iDVD - Film ruckelt stark am Fernseher

Dieses Thema im Forum "Mac OS X Apps" wurde erstellt von hmg, 06.11.2005.

  1. hmg

    hmg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.11.2005
    Hallo!

    Ich habe auf meinem iBook mit OS X 10.3.9 mit iMovie einen Film bearbeitet und vertont, mit iDVD ein Image erzeugt und den Film dann auf einem Windows-Rechner auf DVD gebrannt. Leider ruckelt dieser Film auf 2 verschiedenen DVD-Playern (Grundig und Sony) sehr stark, am Computer allerdings nicht.
    Andere, auf demselben Weg erstellte Filme haben bislang nie geruckelt. Daher bin ich momentan etwas ratlos, wo ich nach dem Fehler suchen soll.

    Da der Film am Computer nicht ruckelt, tippe ich momentan auf iDVD als Schuldigen. Aber viele Möglichkeiten für falsche Einstellungen gibt es da ja eigentlich nicht...

    Ich habe bereits überprüft, daß in iDVD als Format "PAL" eingestellt ist, daran sollte es also nicht liegen. Auch mehrere verschiedene DVD-Rohlinge (von Verbatim) habe ich schon ausprobiert.

    Da in diesem Fall eventuell das Filmmaterial selbst mitverantwortlich sein könnte, hier eine kurze Auflistung meiner Vorgehensweise:
    Ausgangsmaterial war ein Super8-Film, der von einer Firma auf DVD (MPEG2) konvertiert wurde (diese DVD ruckelt nicht!). Diesen Film habe ich auf einem Windows-PC von der DVD gerippt und mit VirtualDubMod geschnitten und in ein DV-AVI umgewandelt. Dieses DV-AVI habe ich dann in mehrere kleinere Dateien gesplittet und so in iMovie importiert.

    Ich habe den Videoschnitt aus Platzgründen erstmals auf eine externe Festplatte ausgelagert, angeschlossen via Firewire (Western Digital 320GB, 7200 UPM). Daran sollte es aber nicht liegen, oder?

    Gibt es noch irgendeinen "heißen Tip", worin mein Problem begründet sein könnte bzw. was ich noch ausprobieren könnte?

    Schonmal vielen Dank für alle Tips und Hinweise,

    Michael
     
  2. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Evtl. ist die Bitrate zu hoch, und der mpeg2 dekoder des externen dvd players kommt nicht mit.
     
  3. hmg

    hmg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.11.2005
    Mein Grundig-Player zeigt mir als Bitrate 7-8 MBit/s an - damit sollte doch eigentlich noch jeder DVD-Player klarkommen?!

    Gibt es denn irgendwie in iDVD die Möglichkeit, eine niedrigere Bitrate einzustellen?
     
  4. 2nd

    2nd MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.902
    Zustimmungen:
    242
    MacUser seit:
    25.07.2004
    Ja, bis 8 MBit ist gerade so ok. Du scheinst ein Kodierungsproblem zu haben. Wahrscheinlich kommt es zu einer Änderung der Halbzeilen, was mich bei Deiner Konvertierungsorgie nicht wundert.

    Kannst Du nicht die DVD am Mac rippen und umkodieren? Am besten gleich in nicht verlustbehaftetes Format - Deine Probleme sind die typischen VirtualDub/AVI Probleme, ich habe das schon öfters mit dem Frickeltool gesehen. Lass den PC ganz raus!

    Frank
     
  5. starmax

    starmax MacUser Mitglied

    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.02.2003
    Ich habe auch immer wieder das Problem von ruckelnden oder stoppenden DVDs. Am Computer laufen sie alle. An Standalone-Playern ruckelts oder sie bleiben stehen.
    Habe das versucht einzugrenzen indem ich andere Rohlinge nahm. Mit Verbatim machte ich die besten Erfahrungen aber passiert es ab und zu wieder.
    Das gleiche trat aber jetzt auch mit einer Kauf-DVD (Der Pate Teil1) auf.

    Softwaremäßig habe ich iDVD, Toast oder DVD Studio Pro benutzt. Jedesmal das gleiche! Phänomen?
    Auch unterschiedliche Brenner haben nichts geholfen.

    Ich dachte eventuell das es beim Kodieren passiert aber ein Freund hat eine DVD mit einem PC kopiert und da lief sie. Das gleiche habe ich dann auch versucht und plötzlich lief die DVD. Also denke ich das es nicht am kodieren liegt.

    Hatte auch einmal 150 DVD gebrannt bis ich das merkte das sie ruckeln
    :mad:
    Danach habe ich die DVDs im Kopierwerk kopieren lassen und es kamen keine Reklamationen.

    Schlauer bin ich aber bis jetzt auch nicht. :rolleyes:
     
  6. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Wenn es interlaced Probleme sind, dann schau halt, daß du auf die DVD nur Vollbilder bringst.

    Aus Vollbildern interlaced zu machen ist technisch ganz einfach (kann jedes ordentliche Gerät), nur umgekehrt ist es schwierig, und kann ebenfalls Ruckler verursachen, wenn der deinterlace Filter nicht klarkommt, und aus 25fps interlaced 12,5fps normal macht. Meistens sind aber Zeilenverschiebungen die typischen Artefakte.
     
  7. hmg

    hmg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.11.2005
    Ich wußte nicht, daß VirtualDub da Probleme macht - hab früher am PC recht oft mit VirtualDub gearbeitet und selten Probleme mit AVIs gehabt.

    Welches Rip-Programm (möglichst Freeware/Shareware) für den Mac ist denn empfehlenswert? Und wie bekomme ich den Film anschließend in ein Format, das iMovie akzeptiert?

    Schonmal vielen Dank für den Tip,

    Michael
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.11.2005
  8. Master Pod

    Master Pod MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    31.01.2005
    Probier doch mal Mactheripper findest du auf defekter Link entfernt


    MP
     
  9. hmg

    hmg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.11.2005
    Danke für den Tip, scheint ein guter Ripper zu sein!

    Jetzt habe ich die VOBs auf der Platte - nur wie mache ich daraus etwas, was iMovie lesen kann? Falls jemand einen guten Programmtip parat hat - ich bin dankbar für alle Tips... :)
     
  10. hmg

    hmg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.11.2005
    So, meine Web-Suche hat mich zu Drop2DV geführt, das den Weg VOB -> DV offenbar bewältigen kann. Im Moment läuft die Umwandlung jedenfalls noch...

    Hat jemand hier schon Erfahrung mit diesem Programm? Wie ist die erzeugte Bildqualität, gibt es irgendwelche Fallstricke? Hoffentlich hat das Programm nicht dieselben Probleme wie VirtualDub...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen