iMovie mit externer Festplatte nutzen?

Diskutiere mit über: iMovie mit externer Festplatte nutzen? im Digital Video Forum

  1. T.W.G

    T.W.G Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    30.12.2004
    HI Zusammen,

    da ich doch arg überrascht bin was Videobearbeitung für Platzansprüche besitzt muß ich eine externe Platte in Erwägung ziehen.

    Meine Frage: Kann ich ein iMovie Projekt komplett von der externen Platte aus bearbeiten, speichern, editieren usw. oder muß das immer auf der Hauptplatte des Computers geschehen?

    Wie viel länger sind die Bearbeitungszeiten wenn ich eine externe HDD benutze?

    Empfehlungen? Hatte eine Trekstor-Platte am PC die war nach 6x benutzen defekt. Werde aber keine Trekstor mehr kaufen da der Support es noch nicht einmal nötig hatte zu antworten weil ich Daten retten wollte!


    Danke
     
  2. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.928
    Zustimmungen:
    1.101
    Registriert seit:
    23.07.2006
    mach ich seit Jahren, geht wunnebar ...

    ext. Platte sollte mMn firewire verbunden sein (usb2 ist bei Mac so ne Sache), und MUSS für video formatiert sein als "MacOsExtended/hfs(+)"... also, nachm Kauf, Dienstprogramme/Festplattendienstprogramm und richtig formatieren... out-of-the-box sindse alle als fat32/PC formatiert, kann Mac natürlich auch, aber eben NICHT für video...

    in iM, wenn du "Neues Projekt" anlegst, die ext. HD anwählen.. fettich. Oder, bereits vorhandene Projekte per drag'n drop im Finder verschieben...

    Intern werden trotzdem ein paar Gigs gebraucht, zB bei iM6 recht viel für die Effekte bzw bei copy/paste...

    Geschwindigkeitsveränderungen hab ich nie bemerkt, miniDV erzeugt nicht sooolche Datenströme, die fw bremsen würde...

    Intern viel frei brauchste eigentlich nur für iDVD, das hätt' gern 10 - 15GB für temp-Dateien....

    Hab mir meine fwHDs immer selbst gebastelt, Gehäuse + drive, 8 Schrauben, 2 Kabel, 10min 'Arbeit', fettich ...-
     
  3. bahnrolli

    bahnrolli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    21.02.2004
    Naja ... nicht ganz ;)
    Das hat meines Wissens mehr mit der Paketstruktur der Daten zu tun, die der Organisation der Firewire-Schnittstelle entgegenkommt. Vergleiche auch hier im Abschnitt "Schichtung".

    Da habe ich auch noch nicht den Schalter gefunden, iDVD davon zu überzeugen, daß es seine temporäreren Dateien auf einem anderen Laufwerk als dem Systemlaufwerk ablegt. :confused: Ist zuweilen nervig, gelegentlich einiges umstapeln zu müssen, damit iDVD genug Platz hat.

    Muß ich auch mal probieren...;)

    sonnige Grüße aus Waldau

    bahnrolli
     
  4. T.W.G

    T.W.G Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    30.12.2004
    Moin,

    danke für die Antwort. Gesetzt den Fall, das ich hier in den Läden nur eine typische USB2.0 Highspeed-Platte finde, wird die doch wohl auch funktionieren oder geht das gar nicht? Kann ich mir nicht vorstellen...

    Warum MUSS die Platte denn auf das Mac OS System formatiert werden für Video?
    Ist dieses Format unter Windows XP auch lesbar damit ich zumindest ein Backup machen kann? Habe mit externen Platten böse Erfahrungen ;)
     
  5. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.928
    Zustimmungen:
    1.101
    Registriert seit:
    23.07.2006
    usb2 zwackt am Mac einiges an CPU Power ab... ältere, lahmere Modelle haben dann Schwierigkeiten, den gewaltigen, kontanten Strom an Bits eines videos zügig & zeitnah an die Platte durchzureichen... usb versendet nu' mal Pakete, kennt man von der Post, da geht mal was verloren, kommt zu spät etc... Firewire ist u.a. für video konzipiert...

    Merke: Billig kaufen heisst zweimal kaufen

    usb2 Platten können aber auch reibungslos am Mac für video laufen... können aber auch Ärger verursachen (zB fehlende frames)

    Es muss auf MacOs formatiert werden, weil dv einfach gigantisch große, singuläre Datein erzeugt.. und die kann das olle fat32 eben nicht.

    nö, ein Windows liest das nur mit $$ Zusatzprogrammen...

    Mit Bootcamp kannste wohl zwei unterschiedlich formatierte Partitionen anlegen, damit kenn ich mich aber nicht aus... halte auch nicht viel vom Konzept, eine HD als "Arbeitspferd" für video zu nutzen und GLEICHZEITIG als back-up medium... da sollten die 80€ drin sein, dem PC was Eigenes zu spendieren... ;)
     
  6. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.928
    Zustimmungen:
    1.101
    Registriert seit:
    23.07.2006
    Wenn Du DEN findest, wirste berühmt.. ;)

    Hab viel zu wenig Ahnung von der Materie, aber - Hörensagen - liegt's wohl tief am OS selbst, dass eine app ihre temps auf dem "start volume" ablegt.. das kann man bestimmt verbiegen... hat nur noch keiner gemacht/sich getraut...
     
  7. T.W.G

    T.W.G Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    30.12.2004
    Hi,

    also ist USB2.0 Glückssache? Habe einen Mac mini core solo.
    Naiv ging ich davon aus, das ich eine USB2.0 Platte anstöpsel, formatiere und fertig.
    Können noch andere hier die negativen Erfahrungen mit USB-Laufwerken bestätigen?


    Meine alte externe Platte war leider kein Billigkauf. Trekstor mit 80GB für 120 Euro. Aber wie gesagt: Null Support, das ärgert mich am meisten. Kaputt gehen kann immer was.

    Ich will die Platte selbst auch nicht als Backupmedium sonderen deren Inhalt auf den PC kopieren können - als Backup.
    Wenn die externe Platte abraucht und mein Projekt ist im Nirvana müsste ich ja ausflippen - ein bischen zumindest :)
     
  8. Tensai

    Tensai MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.941
    Zustimmungen:
    582
    Registriert seit:
    02.11.2004
    Davon würde ich abraten. Erstens ist unter OSX die USB2-Performance unter aller Kanone (zumindest deutlich langsamer als es sein könnte) das ist bei Video nicht akzeptabel. Zweitens würde ich nicht irgendeine Platte kaufen, nur weils keine andere im Geschäft nebenan gibt.

    P.S. FireWire ist eigentlich Pflicht.

    Damit man Dateien größer als 4GB schreiben kann und wie du ja jetzt weißt, kann das bei Video durchaus mal überschritten werden.

    Das Mac-Dateisystem HFS+ ist nicht unter Windows lesbar, es sei denn du kaufst noch MacDrive: http://www.mediafour.com/products/macdrive6/

    Ich hab gute Erfahrung mit den Pleiades-Gehäusen gemacht, gibt aber auch schon fertig mit HD drin. z.B. hier: http://www.dsp-memory.de/v1/catalog/default.php?cPath=39_9003&
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.10.2015
  9. T.W.G

    T.W.G Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    30.12.2004
  10. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.928
    Zustimmungen:
    1.101
    Registriert seit:
    23.07.2006

    Hab ich hier ...- löppt. :)

    .. etwas fummelig aufzumachen (MacMini Spachteltechnik) und meine Seagate ist wohl zwo tausendstel zu dick... mehr so das Modell Presspassung.. aber wennse erst mal drin ist, isse drin ..

    Bei heftiger Nutzung (hab mal meine iTunes library rübergeschaufelt), geht der Quirl an und lärmt... bin aber jahrelanger Cube Nutzer und nu MacMini.. da ist alles über Fliegensummen schon Lärm.. ;)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - iMovie externer Festplatte Forum Datum
iMovie 10 - einen neuen Film erstellt - ist der alte jetzt weg? Digital Video Heute um 07:36 Uhr
Wo bekomme ich iMovie 9 her Digital Video 22.11.2016
AnfängerFragen iMovie 10.1.3 Digital Video 19.11.2016
Exportqualität in iMovie Digital Video 15.11.2016
Frage zu iMovie 10.1.2. - Ich finde das Bearbeitungsfenster nicht Digital Video 20.10.2016

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche