IMac G3 300 DV - Festplatte tot?!

Dieses Thema im Forum "iMac, Mac Mini" wurde erstellt von parabuthus, 11.04.2006.

  1. parabuthus

    parabuthus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.02.2003
    Hallo!
    Habe eben über die Suche schon etwas gefunden, trotzdem bleiben Fragen offen.
    Mein "alter", aber geliebter IMac hat mehrmals mit laut klackendem und danach knarrendem Geräusch gehangen, ich habe natürlich panik bekommen und über ein Cross-Kabel angefangen, die Daten auf mein Powerbook zu kopieren. Dabei hat sich der IMac allerdings mit rhytmischem klicken aufgehängt. :mad:
    Ich mußte den Stecker ziehen, und nun bootet er nicht mehr und zeigt den Ordner mit dem blinkenden Fragezeichen nach dem Startgong.
    Auch von Norton oder der System-CD startet er nicht, er findet kein Startsystem und auch hier blinkt das Fragezeichen.
    Weiß jemand einen Workaround? Auf der 10Gb,-Platte befinden sich noch ca. 6Gb. Daten, die zum Teil nicht gesichert sind... (Bin Texter, es sind viele Ideenansätze drauf und Digicam-Fotos)
    Kann in letzter Not eine Servicestelle die Daten noch retten?
    Liebe Grüße, parabuthus
     
  2. walfrieda

    walfrieda MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.221
    Zustimmungen:
    1.130
    MacUser seit:
    29.03.2006
    aua, das klingt nicht gut.

    welches System hast Du drauf? Klingt mir nach Os9...


    uaaaaahh, Norton, würg. Lass das besser bleiben... Was hast Du für ne System-CD verwendet? OsX (welches), oder Os9? Kannst Du über's Netz von Deinem Powerbook aus booten?


    Also am besten über einen anderen Rechner oder noch besser eine externe Firewireplatte booten. Dann kannst Du die interne Platte des iMacs versuchen zu mounten und zu reparieren. Keine Ahnung was Du an Daten-Wiederherstellungsprogrammen hast, vielleicht DiskWarrior, der könnte helfen.
    Da Du ja ein zusätzliches Powerbook hast, kannst Du auch versuchen die beiden Teile über Firewirezu koppeln und den iMac im Firewire-Targetmodus zu booten. Wenn irgendwas davon klappt, ganz schnell die Daten auf eine andere Platte kopieren.

    so hart es klingt: da musst Du wohl durch. Die Notwendigkeit von Backups lernt man leider nur auf die harte Tour.

    ganz bestimmt. Es kommt nur darauf an wie viel es Dir wert ist. Wenn die Platte nicht verbrannt und komplett geschmolzen ist, können die entsprechenden Firmen die Daten sicher zum Teil regenerieren. Allerdings musst Du, falls die Platte wirklich mechanisch kaputt ist, mit Kosten von mehreren Tausend Euro rechnen...
     
  3. parabuthus

    parabuthus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.02.2003
    @walfrieda: Erst mal Danke für Deine ausführliche Antwort!
    Ja, der IMac läuft auf OS9.04.
    Firewire hat er noch nicht. Das Powerbook ist auch ein altes G3 Bronze... kann ich da per Netzwerkabel mounten? Ich bin leider mit der Technik nicht so fit.
    Ein Diskrepair-Programm habe ich leider nicht. Die Boot-CD war die Originale vom IMac- also wohl auch OS9.
    Ist eine eventuelle professionelle Datenrettung teuer?
    parabuthus
     
  4. BrainDead

    BrainDead MacUser Mitglied

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    09.01.2006
    Hallo parabuthus,

    schau mal hier: http://www.datenretter.de/preise.htm?language=2.
    So wie Du das Problem beschreibst, wirst Du um profesionelle Hilfe wohl nicht herumkommen.
    Mir sind zwei IBM-Platten mit gleichem Symptomen abgeraucht, da war mit Hausmitteln nichts mehr zu machen. Die Daten waren weg. Ich hatte aber, Gott sei Dank, alles auf Band gesichert.

    Gruß

    BrainDead
     
  5. Smurf511

    Smurf511 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.493
    Zustimmungen:
    81
    MacUser seit:
    19.06.2004
    Also ich würde den sicheren Weg gehen und die Platte aus dem Kasten ausbauen.

    Danach in ein externes Gehäuse und schauen, ob man noch draufkommt...

    Ein bischen bin ich ja schon verwundert, das es einen 300 MHz schnellen iMac mit DV (=eigentlich DVD-ROM/Firewire) gibt, der kein Firewire hat.

    Bist Du Dir sicher, das das nicht zufälligerweise ein 400 DV ist ? Der hat Firewire und der Targetmodus versetzt den iMac eben in den Zustand, einfach nur als externes Gehäuse zu arbeiten.....

    ...meint der Smurf

    P.S. Kernaussage : HOL DIR HILFE UND MUCKEL NICHT DEINE PLATTE NOCH KAPUTTER.......
     
  6. walfrieda

    walfrieda MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.221
    Zustimmungen:
    1.130
    MacUser seit:
    29.03.2006
     
  7. parabuthus

    parabuthus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.02.2003
    @smurf: hab noch mal geguckt, ist ja auch kein DV. Ich dachte erst, weil er den Slot und nicht die Schublade hat...
    @walburga:
    Wie boote ich den von einem zweiten Rechner, wenn ich doch gar nicht in die "Auswahl" komme...
    Sorry, wenn ich mich blöd anstelle.
    Danke! parabuthus
     
  8. parabuthus

    parabuthus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.02.2003
    Was mich am meisten wundert ist, dass der IMac nicht von der CD aus startet. habe das PRAM schon resettet, habe es mit Apfel/Weiche/Umschalt/Rückschritt-Taste probiert, mit gedrückter c-Taste, mit der System-CD, der Restore-CD, mit Norton...
    immer kommt nur, trotz rotierendem Laufwerk, dieser Ordner mit dem blinkenden Fragezeichen.
     
  9. walfrieda

    walfrieda MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.221
    Zustimmungen:
    1.130
    MacUser seit:
    29.03.2006
    mir ist immer noch nicht ganz klar was für ein Rechner das ist. Ich kenn keinen Slot-in mit 300MHz, da hatte doch der erste schon 350MHz. Ausserdem sagst du, es wären noch etwa 6GB Daten auf dem Rechner... Der erste Slot-in hatte insgesamt nur ne 6er Platte; also ist die entweder proppenvoll oder Du hast doch nen neueren Rechner. Dann wiederum hättest Du aber Firewire, und dein Problem ließe sich leichter lösen.

    Das Os9 war da eigentlich ganz clever. Du kannst ja mal die beiden Rechner über ein Netzkabel verbinden und dann zuerst das Powerbook einschalten, erst wenn dieses läuft dann auch den iMac. Vielleicht findet der iMac das Powerbook, und bootet "automatisch" über dieses, weil er kein anderes System findet. Keine Ahnung, ob das klappt, aber einen Versuch wär's wert...
     
  10. walfrieda

    walfrieda MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.221
    Zustimmungen:
    1.130
    MacUser seit:
    29.03.2006
    ja, das ist schon seltsam. Wenn du nicht von den klackenden Geräuschen der Platte geschrieben hättest, würde ich auf ne leere Batterie tippen. Dann startet er auch nicht mehr. Wann hast Du die denn das letzte Mal gewechselt? Ein iMac, wie Du ihn beschreibst, hat doch sicher schon mindestens die zweite, eher die dritte Batterie drin, oder?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - IMac Festplatte tot
  1. Matzelino
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    94
    Matzelino
    11.11.2016
  2. Ramiro
    Antworten:
    30
    Aufrufe:
    1.022
    MacEnroe
    14.11.2016
  3. TimAllwissend
    Antworten:
    36
    Aufrufe:
    770
    TimAllwissend
    02.10.2016
  4. Martinru
    Antworten:
    23
    Aufrufe:
    825
    kira12
    28.09.2016
  5. Enzio
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    844
    Somian
    18.02.2012