iMac-Update = hoher Wertverlust bei "Altgeräten"?

Dieses Thema im Forum "iMac, Mac Mini" wurde erstellt von SargonusRex, 09.05.2005.

  1. SargonusRex

    SargonusRex Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.12.2003
    Also, jetzt interessiert mich doch nocheinmal eure Meinung zum Update des iMac G5.

    Habe mir vor ca 1/2 Jahr den, damals neuen, iMac G5 im kleinsten Modell zugelegt, nachdem ich, trotz zufriedenstellender Leistung, die Anschaffungskosten meines damaligen Powerbooks als nicht gerechtfertigt angesehen habe. (-> im Vergleich zur nur etwas mehr als halb so teuren ibook-Linie, ich meine hier nicht die 12"-Modelle!)

    Der ibook-"Speedbumb" hatte kaum bzw. fast gar keinen Einfluss auf den Widerverkaufswert meines Powerbooks, das ich mit ca 50-100 Euro Verlust nach angemessener Nutzungsdauer über die Anzeige in einem Mac-Magazin verkaufen konnte!

    Bzgl. Powerbook spielen wohl andere Gründe als die puren Leistungsdaten eine kaufentscheidende Rolle ;) !

    Der iMac G5 sollte für mich die Verbindung aus Mobilität (ich pendele im Wochenrythmus zw. 2 Schreibtischen) und bezahlbarer Leistung darstellen.
    Alles in allem Vorgaben die das gute Stück zu meiner Zufriedenheit erfüllen konnte.

    Als Spieler habe ich im Hinblick auf den Werterhalt im Gegensatz zu IBM-PCs eben die bescheidene Grafikkarte als notwendiges Übel hinnehmen müssen.

    Zu der Anschaffung des Grundgerätes sollten sich ein externer Brenner, externe Festplatte, eine Mehrtastenmaus, ein sehr notwendiges Speicherupdate ... etc. gesellen, was den Preis von damals 1350.- € schnell auf ca. 1800.- € hat anwachsen lassen... nur um nach dem Update auf Revision 2. des genannten Rechners einen Wertverlust von 500-650 € hinnehmen zu müssen!!!

    (Ein genauer Verlustwert steht zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht fest!!!)

    Und das nach einer Nutzungsdauer von nicht einmal einem 1/2 Jahr (!)

    Für den genannten Verlust hätte ich mir locker einen aktuellen Hochleistungs-PC kaufen können.

    Und wenn jetzt einige von Euch sagen, das ich den iMac doch behalten soll, sofern ich mit seiner Leistung mehr oder weniger zufrieden bin, kann ich nur sagen das mich der Gedanke an iMac-Revision 3. im Herbst diesen Jahres schaudern lässt.
    Wie gesagt verzichte ich bereits auf die mir wichtige Spiele-Kompabilität.

    Für mich steht nach "erfolgreichem" iMac-Verkauf ganz klar die Anschaffung eines Mac mini an, den ich unabhängig von Wert-/Erhalt-/Verlust zur Erledigung meiner Office-und Internetarbeiten nutzen möchte, neben einem gegenüber Apple-Rechnern nicht minder wertigem Dell-(oder vergleichbarem) MarkenPC!

    Apple hat mich mit seiner Update und Preissenkungspolitik schwer enttäuscht.

    Der Vorstoss auf den Massenmarkt lässt mich zu deren neuen Massenprodukt wechseln, bei welchem ich mir nicht wirklich einen Gedanken um Werte machen muss!

    Das verbleibende "Computergeld" was sich in den nächsten Monaten ansammeln sollte, stecke ich mit Freude in das Update meines IBMs... da sehe ich dann bspw. bzgl. dem Kauf einer neuen Grafikkarte auch echte Leistungszuwächse und nicht nur ein Update im Design.

    Ausserdem ist der mini, mehr noch als der iMac G5 mobil...und ausserdem mit den Leistungsdaten des Powerbooks vergleichbar! :D

    Bei Apple werde ich für meinen Teil in Zukunft sicher nur noch die Preis-/Leistungssahne abschöpfen. - Alle anderen "Investitionen" in Apple-Hardware versprechen einen zu geringen Leistungsgewinn bei fragwürdigem Werterhalt!

    Wie denkt ihr darüber?
     
  2. RETRAX

    RETRAX Gast

    ich behalte und arbeite mit meinen Mac 5-7 Jahre, danach ist er ein Methusalem und hat Sammlerwert. :D

    Edit: Zumindest hat er sich bis dahin gut amortisiert.


    Gruss

    Retrax
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.05.2005
  3. SargonusRex

    SargonusRex Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.12.2003
    ...is wohl auch eine Frage dessen, auf welche Art von Software bzw. deren Leistungsanforderungen Du angewiesen bist oder Wert legst ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.05.2005
  4. HäckMäc_2

    HäckMäc_2 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.196
    Zustimmungen:
    269
    MacUser seit:
    26.04.2005
    Bisher habe ich mir über den Wiederverkaufswert von Hardware noch nie Gedanken gemacht. Nach fünf Jahren hat das Zeugs sowieso nur noch Schrottwert.
    Updates/Produktwechsel bewirken immer einen drastischen Wertverlust für Althardware und gleichzeitig i.d.R. eine Preissenkung bei neuen Geräten.
    So richtig erwischt hat mich so ein Update mit meinem jetzt ca. drei Wochen alten iMac.
    Ärgerlich ist das allemal, aber da ich das Sammlerstück dann eh' nicht verkaufe...
     
  5. .mac

    .mac Gast

    ich weiss ja nicht, ich finde den wertverlust für die edv branche eigentlich sogar ziemlich niedrig. wenn man das mit pcs vergleicht, kommst du mit den angegebenen zahlen ziemlich gut weg. dass apple ständig updated und an den preisen schraubt (und was sich daraus auf dem gebrauchtwarenmarkt für konsequenzen ergeben), dass weiss man ja auch vorher.
     
  6. Xander

    Xander MacUser Mitglied

    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    14.01.2005
    Wertverlust gibts immer und in deinem beispiel von über 500€ darfst du ja die dazugekaufte peripherie nicht unbedingt so dazurechnen, da die ja auch weiterhin vorhanden sein wird, auch bei einem neuen Rechner ;)

    Aber wenn man mal den Wertverlust bei den PC's so ansieht kauf ich mir schon allein aus diesem grund einen Mac ;) Mein jetziger PC ist etwas mehr wie 1 1/2 Jahre alt, hat mal knapp 1500€ gekostet und wenn ich jetzt noch 300€ dafür bekomme bin ich froh
     
  7. autolycus

    autolycus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.060
    Zustimmungen:
    87
    MacUser seit:
    07.04.2005
    Bei Handys ist es genauso...eigentlich mit fast jeder Elektronik. Es geht einfach weiter. Wenn es danach geht darf man sich nie was kaufen da es am nächsten Tag sowieso schon wieder veraltet ist.....
     
  8. SargonusRex

    SargonusRex Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.12.2003
    NENE, Die Peripherie lege ich drauf, um über 1000.- € zu kommen (!!!)

    Schau mal bei ebay, was die iMacs sonst noch bringen :

    mit 0,25 gigs mehr Speicher:

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=86702&item=5193418913&rd=1

    oder mit 0,5 Gigs weniger :

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=86702&item=5194104686&rd=1
     
  9. p-cord

    p-cord MacUser Mitglied

    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    01.04.2004
    Tja, ein Mac ist sicher keine Geldanlage…;)
    aber wenn Du ihn jetzt verkaufst, hast Du, wie Du schreibst 500-600 € verloren.
    Wieso willst Du ihn dann verkaufen?
    Wenn Du ihn 2-3 Jahre nutzt, hat er sich gerechnet, Du kannst ihn immer noch verkaufen; der Wertverlust wird mit dem nächsten Speedbump nicht mehr besonders groß werden. Ich hab übrigens mit meinem ibook nach Deiner Rechnung damals auch in 15 Tagen (!) 400 € "verloren"; inzwischen nach 1 1/2 Jahren sind es ca. 500 Euro, der Verlust sättigt sich also relativ bald.

    Und während ein 5 Jahre alter Intel/AMD-PC wörtlich nichts mehr wert ist, ist ein 5 Jahre alter Mac immerhin noch ein bißchen was wert (mein imac ca 250 Euro)…

    Also, wenn Du nicht zwingend mehr Leistung brauchst, verkauf ihn auf keinen Fall, denn (nur) so verlierst Du am meisten…

    grüsse, p-cord.
     
  10. max188

    max188 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.09.2004
    Hi,

    hast du vielleicht schon einmal den Vergleich zu einem gleichwertigen Wintel-PC gezogen?
    Wenn es denn überhaupt ein All-In-One Gerät mit dieser Ausstattung zu dem Preis gibt?!?
    Wie hoch wäre dann dort der Wertverlust? :rolleyes:

    Mal davon abgesehen, für die von dir genannten Aufgaben ist der iMac auch absolut overpowered! Nur kann ich nicht genau den Grund sehen, warum du ihn überhaupt verkaufst? Warum taugt er für deine Officeaufgaben nicht mehr? Oder hast du dich bei der Displaywahl "vergriffen" und willst ein 20er haben?

    Für mich liest sich dass so, als hättest du eher nur "drauf los" gekauft, anstatt zu überlegen, was du in Zukunft brauchst und was dafür das beste System für dich ist.
    Oder täusche ich mich hier?

    Auf jeden Fall viel Erfolg und Freude weiterhin, egal mit welchem Setup!

    Gruß,
    Max
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen