iPhoto 4 nur 72dpi?

Diskutiere mit über: iPhoto 4 nur 72dpi? im Mac OS X Apps Forum

  1. Question Mark

    Question Mark Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    07.11.2004
    Kann es sein dass iPhoto beim Importieren der Bilder von meiner Digicam diese automatisch mit 72dpi speichert obwohl die Qualität von meiner Cam her um einiges besser ist?

    Ich hab das eben erst gemerkt als ich mal ein Bild ausgedruckt hab. Anscheinend kann man das auch nicht ändern, oder?
    Is schon ärgerlich, da ich die Bilder nicht anderweitig gesicher habe.

    Bleibt wohl nur ein Alternativprogramm...
     
  2. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    14.01.2003
    na in welcher Auflösung nimmt denn Deine Digicam die Bilder auf?


    No.
     
  3. Question Mark

    Question Mark Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    07.11.2004
    mh, hab nochmal nachgeschaut. war wohl ein trugschluss. irgendwie sagt mir photoshop bei jedem bild die auflösung wäre nur 72 dpi aber das ist wohl doch nicht die eigentliche auflösung des bildes...
     
  4. Pingu

    Pingu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.894
    Zustimmungen:
    341
    Registriert seit:
    04.08.2003
    Das ist wohl eher ein Fehler deiner Kamera, die den Wert in den EXIF-Informationen im JPEG nicht richtig setzt.

    Pingu
     
  5. elastico

    elastico MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.051
    Zustimmungen:
    77
    Registriert seit:
    25.08.2004
    Die Cam speichert überhaupt keine DPI... die speichert Pixel!
    DPI besagt doch nur, wie diese Pixel beim Druck verteilt werden sollen (wie groß diese Pixel im Druck sind)

    Das Bildprogramm wird Dir immer einen Pixel pro Bildschirm-Auflösung-Pixel darstellen (außer Du zoomst).
    Stell dann halt ein, wie die Auflösung für den Druck interpretiert werden soll.... stellst Du 72dpi ein, dann ist das Bild vielleicht A4 groß.... stellst Du 1200 DPI ein hast Du evtl. nur eine Briefmarke
     
  6. Pingu

    Pingu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.894
    Zustimmungen:
    341
    Registriert seit:
    04.08.2003
    Das stimmt so nicht.
    siehe hier (Tag nummer 0x011A und 0x011B): http://park2.wakwak.com/~tsuruzoh/Computer/Digicams/exif-e.html#IFD0Tags
    Manche Kameras setzen die Werte richtig; andere belassen es in der Defaulteinstellung. Das ist auch das was iPhoto, Photoshop, GraphicConverter und wie sie nicht alle heißen auslesen.

    Pingu

    EDIT: Nachdem ich bisher keine ordentliche PHP-Implementierung im Netzgefunden hatte, habe ich mir selber dazu eine Bibliothek geschrieben, die alle diese Werte auslesen und teilweise auch verändern kann. Damit habe ich auf meiner Website demnächst nur noch die Bilder und alle Kommentare und Beschreibungen liegen im Bild (keine extra Datei, keine Datenbank, immer alles beisammen).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.10.2015
  7. sgmelin

    sgmelin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.714
    Zustimmungen:
    40
    Registriert seit:
    16.05.2004
    iPhoto ändert an Deinen Bildern gar nix. iPhoto legt sie nur in eigenen Ordnern ab, berechnet Thumbnails und fügt das dann der eigenen Datenbank hinzu. Wenn Deine Kamera den Wert nicht einträgt stehen da halt 72dpi drin. Bei meiner 300D kann ich die dpi-Anzahl auch erst beim Import vom RAW Format angeben. Alles andere wäre auch quark. Weil es sich so verhält, wie elastico gesagt hat. Es werden nur Pixel gespeichert. Diese dann bei der Ausgabe auf eine dpi Zahl umzusetzen ist Deine Aufgabe, bzw. die Deiner Software. dpi Zahlen kann man nur dann angeben, wenn man das Objekt vermisst und dann die Pixel darauf anrechnet.
     
  8. elastico

    elastico MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.051
    Zustimmungen:
    77
    Registriert seit:
    25.08.2004
    @pingu: doch, das stimmt schon was ich sage.
    Das es im Header einen Platz für eine DPI-Zahl gibt ist irrelevant.
    Keine kamera kann wissen, auf was für einem Gerät das Bild mal ausgegeben werden soll und ob es 9x13 10x15cm oder 10x15meter gedruckt werden soll

    DPI ist für pixelbilder - solange es um 1:1-pixelprojektion am Display geht - irrelevant.
    Ich habe das jahrelang erfolglos versucht einem Grafiker klar zu machen. Ich wollte Icons von ihm haben. 32x32 pixel und Logos in 250x100 pixel. Immer fragte er mich "wieviel DPI" und ich wiederholte "das ist mir furtzegal - achte nur darauf, dass es genau 32x32 pixel sind"
    Anstrengend

    Für den Print sind DPI relevant. obwohl ein System für Enduser so funktionieren sollte, dass der user sagt: Druck mal auf diesen Drucker dieses Bild in 10x15cm - und dann muss das passen.... ich als Anwender will nicht wissen wieviel DPI ich einstellen müsste ;)
     
  9. Pingu

    Pingu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.894
    Zustimmungen:
    341
    Registriert seit:
    04.08.2003
    Nicht wirklich. Denn das ist der Wert, der später für die Ausgabe verwendet wird. Ist dieser falsch gesetzt, ist auch die Ausgabe mist.
    Das ist wohl wahr. Aber dann frage ich mich wie manche Modelle auf die Idee kommen hier Werte zu setzen und andere nicht? Nur als Beispiel, die EOS 300D (ja ich habe sie auch) setzt hier bei JPEG einen Wert von 180 dpi für X-Resolution und 180 dpi für Y-Resolution.

    'Ja und nein. Es kommt auf die Qualität des Software an. Denn es ist nun mal so, daß es Projektionseinheiten gibt, die mit 72 dpi, mit 96 dpi, 132 dpi oder auch anderen Werten arbeiten. Es gibt nun Software, die, wenn richtig kalibriert, die Bilder für das jeweilige Medium in der richtigen Größe anzeigt. (Da kann man wirklich mit dem cm-Maß messen.)
    Ich bin kein Grafiker. Ich wäre glücklich wenn ich das Farbwissen und die Fähigkeit hätte Bilder richtig schön zu arrangieren, wie es Grafiker eigentlich können sollten. Bei mir ist es meisten nur ein Glücksgriff.
    Im Studium habe ich nämlich nur in geringem Maß Bildbearbeitung gehabt. Der Fokus bei uns lag damals auf Bildverarbeitung. Also: "Wie kann man Bilder möglichst effektiv (zu einer Zeit wo Rechenlesitung noch Geld und Zeit gekostet hat) auf eine 1-0-Information reduzieren, z.B. für die Qualitätssicherung am Fließband." Dabei muß natürlich unterschieden werden können, was ist Fehler am Produkt (falsche Farbe, Schweißnaht nicht richtig, ...) und was ist nur falsche Aufnahme (schlechtes Licht, Reflexion, nicht korrekte Lage des Produktes).

    Pingu
     
  10. elastico

    elastico MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.051
    Zustimmungen:
    77
    Registriert seit:
    25.08.2004
    Pingu - glaube mir, ich mache mit pixelbildern rum seit ich vielleicht 14 Jahre alt bin :D

    Warum die Cam-Hersteller da mal eine 72 und mal eine 180 reinschreiben weiß ich nicht.
    Nochmal: das ist völlig irrelevant. Es kann höchstens ein "schöner" Default sein, damit die Bilder, wenn sie per D&D in eine Anwendung (DTP) gezogen wird, nicht supermikrig oder mega-riesig gezeigt werden.

    Aber benutzt werden dürfte dieser Wert wohl fast nie.
    a) ziehst Du es in eine DTP-Anwendung, dann wirst Du das Bild DORT skalieren. Die Anwendung weiß, dass das Bild z.B. 2000x1000 Pixel hat und die behält es bitteschön auch. Aber Dein Grafikrahmen sagt der Anwendung, dass das Bild auf 13x18 zwischen den Text gedruckt werden soll.
    Zusammen mit dem Druckertreiber ist dann klar, wie es skaliert werden muss

    b) bringst Du es zum belichten (Foto-Studio) dann werden die Pixel auf das von Dir gewünschte Format gestaucht oder gestreckt. DPI interessiert die dort überhaupt nicht. Hinterher bekommst Du ein 9x13 oder 10x15 oder 13x18 oder... Foto

    c) Wenn Du ein Pixelbild am Display anzeigen lässt, dann wird das Bild je nach Deiner Bildschirmauflösung größer oder kleiner angezeigt - ein Pixel am Display = ein Pixel vom Foto (wenn man alle Pixel sehen möchte) - erst beim Zoom werden die Pixel größer oder es werden welchen weggerechnet


    Wenn Du ein neues Foto erstellst (Bildbearbeitung), dann stellst Du ENTWEDER ein, dass es 1000x2000 Pixel haben soll ODER Du sagst, dass es 10x13 bei 300 dpi haben (und das Ergebnis ist dann eine Pixel-Größe)


    Wirklich: es ist egal was die Cam in die Metadaten schreibt - erst die Ausgabe bestimmt mit wieviel DPI das gedruckt wird
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche