Zustimmungen:
    14
    Registriert seit:
    24.08.2005
    Wenn Du mehrere Clients hast und dir das NAS noch besorgst könntest Du dir auch eins nehmen, an das man eine USB Soundkarte anschließen kann und das dannn selber auch Musik abspielt. Außerdem könnte das NAS die itunes-Bibliothek übers Netzwerk freigeben (als Bibliothek die dann direkt in den iTunes Quellen auftaucht). Das wäre sehr flexibel, Du kannst die Musik an jedem Rechner abspielen oder auch ganz ohne Rechner abspielen. Netzwerkfernsteuerungsprogramme dafür (für mpd (madplaydemon)) gibt es für fast alle Betriebssysteme.
    Wäre jetzt mein Tip, wenn Du dich schon mit Linux auskennst ist die Konfiguration auch einfach.
    Zur Verwaltung könntest Du ein iTunes so konfigurieren, daß die Bibliothek auf dem NAS liegt.
    Mit 6MBit/sek würde das kopieren von 10 GB drei vier Stunden dauern, zur Wiedergabe reicht es aber locker.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche