Intel books - think secret

Dieses Thema im Forum "Mac-Gerüchteküche" wurde erstellt von Crazysnake, 19.12.2005.

  1. Crazysnake

    Crazysnake Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    13
    Registriert seit:
    12.11.2004
    ThinkSecret scheint auch schon an yonah dual core books im jannuar zu glauben -> link
     
  2. tintifax3k

    tintifax3k MacUser Mitglied

    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    16.05.2005
    Ich bin ja wirklich schon gespannt, wie das am 10. Jänner ausschaut. Irgendwas Intel-Mäßiges kommt sicher, aber dass die dualcores in die ibooks kommen, während die powerbooks auf g4 bleiben? Kann ich mir irgendwie nur schwer vorstellen. Ich denke doch, dass Apple alle G4 am 10. Jänner durch Intel-Chips ersetzt!
     
  3. powerram

    powerram MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.845
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    29.01.2005
    Ich glaube:

    1. Intel Mac mini mit Front Row 2.0
    2. Intel i(Power)Book
    3. Tabellenkalkulationsprogramm (iWork)
    4. Spezialedition iLive'06 (mit front Row 2.0)
     
  4. dust123

    dust123 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    16.01.2005
    Ich glaube an den Paukenschlag: Alle Macs mit Intelprozessoren!
     
  5. Spike

    Spike MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.504
    Zustimmungen:
    142
    Registriert seit:
    16.09.2003
    Nix da!

    Erst zu Ostern... [​IMG]
     
  6. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.476
    Zustimmungen:
    253
    Registriert seit:
    11.10.2005
    Das halte ich für extrem (!) unwahrscheinlich. Der Produktlebenszyklus des iMac G5s wäre dafür viel zu kurz. Der des Quad G5s ebenso.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass ein Intel-Produkt vorgestellt wird - fraglich, ob es direkt danach schon in Stückzahlen verfügbar sein wird, oder noch ein oder zwei Monate auf sich warten läßt.

    iBook und Mac mini halte ich dabei für am wahrscheinlichsten. Ernsthaft: Soweit ich weiß, gibt's für den Mac mini immer noch keine neuen Verpackungen mit 1.5Ghz/64MB VRAM, oder? Das wird auch nicht ewig so bleiben (sondern es könnte ein Intel-Produkt den mini ablösen). Und das iBook ist insofern auch ein "logischer" Kandidat, als dass es beim PowerBooks eher das Problem der mangelnden Verfügbarkeit von nativer Software (von Fremdanbietern) gibt...
     
  7. groenland

    groenland MacUser Mitglied

    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    29.06.2005
    Hmm, aber wie passt ein dualcore iBook in die Reihe, wie will man das mit den Powerbooks toppen?
    Vielleicht ein 13,3'' iBook, dualcore. Und die Powerbooks müssen sich erst mal mit größeren Displays über Wasser halten, sprich 12'' fallen bei den Pb weg.
    Heia, wird das spannend!
     
  8. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.476
    Zustimmungen:
    253
    Registriert seit:
    11.10.2005
    Exakt das denke ich - das 12"-PowerBook fällt so gut wie sicher "weg". Möglicherweise kannibalisierten iBook-Verkäufe dann die PowerBook-Verkäufe. Darum fände ich auch den frühen Start eines Intel-PowerBooks plausibel - wobei man weiterhin ein paar Unterscheidungsmerkmale beibehält, wie Auflösung und SuperDrive. Das 15.4"-PB böte sich als beliebteste Version natürlich an.

    Nebenbei: Ich bin nicht sicher, ob es nur reiner Zufall ist, dass die jetzigen G4-Prozessoren gleich hoch getaktet sind, wie die beiden im ersten Quartal verfügbaren Low Voltage-Yonahs. Marketing-mäßig läßt sich "selber Takt - aber zwei Kerne" doch besser an, als wenn ein kleinere Taktrate auf dem Papier steht.

    - iBook 13.3", 1,5Ghz Core Duo, 1280x800 Auflösung, Combo-Drive
    - PowerBook 15.4", 1,67Ghz Core Duo, 1440x960 Auflösung, SuperDrive
    - das alte 15.4"-PB bleibt erstmal bestehen, das 12"-PB entfällt, ebenso wie eines oder beide iBooks

    Ich habe durchaus aber noch leichte verbleibende Zweifel, ob wir tatsächlich schon iBooks im Januar sehen und kaufen können werden. Schließlich dürften die Verkaufszahlen der iBooks / des Mac mini deutlich über denen der PowerBooks bzw. des iMacs liegen - aber die Margen deutlich darunter. Was m.E. dafür spricht, erstmal die early adopter mit teuereren Produkten zu bedienen. I.e. ein "unspektakulärer" Start mit einem 15.4"-PowerBook, wobei das PB 12" entfällt.

    Auch böten sich für die iBooks die erst Mitte des Jahres (planmäßig) verfügbaren, günstigeren Single-Core-Chips an - nicht zuletzt als Unterscheidungsmerkmal zu den PowerBooks (Dual Core)
     
  9. Muffti

    Muffti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    19.07.2004
    In meinen Augen ist es einfach noch so, dass das iBook in erster Linie ja den Wald und Wiesen Benutzer anspricht, der in erster Linie mit seinem Laptop surft, Bilder verwaltet, mal einen Brief und eine Mail schreibt, mit iTunes Musik hört und den Film vom 80. Geburtstag vom Opa schneiden will- das sind alles Sachen, die ein Intel iBook ja sofort mit Verkaufsstart- dank iWork und iLife- leisten könnte.
    Die Pro User, die ja Powerbook Kunden sind und in der Regel teure Software wie Quark oder die Creative Suite verwenden, wären wohl nicht so erfreut, wenn schon nach kurzer Zeit ein neues Programmpaket notwendig ist um die voll Performance auszunutzen.

    Deswegen denke ich, wie's hier im Forum schon mehrfach geschrieben wurde, dass es wohl so sein wird, dass zuerst die i-Linie inkl. MacMini und danach die Power-Linie erneuert wird- würde auch vom normalen, "PowerPC"-bekannten Produktzyklus her Sinn machen.

    Grüße,

    Stefan
     
  10. metty

    metty MacUser Mitglied

    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    16.11.2004
    Ich bin ja gespannt, ob Apple den Leuten die sich erst vor kurzem ein G4 iBook gekauft haben anbietet sich mit einer kleinen Zuzahlung ein Intel iBook zu holen. Ich habe mir nämlich erst letzten Monat ein iBook G4 geholt...

    Naja, mal abwarten... Ich bin zwar mit meinem G4 zufrieden, aber ich habe jetzt schon das Gefühl etwas "altes", was es bald nicht mehr gibt zu besitzen.
    Klar die ersten Intel-Kisten werden auch nicht das Gelbe vom Ei sein (am Anfang) weshalb es besser ist, noch ein "altes", ausgereiftes Produkt zu haben. Aber das dumme Gefühl ist da...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen