Interessantes Fehlverhalten beim Internet

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von SirSalomon, 03.03.2004.

  1. SirSalomon

    SirSalomon Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.714
    Zustimmungen:
    98
    MacUser seit:
    26.10.2003
    Hallo,

    seit der letzten Installation stelle ich ein interessantes Verhalten beim Internet fest.

    Kurz zu meiner Ausstattung:

    Powerbook 12" mit 640 MB und Airport Extreme an einen Linksys 54 MBit mit DSL - Verbindung. Als Mac OS läuft hier 10.3.2 mit den aktuellen Update und Sicherheitespatches.

    Nun zu meinem "Problem". Bei jedem Internetaufruf, egal ob Email oder Web, oder auch FTP, geht die erste Anfrage in's leere. Erst die zweite Anfrage findet den gewünschten Erfolg. Wobei das auch mit der internen Netzwerkkarte so ist. Auch ein anderes Netzwerk, sprich nicht bei mir, bringt keine Änderung. Es scheint also irgendwas mit der Installation zutun zu haben.

    Die Airport Extreme bekommt ihre IP - Adresse via DHCP vom Linksys.

    DNS wird zum einen vom DHCP - Service übergeben, habe ich außerdem auch dem PB in seinen Einstellung eingetragen. Ich bekomme auch schon brav immer die passenden IP, der DHCP - Service fällt demnach auch aus.

    Nur wo ist das Problem? Ich habe nicht schon wieder Lust, das System neu zu installieren...
     
  2. ?=?

    ?=? MacUser Mitglied

    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    09.02.2004
    Ein Schuss ins blaue:
    Falls das Verhalten nicht wirklich bei *jedem* INet-Zugriff vorkommt könnte es sein, dass dein Router nur sehr schnell die Verbindung trennt.
    Wenn du dann (nach der automatischen Trennung der Verbindung) den nächsten INet-Zugriff versuchst läufts du "ins leere", weil der Verbindungsaufbau nicht schnell genug ist.
    Der nächste Versuch bringt dann das gewünschte Ergebnis.

    Hast du beim Router geprüft ob/wann die WAN Verbindung automatisch auf/abgebaut wird?
     
  3. SirSalomon

    SirSalomon Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.714
    Zustimmungen:
    98
    MacUser seit:
    26.10.2003
    Da ich eine DSL - Flat habe, wird die Verbindung spätestens nach 24 Stunden getrennt, aber nicht vorher.

    Im Gegenteil, der Router prüft alle 30 Sekunden, ob die Verbindung noch besteht, das war's dann leider nichtg
     
  4. ts_

    ts_ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.10.2003
    Die DSL-Faltrate hat mit der Einwahl nix zu tun.
    Du sagtest alle 30 Sekunden prüft der Router die Verbindung. Heißt das er ist alle 30 Sekunden offline?
    Schau mal nach ob du in den Routereinstellungen die Einstellung so vornimmst, dass der Router sich nie auswählt.
    Setzt mal ein Dauerping ins Internet ab, dann dürftest du keine Abbrüche mehr haben.

    Thomas
     
  5. SirSalomon

    SirSalomon Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.714
    Zustimmungen:
    98
    MacUser seit:
    26.10.2003
    Der Router prüft ob die Verbindung noch besteht. Das heisst nicht, dass er alle 30 Sekunden die Verbindung unterbricht. Zudem bleibt die Verbindung bestehen, da hier im Netz noch weitere Rechner über den Router in's Internet gehen und ebenso Email darüber abholen.

    Der Router fällt also völlig aus...

    Und die Lösung mit dem Dauerping ist auch nicht wirklich prickelnd. Er hilft mir leider nicht dabei den Fehler zu finden. Denn wenn ein Aufruf vom PB in's Internet geht, findet ja erst der zweite Aufruf ja sein Ziel.
     
  6. ts_

    ts_ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.10.2003
    Ok es war ein Versuch.
    Bei den anderen Rechnern funktioniert schon der erste Ping?
    Hast du schon einmal einen tcpdump angeschaut?
    Gehst du mit der internen Netzwerkkarte direkt über den Router ins Internet?

    Thomas
     
  7. SirSalomon

    SirSalomon Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.714
    Zustimmungen:
    98
    MacUser seit:
    26.10.2003
    Die interne, also en0, geht über den direkten Anschluss vom Router in's Netz. Auch da ist der Router der direkte Ansprechpartner.

    Den tcpdump, den Du angesprochen hast, was soll er mir bringen? Dadurch, dass WLAN-AccessPoint nichts anderes wie ein HUB ist, protokolliert er so ziemlich alles mit,was da läuft. Leider auch das, von den anderen Laptops.

    Die anderen Laptops kommen mit der ersten Anfrage in's Netz. Deswegen scheidet der Router an sich aus...
     
  8. ts_

    ts_ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.10.2003
    Mit dem Dump könntest du wenigstens sehen, ob dein PB eine wirkliche Anfrage schickt und nicht noch etwas anderes z.B. sich mit dem DHCP-Server unterhalten wollen oder zu lange Verzögerungszeiten oder zuerst ein anderes Gateway ausprobieren. (Warum auch immer).


    Thomas
     
  9. ?=?

    ?=? MacUser Mitglied

    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    09.02.2004
    Ich kenn tcpdump nur vom Namen her und würd's daher mit ethereal versuchen.
    Da kann man jedenfalls ziemlich einfach einstellen, welche Pakete mitgeschnitten/angezeigt werden sollen.
    Hab sogar ich auf anhieb geschafft;)
     
  10. ts_

    ts_ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.10.2003
    Ethereal ist es was einfacher zu bedienen das stimmt. Filter können auch beim tcpdump gesetzt werden.
    Der Dump des tcpdump´s als Ausgabedatei kann auch in Ethereal eingelesen werden.


    Thomas
     
Die Seite wird geladen...