iMovie -> iDVD ... was für ein Geruckel!

Dieses Thema im Forum "Digital Video" wurde erstellt von NetteAnnette, 23.12.2003.

  1. NetteAnnette

    NetteAnnette Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.09.2003
    Hallo Videoprofis,

    ich habe hier ein 17"-Powerbook mit OSX 10.3.2 und habe mir nun gedacht, ich könnte für meine Eltern noch schnell ein Weihnachtsgeschenk zusammenbrennen.

    Also habe ich schnell ein paar niedliche Szenen unter iMovie zusammengeschnippelt, hier einen netten Übergang, dort eine herzergreifende Slow-Motion-Szene und fertig war ein oscarverdächtiger 13-Minuten-Clip.

    Dann habe ich das ganze in iDVD noch in ein nettes Menu verpackt und nach ausgiebigem Test und mehrmaligen Vorschauen auf eine DVD gebrannt. Und tatsächlich wurde die DVD sowohl vom DVD-Spieler als auch meiner PS2 erkannt.

    ABER ...

    schon nach knapp 30 Sekunden wurde meine Freude doch arg gedämpft. Nahezu bei allen Szenen, in denen ich einen Effekt verwendet habe (besagte Zeitlupe zum Beispeil), ruckelt das Bild jetzt ganz fürchterlich. Es sieht so aus, als habe ich nur noch jedes 10 Bild aufgenommen. Sobald der Effekt dann vorbei ist, ist es auch mit dem Geruckel vorbei und der Film läuft wieder in alter Qualität.

    Was kann das denn sein? Hat iMovie da irgendwas nicht richtig gerendert? Hab ich was falsch gemacht? Wer kann helfen? (Wenn möglich bitte noch vor dem 24.12.) ;-)

    Ruckelnde Grüße

    Annette
     
  2. RDausO

    RDausO MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.456
    Zustimmungen:
    28
    MacUser seit:
    16.06.2003
    Hi.
    wenns sich nicht bessert erstmal den IMovie direkt vorführen und zwar nur auf nur einem Bildschirm sprich nicht synchronisieren!

    Verwende mal andere DVDs -ich nehme meist die vom Lidl, auch mit denen vom Aldi habe ich häufig.

    Wenn eine Szene in extremer Zeitlupe abgepielt wird kann man bei konzentriertem Schauen ein leichtes Ruckeln wahrnehmen, da man mit der normalen Bewegung vergleicht, aber als störend habe ich das nie empfunden.
    Auch alle andern Effekte von IMovie werden sauber dargestellt, ich habe schon Zeitlupe mit Übergängen auf Kamera rausgepielt, wieder reingelesen und noch ein weiteres Mal zusammengemischt. Muss alles klappen.

    Hast Du den Film vielleicht von einer externen Platte reingespielt? Bei einfachem Firewire mit 400MBit kann das zu langsam werden, andererseits hat IDVD ja viel Zeit und nimmt sie sich auch.

    Ruckelts auch, wenn es auf die Kamera oder auf VHS rausgespielt wird?

    Gruß RD
     
  3. box

    box MacUser Mitglied

    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    19
    MacUser seit:
    21.02.2003
    Endlich noch jemand...

    Hallo, An-nette, ich habe genau dasselbe Problem, aber nur bei Zeitlupen. Habe es auch hier und anderswo gepostet, leider ohne Reaktion.
    NEIN, ich meine natürlich nicht, dass die Zeitlupe leicht ruckelt, das versteht sich ja von selbst. Es ist eher, als ob die Frames vertauscht wären, also statt 1-2-3-4-5-6 ist es wie 1-3-2-4-6-5...
    Ich habe den Verdacht, dass iMovie bei der Zeitlupe die Halbbilder auftrennt und in der falschen Reihenfolge zusammensetzt.
    Der resultierende Film sieht völlig krank aus, deshalb wundere ich mich sehr, das offenbar sonst niemand über dieses Problem klagt...
    Tritt auf bei iMovie 3.0.3...
     
  4. UZie

    UZie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.02.2002
    Ruckeln in iMovie

    ...ist wohl ein Bug in der Zeitlupe/Zeitraffer und in der Vorwärts/Rückwärts Funktion - hatte ich auch (und habe ich auch in nem anderen Forum drüber gelesen). Zeitlupe funktionierte nachdem ich den nachfolgenden Übergang rausgenommen hatte und einen harten Schnitt anstatt benutzt habe. Rückwärts wollte erst gar nicht funktionieren, da hab ich es halt rausgelassen...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen