iMovie: transparente Titel zum Clip hinzufügen

Diskutiere mit über: iMovie: transparente Titel zum Clip hinzufügen im Digital Video Forum

  1. solty

    solty Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.12.2003
    Hallo Leute,

    bislang habe ich Titel zwischen Clips eingefügt, als Vorspann oder Abspann beispielsweise. Ich habe nun versucht, einen Untertitel direkt in einen Clip zu integrieren. Dafür habe ich die Option "vor Schwarz" deaktiviert. Das Ergebnis in der Vorschau sah genauso aus, wie ich die Untertitel auch haben wollte. Allerdings konnte ich den Titel nicht auf den Clip ziehen. Er springt immer wieder zurück. Ich habe verschiedene Clips auspobiert. Transparente Untertitel lassen sich lediglich auf Standbilder ziehen, so meine Erfahrung.

    Was mache ich falsch? Hat jemand eine Idee?

    Gruß,

    solty
     
  2. Wildwater

    Wildwater Super Moderatorin Super Moderator

    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    331
    Registriert seit:
    31.03.2003
    ich hatte das selbe problem. bei mir lag es an der laufzeit des titel. er war länger als der clip. ich hab dann die betreffenden clips auf die kamera exportiert und ohne szenenerkennung neu importiert. gab keine andere möglichkeit für mich.

    ww
     
  3. solty

    solty Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.12.2003
    Lösung

    Ich habe hartnäckig weiterprobiert und folgendes festgestellt: das Textelement kann ich nur dann auf einen Clip ziehen, wenn vor diesem kein Übergang eingefügt wurde. Die Untertitel lassen sich also nur dann hinzufügen, wenn zwei Clips aneinander "kleben". Hat man einen Übergang, der unverzichtbar ist, muss man den auf den Übergang folgenden Clip teilen und dazwischen den Text einschieben.
     
  4. raimsch

    raimsch MacUser Mitglied

    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    13.12.2004
    Den Clip etwas langsamer laufen lassen, dann hat der Titel genug Zeit und man spart sich den Ex- und Import. Oder aus dem Clip ein (erstes) Bild herauslösen und darin den Titel laufen lassen.
    Rainer
     
  5. MisterMini

    MisterMini MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    26.07.2005
    Das ist ja kompliziert. Die intuitive Lösung, dass man einen Titel genau dort "auf den Film/Clip" zieht, wo man ihn gerne hätte, geht also nicht, oder wie?

    Kann ich bei einer Diashow, die ich als QT aus dem iPhoto exportiert habe, in iMovie keine Titel an beliebigen Stellen aufs laufende Bild legen? Ich will da nix zerschneiden, finde es eher seltsam, dass so etwas naheliegendes nicht gehen soll. Welches Programm kann das denn, wenn iMovie es nicht kann?
     
  6. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.346
    Zustimmungen:
    141
    Registriert seit:
    29.12.2004
    Was ist am Zerschneiden so schlimm? Die Abspielmarke an die gewünschte Stelle des Titelanfangs stellen, Apfel-T drücken und den Textclip per Drag&Drop einfügen. Fertig.

    @wildwater: Statt eines langsamen Exportes auf die Kamer und zurück könntest du die Clipauswahl auch direkt als _eine_ DV-Datei auf die Festplatte exportieren und wieder in iMovie einlesen. Das geht wesentlich schneller
     
  7. MisterMini

    MisterMini MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    26.07.2005
    Kann ich dann auch mitten in einen Übergang (Blende) aus dem Film reingehen? Schlimm ist es nicht unbedingt, aber aus Usersicht unnötig. Man sollte es einfach drauf "droppen" können, das wäre intuitiv.

    Kann man eigentlich an der "Schärfe" der Schrift noch drehen, oder täuscht das, wegen der Pixelzahl am 20" Monitor? Das sieht ja fies aus...
     
  8. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.346
    Zustimmungen:
    141
    Registriert seit:
    29.12.2004
    Die WIedergabe innerhalb von iMovie ist von der Qualität eingeschränkt um Rechenleistung zu sparen. Du kannst die Qualität in den Einstellungen von iMovie etwas verbessern. Das Videomaterial selber wird dadurch _nicht_ beeinflusst und immer mit maximaler Qualität verarbeitet.

    Zusätzlich ist die Anzeige eines PAL-Fernsehbildes auf einem Computerbildschirm immer schlechter als auf einem "echten" Fernseher. Die Schrift sollte (und wird) auf einem Fernseher gut aussehen.

    Auf Übergänge und damit verbundene Clips kannst du Text nicht anwenden. Du musst die verbundenen Clips erst "abschneiden", oder wenn der Text auf den Übergang selber angewegndet werden soll, diesen als DV-Datei exportieren und wieder importieren. Das ist dann Aufwendig.

    Grund ist die Arbeitsweise von iMovie (die zwar hier ungünstig an vielen anderen Stellen aber große Vorteile bringt.):
    iMovie verändert generell nicht das Originalmaterial sondern erzeugt alle Effekte und Übergänge durch die Berechnung neuer Clips. Deshalb gibt es auch immer Schnittmarken. Dies hat den Vorteil, dass man _jederzeit_ wieder zum Original zurückkehren kann. (Beachte: Das Löschen eines Übergangsclips löscht nicht nur den Übergang sondern stellt auch das hierfür benutze Filmmaterial wieder in den Film). Hierdurch kann man einen Übergang/Effekt auch jederzeit einfach anpassen _ohne_ den Film neu schneiden zu müssen. Man kann nämlich einen Übergang anwählen und einfach neue Einstellungen vornehmen. Damit dies immer geht, kann man Text auch nicht auf einen Übergang anwenden.

    Eine andere Arbeitsweise, wie du sie vielleicht aus anderen Programmen kennst, erfordert die meist Verarbeitung von mehreren Videospuren. Dies steht in iMovie nicht zur Verfügung (und das ist meiner Meinung nach auch ok, schließlich ist es ein Einsteigerprogramm um schnell gute Ergebnisse zu erzielen).
     
  9. MisterMini

    MisterMini MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    26.07.2005
    Danke, du kennst dich offenbar sehr gut aus. Das hilft mir schon mal ein bisschen.

    Was ich mit Übergängen meinte, war, dass ich halt bei den Bildern, die ja zu einem .mov werden permanent "Übergänge" habe, wenn es sich um diese Ken-Burns-Animation handelt. Vielleicht sind das aber keine Übergänge.

    Ich frag mal konkret, dann kannst du mir vielleicht gute und simple Vorschläge zur Realisierung machen:

    Ich will ca. 100 bis 150 Bilder aus dem Leben meiner Mutter chronologisch anordnen, immer schön mit Ken-Burns und schönen Blenden in Bewegung halten, und dann ggf. alle paar Bilder Titel "in den Film" einblenden. Zum Schluss soll es vertont werden. Da würde ich - da iMovie nur eine Tonspur hat - tricksen müssen. Kann ich aus dem iMovie die Tonspur exportieren, in Amadeus kommentieren, also mit Sprache ergänzen und sie dann wieder in iMovie einfügen? Wenn du weißt, womit das geht, dann sag es mir. Ggf. muss ich da mal was investieren, denn es soll schon schön werden.

    Vom Zuschauen kenne ich den AVID bestens, da ich persönlich schon viele Stunden, Tage und Nächte neben Cuttern gesessen habe. Ich kann mir also die Funktionsweise ganz gut erklären, will jetzt aber nicht Avid kaufen müssen.-)

    Ich bin dir ohnehin sehr dankbar, würd mich aber freuen, wenn du weißt, wie ich das Projekt "Mom" jetzt am besten realisiert bekomme. Danke.
     
  10. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.346
    Zustimmungen:
    141
    Registriert seit:
    29.12.2004
    iMovie besitzt zwei Tonspuren plus die Tonspur des Videos. Schalte mal die Ansicht mit der kleinen Taste links über der Timeline an, dann siehst du es. Wenn du den Ton eines Videoclips bearbeiten willst, kannst diesen über das Menü auch _zusätzlich_ in eine Audio Spur extrahieren.
    Im Mneü "Darstellung" gibt es ausserdem die Option "Laustärke anzeigen". Wenn du diese Aktivierst wird dir (nur in der 3-Spur-Ansicht) die Laustärke der einzelnen Tonspuren angezeigt (als Linie) und mit der Maus kannst du diese Laustärke durch ziehen an der Linie auch anpassen. (Achtung: Solange die Anzeige der Lautstärke aktiviert ist, stehen einige Schnittoptionen in der SPur-Ansicht nicht zur verfügugn, ggf. einfach die Anzeige wieder deaktiveren)Der Vertonung steht also nichts im Wege.


    Die Photos kannst du ganz bequem in iMovies-Fotobereich erstellen und in den Film einfügen. Dabei kannst du auch den genauen Verlauf des KenBurns-Effektes vorher für jedes Bild einstellen. Die Blenden musst du dann aber alle von Hand einfügen. Alternative wäre, den Film mit iPhoto zu erstellen und als komplett fertigen Film zu exportieren und in iMovie zu importieren. Dann kannst du ihn aber nicht mehr einfach anpassen (also einfach mal ein Bild ersetzten oder hinzufügen).

    Man kann übrigens durchaus Text einfügen, der länger als ein Clip ist. In diesem Fall zieht iMovie diese Clips zu einem zusammen und Trennt sie am Ende des Textfilms wieder auf. Das funktoniert sogar, wenn zwischen den benötigten Clips ein Übergang ist. (@wildwater: Bin selber überrascht, aber es geht wirklich. War das vor HD noch anders....??). Man kann den Übergang dann aber nicht mehr anpassen. Voraussetzung ist aber, dass der Text immer an der Trennstelle (nicht einem Übergang) zwischen zwei Clips beginnt. (So viel zum urpsünglichen Problem von solty)

    Wenn du natürlich lieber mit AVID arbeitest, gibt es auch das kostenlose Programm Avid Free DV (http://www.avid.com/freedv/). Für Win _und_ für Mac.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - iMovie transparente Titel Forum Datum
Wo bekomme ich iMovie 9 her Digital Video 22.11.2016
AnfängerFragen iMovie 10.1.3 Digital Video 19.11.2016
Exportqualität in iMovie Digital Video 15.11.2016
Frage zu iMovie 10.1.2. - Ich finde das Bearbeitungsfenster nicht Digital Video 20.10.2016
iMovie - die Timeline ist weg Digital Video 18.10.2016

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche