IPhoto-Bin ich zu doof oder ist Programm Mist?

Diskutiere mit über: IPhoto-Bin ich zu doof oder ist Programm Mist? im Mac OS X Apps Forum

  1. Snowcorn

    Snowcorn Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    31.01.2005
    Hallo,

    Vorab..., es geht mir nicht um die Album- oder gar die Diashowfunktionen. Die finde ich super.

    Aber die Bildbearbeitungsfunktionen sind etwas dürftig. Daher benutze ich für die Bildbearbeitung Photoshop.

    Das Problem das ich habe ist, das die Bilder die ich in IPhoto umbenenne erst mühevoll suchen muß, da sich nicht der Dateiname ändert... Der heißt weiterhin so wie er von der Kamera importiert wurde. Desweiteren habe ich beim brennen auf CD schon öfters das Problem gehabt, daß er die Photos nur in Icongröße (ca 100x100 Pix) brennt.

    Hat jemand ein Lösung und ich bin zu doof, oder geht es nicht anders?
     
  2. hanselars

    hanselars MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.994
    Zustimmungen:
    21
    Registriert seit:
    27.11.2003
    Ist leider so wie Du sagst.

    Daher ist es meiner Meinung nach auch sinnvoll, die Bilder von der Kamera NICHT mit iPhoto zu importieren sondern mit dem anderen Programm "Digitale Bilder"(?). Dann sind die Dateien im Filesystem und können mit dem Automator oder mit einem Programm wie Renamer automatisiert umbenannt werden. Erst dann ziehe importiere ich die Fotos via Drag'n'Drop in iPhoto. Der Ordner mit den ursprünglich importierten Bildern kann dann in den Papierkorb, da iPhoto in der Library entsprechende Kopien anlegt.
    Hört sich jetzt vielleicht umständlich an, ist es aber wirklich nicht.
     
  3. hanselars

    hanselars MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.994
    Zustimmungen:
    21
    Registriert seit:
    27.11.2003
    Wie brennst Du denn?

    Ich ziehe die entsprechenden Bilder/Alben via Drag'n'Drop auf einen Finder (der den CD-Rohling gemountet hat). Da habe ich bisher keine Probleme gehabt.
     
  4. hanselars

    hanselars MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.994
    Zustimmungen:
    21
    Registriert seit:
    27.11.2003
    Wenn Du ein Bild aus iPhoto bearbeiten möchtest, kannst Du aber auch das Foto mit Drag'n'Drop direkt auf das Icon von Photoshop im Dock ziehen. Oder aber in den Einstellungen einstellen, dass auf einen Doppelklick auf ein Foto Photoshop geöffnet wird.
     
  5. box

    box MacUser Mitglied

    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    19
    Registriert seit:
    21.02.2003
    Hmm, der einzige Vorteil dieser Methode ist doch, dass die Dateien einen anderen Namen bekommen.
    Dem Programm die Kontrolle über die Filestruktur zu überlassen, ist für User, die das gerne selber tun, bevormundend und daher gewöhnungsbedürftig, aber nach einer Weile ganz natürlich. Wenn ich z.B. iView verwende, muss ich mir zweimal über die Organisation der Daten Gedanken machen, bei iPhoto nur einmal. Der einzige Haken ist, dass man nach einer Weile ziemlich von iPhoto abhängig ist, denn wer will schon tausende bilder neu organisieren?
     
  6. hanselars

    hanselars MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.994
    Zustimmungen:
    21
    Registriert seit:
    27.11.2003
    @box
    Genau. Das ist auch der einzige Vorteil. Aber in meinen Augen ein wichtiger, da ich somit die Möglichkeit habe, alle Bilder anhand eines sprechenden Dateinamens schnell in eine andere Struktur zu bringen (falls ich mal von iPhoto umsteige). Hilft auch Spotlight, da es dann ein Kriterium mehr hat, Trefferlisten zu generieren.
     
  7. brunbjoern

    brunbjoern MacUser Mitglied

    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    11.01.2005
    Hi,

    was mich im Moment davon abhält, iPhoto für meine Bildersammlung zu verwenden, ist die Tatsache, dass ich damit fest an dieses Programm gebunden bin. Da ich meine Bilder auf einem Netzwerkshare habe und von Linux und Windows-Rechnern darauf zugreifen möchte, und die Bilder auch dort wiederfinden will, muss ich nach einer Alternative suchen. Dies ist m.E. ein großer Nachteil gegenüber z.B. iTunes. Hier kann ich iTunes veranlassen, die Ordnerstruktur beizubehalten. Warum geht das nicht mit iPhoto?
    Hier sollte Apple dringend Abhilfe schaffen - einfach optional die Möglichkeit zu haben, die Bilder an ihrem Speicherort zu belassen und nur intern eine Datenbank darüber führen. Kann nicht so schwer sein.

    Aber ich glaube, dass wurde bereits mehrfach diskutiert...

    Viele Grüße,
    brunbjoern
     
  8. NiLS-Da-BuBi

    NiLS-Da-BuBi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    8
    Registriert seit:
    27.11.2003
    Schau Dir doch mal iView Media Pro an. Das wird Deinen Anforderungen sicher eher gerecht als iPhoto.
     
  9. Snowcorn

    Snowcorn Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    31.01.2005
    Was für funktionen gat Iview? Ist es auch ein Allround-Programm? Also Fotos von der Kamera abrufen, umbenennen und Verwalten?
     
  10. brunbjoern

    brunbjoern MacUser Mitglied

    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    11.01.2005
    Huuiii. iView Media Pro ist aber heftig teuer (EUR 169 pro OS). Damit es überhaupt Sinn macht, bräuchte ich es für Mac OS und WIndows. Das sind dann allerdings schon 340 Euro.

    Bei iView Media (ohne Pro) scheint die Seriennummer für beide OS zu gelten,allerdings kann man dann schon nicht mehr verlustfrei JPEGs drehen.Schwache Leistung! Und das für immerhin EUR 40!

    Trotzdem Vielen Dank für den Tip.


    Viele Grüße,
    brunbjoern
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - IPhoto Bin doof Forum Datum
iPhoto '11 - ich bin verwirrt Mac OS X Apps 31.08.2012
Problem mit iPhoto 8, bin nur am Löschen Mac OS X Apps 03.05.2008
iPhoto 08 und Epson R200 - Druckerprobleme (bin aber Neuling auf OSX und iLife) Mac OS X Apps 23.12.2007
iPhoto 5: bin begeistert Mac OS X Apps 25.01.2005

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche