iMac, oder doch Mini?

Dieses Thema im Forum "iMac, Mac Mini" wurde erstellt von seril, 17.01.2006.

  1. seril

    seril Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    20.04.2005
    Hallo zusammen, ich bin derzeit etwas überfordert. Ich stehe davor mir einen neuen Mac zu kaufen, nun ist mein Hauptanliegen an den Apple die Bildbearbeitung und so normale Sachen wie surfen, Musik, Videos etc. also ein bissel Multimedia.

    Ich hatte bisher ein 12" iBook und war bis auf das winzige Display auch recht zufrieden mit der Leistung (1,2GHz, 1,25GB Ram). Nun möchte ich wie gesagt einen neuen kaufen und bin sehr unschlüssig was ich nun wirklich brauche, in erster Linie soll es mehr Arbeitsfläche sein, sprich: mindestens 17" lieber mehr. Da kommen direkt der iMac G5 und der iMac Intel in Frage, beide kosten das selbe, aber was kann ich nun wirklich gebrauchen oder besser gesagt ist der Intel iMac wirklich die bessere Wahl?

    Ich habe die Vermutung das mir ein Mini mit 1GB Ram und 1,4GHz mit einem 19" Monitor mehr bringt, denn ich betreibe die Bildbearbeitung nicht so "killermäßig" als das ich unbedingt soviel Power brauche, auf der anderen Seite ist der iMac (egal welcher der beiden Modelle) ja schon ein klasse Teil mit einem tollen Konzept und richtig Power, zumal ich dort optimalere Upgradeoptionen habe als bei dem Mini.

    Ich habe mir jetzt einige Beiträge zu dem Thema durchgelesen, aber so richtig hilfreich war das nicht bei meinem Problem.

    Was würdet ihr mir raten, eher die Möglichkeit offen halten den Mini irgendwann mal gegen einen G5 einzutauschen und den Monitor schon zu haben oder doch lieber einen iMac und halt Auflösungstechnisch "gebunden" sein? (für einen 20" reichts in keinem Fall)

    PS: ich müsste bei dem Mini übringens noch Maus und Tastatur dazu kaufen und die sollen auf jeden Fall Apple sein, also wäre e spartechnisch ungefähr das selbe, sprich die iMac zu knapp 1400 Euro oder der Mini zu ca. 800 Euro zzgl. 350 Euro Monitor und 100 Euro Tastatur und Maus, also preislich kommts ca. auf das gleich raus nur bei

    Vielen Dank für eure Hilfe
     
  2. onkelhelmut

    onkelhelmut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.05.2003
    Tachchen

    Eigentlich beantwortest Du Dir die Frage schon selbst, ich würde auf jeden Fall den iMac nehmen. Alleine wegen der Leistung, auch wenn sie nicht vordergründig bei Dir ist. Es kann nie Schaden flotter dabei zu sein und Reserven zu haben.

    Ich persönlich würde, wenn Du auf die Programme warten kannst und erstmal mit iLife hinkommst den Intel nehmen, ein iBook hast Du für die Wartezeit ja zudem noch.

    Wenn Du auf die Programme nicht warten kannst, oder schon Programme zu Hause hast, die Du weiterbenutzen möchtest würde ich den ausgereiften G 5 nehmen.
     
  3. mrwho

    mrwho MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.568
    Zustimmungen:
    76
    MacUser seit:
    20.07.2003
    Tja, schätze damit hast du die Frage selbst beantwortet :D

    Wenn preislich "fast" kein Unterschied besteht - wobei ein guter 20" etwas mehr als 350€ kosten wird - würde ich doch zum iMac greifen.

    Welchen von beiden hängt davon ab welche Programme du verwenden willst, zumindest in naher Zukunft hat er Intel da ja noch etwas Nachholbedarf.
     
  4. JavaEngel

    JavaEngel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.776
    Zustimmungen:
    178
    MacUser seit:
    30.06.2003
    Ich denke der iMac wäre die bessere Wahl. Ich persönlich habe einmal überlegt den Mini als Sprungbrett zum Powermac zu nehmen (habe nicht sooo viel Geld). Ein Apple-Display, einen Mini dran und später, wenn das Geld zusammen ist, kommt untern Tisch ein Powermac... ich überlege noch...
     
  5. seril

    seril Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    20.04.2005
    also zuerst einmal sind es für 350 euro kein 20er sondern ein 19er (entweder eizo oder benq). der 20er bezog sich lediglich auf den imac.
    mein problem ist das ich gar nicht verstehe was es mit den programmen bezogen auf den intel imac zu tun hat. ich habe und brauche photoshop und ms office 2004, also die müssen laufen.

    da ich mit intel nicht die besten erfahrungen gemacht habe und schon zu pc zeiten von intel auf amd umgestiegen bin wäre mir eigentlich wohler bei dem g5, also "apple drauf, apple drin!" ;)
    ich bin mir sicher das der intel imac nicht schlecht ist, aber wenn der leistungsunterschied nicht wirklich gravierend ist bin ich eigentlich nicht bereit in ein produkt zu investieren was wieder in richtung ibm-kompatible pcs geht (sprich: zusammengewürfelte hardware).

    was genau würde mich also in etwa leistungstechnisch erwarten an unterschieden (ich weis das es derzeit noch theoretisch ist, aber ich weis das viele hier 1000x besser informiert sind als ich, also klärt mich doch bitte auf!
     
  6. mrwho

    mrwho MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.568
    Zustimmungen:
    76
    MacUser seit:
    20.07.2003
    Manche Programme liegen derzeit noch nicht als universal Binaries vor, sprich am Intel muss Rosetta herhalten = Leisungsverlust.

    Andere Programme lassen sich am Intel gar nicht ausführen, da Rosetta bestimmte Systemnahe Komponenten nicht emulieren kann.

    Seltsam, mien letzter Pc warein P4 und der war echt stabil, nie Probleme damit gehabt.

    Bitte..."zusammengewürfelte Hardware" bezieht sich am Pc immer auf die Karten im Rechner und deren immer wieder auftretenden Treiberprobleme.

    Das ist ja der Vorteil am Mac, es gibt zwar weniger Hardware im Angebot(kann auch von Vorteil sein), aber diese funktioniert auch ohne Probleme.

    Leistungstechnisch wirst du dich noch ein paar Tage gedulden müssen, die ersten Intels kommen ja gerade erst bei ihren Besitzern an.

    Diese Xbenchwerte die gerade die Runde machen sind da doch recht ungenau...

    Aber nach einen Vergleich auf Tomshardware kann ein! Core schon mal gut mit einen P4 3,2Ghz/AMD 64 3800+ mithalten :D
     
  7. seril

    seril Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    20.04.2005
    also die zusammengewürfelte hardware bezieht sich noch viel eher auf ständige probleme mit chipsätzen, natürlich hast du recht es sind natürlich auch probleme mit irq verteilungen vorhanden gewesen. tut ja jetzt aber auch nicht viel zur sache.

    ich kann für mich nach euren infos keinen wirklichen vorteil im neuen imac erkennen (für mich), außer das viele ihren "alten" loswerden wollen und ich evtl sogar zu einem gebrauchten 20er greifen kann.

    wie unterscheiden sich denn die revisionen? und was wären gute preisen (standardausbau)?
     
  8. mrwho

    mrwho MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.568
    Zustimmungen:
    76
    MacUser seit:
    20.07.2003
    Puuh, also auf die Schnell...

    "C" ist nicht mehr von selbst zu öffnen, nur mehr Speicherwechsel möglich

    Rev"A" - Rev"B" - Rev"C"

    1,8Ghz - 2,0Ghz - 2,1Ghz

    Nvidia5600 - ATI 9600 - ATI X600

    DDR - DDR -DDR2

    Preislisten findest du unter macnews.de
    Ich versuche für meinen 20" Rev."B" zumindest noch ~1.400,- zu bekommen.
    Ist in etwa auch der Preis wie in den Macuser Anzeigenseiten.
     
  9. Docmarty

    Docmarty MacUser Mitglied

    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    17.01.2005
    Andere Frage, wenn Dir die PErformance reicht, gäbe es nicht die Möglichkeit eines externen Monitors? Dann hast Du für alle Fälle noch die Mobilität und die Arbeitsfläche kannst Du auch beliebig groß (je Geldbeutel) gestalten.
    Außerdem mußt Du nicht verkaufen und einen etwaigen Vertverlust hinnehmen.
    So würd ichs glaube ich machen.
     
  10. seril

    seril Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    20.04.2005
    Ich habe vergessen zu sagen das ich mein ibook schon losgeworden bin, zu einem guten preis für beide seiten! ;)
     
Die Seite wird geladen...