ISOcoated

Diskutiere mit über: ISOcoated im Drucktechnik Forum

  1. hoffMan666

    hoffMan666 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    21.07.2003
    Hallo,

    ich habe eine Kundenreklamation. Und zwar beschwert sich der Kunde über ein Rot, daß ihm zu Orange ist. Gelieferte Daten waren in RGB, sind mit ISOcoated, RI: Rel. Farbmetrisch in CMYK gewandelt worden. Soweit alles nach Standard.

    Jetzt bin ich dem Problem mal nachgestiegen und habe festgestellt, daß wenn ich in Photoshop eine Farbfläche in RGB Rot (R255/G0/B0) anlege. Und dann sage in Profil konvertieren und ISOcoated auswähle, dann passiert genau das, was der Kunde bekommen hat = C0/M80/Y86/K0. Und das ist einfach Orange!

    Das hat mich nun doch etwas schockiert. Ich hab den gleichen Test mal mit reinem RGB Grün gemacht. Da kommt dann C80/M0/Y84/K0 raus.

    Wie kann das sein?

    Gruß
    hoffMan
     
  2. ThoRic

    ThoRic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    179
    Registriert seit:
    13.02.2005
    Hallo HoffMan,

    um das nachvollziehen zu können fehlt erstmal der Farbraum des RGBs.

    Von den Werten her sieht das schwer nach perzeptiv aus. Das ist für sowas eh nicht unbedingt erste Wahl

    Aber die Tendenz zum orangen ist tatsächlich so gegeben. Wenn man sich die Labwerte der Volltöne mal anschaut:

    sRGB: 54/81/70
    Adobe RGB: 63/90/78
    ECI-RGB: 63/96/109
    ISOcoated: 48/75/57

    Man kann erkennen das die relation von a zu b im ISOcoated wesentlich stärker ins kalte geht (a > b) dann kommen sRGB und aDobe RGB mit noch a>b jedoch fast ausgewogenen Werten und dann als extrem ECI-RGB mit a<b.

    Sowas passiert wenn man am Bildschirm mit den üppigen RGB Arbeitsfarbräumen werkelt, aber kein CMYK Preview aktiviert hat. da verrennt man sich schon mal ganz ordentlich.

    In Sachen Schadensbegrenzung wäre eine Wandlung von RGB nach CMYK per Adobe'schem EuropeISOCoatedFOGRA27.icc anzudenken. Das passen beim Rot die Eckfarben besser aufeinander.

    MfG

    ThoRic
     
  3. songoku

    songoku MacUser Mitglied

    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.03.2003
    Hallo Leute,

    also diese Farbe ist einfach so nicht druckbar!
    Wenn du in Photoshop im Farbwähler auf 255 im rot gehst erscheint
    sofort das """ACHTUNG"""" Symbol und warnt davor, dass mit CMYK
    diese Farbe nicht dargestellt werden kann!


    Grüße SonGoku
     
  4. ThoRic

    ThoRic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    179
    Registriert seit:
    13.02.2005
    Songoku,

    ich denke HofMans Problem ist nicht die Grundsätzliche undruckbarkeit eines reinen RGB Rots, sondern das abkippen Richtung gelb. Und da ist er nicht der erste der damit Probleme hat. ISOcoated neigt dazu, übersättigte Rottöne ins ornage abzubiegen. Mach dir mal in ECI und Adobe RGB einen Verlauf von 0 bis 255 Rot und wandle ihn nach ISOcoated. Da wirst du, egal ob rel. Farbmetrisch oder perzeptiv, sehr stark abweichende Ergebnisse bekommen, je nachdem ob du per ISOcoated.icc oder EuropeISOCoatedFOGRA27.icc wandelst:
    Vergleich ECI Rot per ISOcoated.icc oder EuropeISOCoatedFOGRA27.icc
    (im abgebildeten Fall ist es per rel. farbmetr. RI mit Tiefenkompensierung)

    MfG

    ThoRic
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2005
  5. songoku

    songoku MacUser Mitglied

    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.03.2003
    Ja ist ja schon extrem! Aber wenn ich denk wie unterschiedlich die Druckfarben sind und vor allem auch die Papiersorte ist das ganz schön schwierig das ordentlich hin zu bekommen!

    Grüße Son Goku
     
  6. ThoRic

    ThoRic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    179
    Registriert seit:
    13.02.2005
    Wieso unterschiedlich?

    Die beiden Profile beziehen sich ja auf exakt die selben Charakterieiserungsdaten (FOGRA27L.txt).
    Sprich sie sind beide dazu da, das selbe Ziel zu erreichen.

    Nur eben die Implementierung des 'wie wird aus was was' ist eben extrem unterschiedlich.

    MfG

    Thoric
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2005
  7. songoku

    songoku MacUser Mitglied

    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.03.2003
    Jo das schon!
    Wenn ich eine neue Datei öffne und das Fabprofil gleich angebe seh ich ja wies
    aussieht. Das ist halt ein Problem, wenn ich bei der Bildbearbeitung schon wissen soll obs auf gestrichenem oder ungestrichenem Papier gedruckt werden soll.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2005
  8. a404tg

    a404tg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    03.01.2004
    teile die Meinung, wichtig kein Profil anhängen!



     
  9. a404tg

    a404tg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    03.01.2004
    Wenn du einen kalibrierten Monitor hast, bei Ansicht auf Proof stellen voraus gesetzt in Adobe hast du alles richtg eingestellt. Das Rip wird beim Proof das falsche Profil rauswerfen. Resultat ist dann nicht was du haben möchtest.

     
  10. ThoRic

    ThoRic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    179
    Registriert seit:
    13.02.2005
    Es geht hier um 2 Profile die exakt den Selben Farbraum, also auch ein identisches Druckverfahren beschreiben.

    Es geht sogar soweit, das sie aus den selben Messdaten erstellt wurden.

    Aber trotzdem sind insbesondere die Out of Gamut Ergebnisse um Welten auseinander.

    @a404tg:

    Warum soll es helfen _kein_ Profil anzuhängen?

    MfG

    ThoRic
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.12.2005

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche