iMac Core Duo KEIN 64 Bit!!!

Dieses Thema im Forum "iMac, Mac Mini" wurde erstellt von CRen, 11.01.2006.

  1. CRen

    CRen Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.503
    Zustimmungen:
    130
    Registriert seit:
    31.12.2003
    Aloha!

    Superspaß: Der Dual-Core-Prozessor in iMac und Macbook ist KEIN 64Bitter.

    Heißt: Zumindest beim iMac ist fraglich, ob das Gerät wirklich so flink ist, wie Apple behauptet... :-(

    Ich wollte mir eigentlich jetzt einen bestellen, aber als ich das gesehen habe, war ich plötzlich nicht mehr überzeugt... hatte mich schon gewundert, dass die das nicht bewerben.

    Vor allem hat man bei dem Intel-Prozessor das Problem, dass der die uralten x86er-Befehlssätze vom 8086 mit sich rumschleppt, also auch dieses ganze IRQ-Gequetsche und sowas... das ekelt mich gerade voll an...

    HILFE! Ich verliere gerade meinen Glauben und überlege ernsthaft, nicht doch noch 'nen G5 zu kaufen – ist in jedem Fall der "bessere" Prozessor. Vielleicht nicht schneller, aber irgendwie für diverse Dinge vielleicht besser geeignet. Diese Benchmarks auf der Apple-Website sind mir ohnehin suspekt.

    Ich werd' jetzt erstmal die ersten Testberichte abwarten :-(

    Gruß,
    Christian
     
  2. fLaSh84

    fLaSh84 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    17
    Registriert seit:
    25.07.2004
    wen juckts ob 32 oder 64bit?
    mehr als 2GB RAM passen eh nich in den iMac rein und die zielgruppe wirds a) nicht interessieren ob 32 oder 64bit und b) sowieso nicht merken.

    mein G5 kann 64bit, wenn er nur 32 könnte wärs mir auch wurst

    und das PPC das bessere konzept als x86 ist wissen wir doch schon länger...
     
  3. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.07.2005
    Das stand schon seit einiger Zeit fest.

    Denke schon. Die Pentium-M Reihe ist durchaus ausgereift und dem G4 sowieso überlegen ist.

    Das Problem ist eigentlich keines, wenn du nicht grad in Assembler programmierst.

    x86er Hardware kennt schon seit geraumer Zeit APICs, und seit PCI und IRQ Sharing sind die Interrupts nicht mehr so aufwendig zu verwalten wie früher.

    Für welche denn?

    Für den Normal-Anwender ist es relativ belanglos, zudem sie recht ähnlich sind.

    Allerdings ist es in der Tat eine gute Idee, die ersten Testberichte abzuwarten.
     
  4. schuecke

    schuecke MacUser Mitglied

    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    17
    Registriert seit:
    10.01.2004
    64-Bit hat nichts mit der Geschwindigkeit zu tun!
    Mit einem 32-Bit System kannst du maximal 4 GB Speicher adressieren, diese Grenze fällt mit der 64-Bit Erweiterung. Die Geschwindigkeit wird höchstens auf einem Server steigen, der mit 8 GB Speicher statt 4 GB bei z.b. Datenbankanwendungen einfach performanter ist.

    Auch bei dem "IRQ-Gequatsche" muss ich dich enttäuschen - ein G5-System verwendet genauso IRQs wie ein x86-System. Ohne Interrupts kann nun mal kein System leben.

    Was du letztendlich kaufen willst, bleibt dir überlassen. Der Intel ist mit Sicherheit schneller und bietet dank der x86-Architektur wahrscheinlich mehr Möglichkeiten.

    Für den G5 wirst du in absehbarer Zeit klar mehr Software finden, dazu ist das System bereits gereift. Ich würd jetzt nichts kaufen, 1/2 - 1 Jahr warten und dann bei einem Intel-Mac zuschlagen.
     
  5. flippidu

    flippidu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.672
    Zustimmungen:
    87
    Registriert seit:
    25.08.2003
    @schuecke

    Dem ist quasi nichts hinzuzufügen :)
    Bis auf eine Frage: Wie unterscheidet sich die IRQ-Verwaltung im Mac vom PC?
    Wieviele freie IRQs gibts normalerweise?
    Werden die auch geshared, wenn es zuwenig sind?
    Oder werden die dynamisch zugeordnet?

    Mac-IRQ-Lesematerial ist mir bisher noch nicht über den Weg gelaufen.
     
  6. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.07.2005
  7. admartinator

    admartinator MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.294
    Zustimmungen:
    290
    Registriert seit:
    09.09.2003
    Da hat Apple 2003 zur Einführung des G5 aber noch anderes behauptet. :D
     
  8. DieTa

    DieTa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.278
    Zustimmungen:
    30
    Registriert seit:
    17.09.2003
    Wie Apple nunmal so ist - da war der G5 ja auch viiiiiel schneller als der Pentium...
     
  9. Iuppiter

    Iuppiter Gast

    Mich würde ja mal die Keynote zu der Vorstellung des G5 interessieren.
    Hat jetzt bestimmt Satire-Charakter :D
    Weiß jemand 'nen Link?? Welche Keynote 2003 war das?
     
  10. Generalsekretär

    Generalsekretär MacUser Mitglied

    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    06.06.2005
    Auch wenn es unhöflich klingt - inhaltlich ist Dein Posting leider völliger Kuhdung.

    Registerbreite an sich hat nichts mit Geschwindigkeit zu tun, auch wenn x86-64 aufgrund anderer Faktoren potentiell schneller ist bzw. sein kann als x86.
    Und warum soll der G5 "besser" sein bzw. "für diverse Dinge besser geeignet"?
    Solange Du nicht mehr als 2-4GB in Deinem iMac hast, ist es völlig irrelevant, ob Du nun ein 32- oder 64bit-System hast, außerdem sind heutige CPUs - egal ob von Intel, AMD, IBM oder Freescale, Allzweck-CPUs.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen