Ich bin ein Switcher, hier kommt meine Story!

Diskutiere mit über: Ich bin ein Switcher, hier kommt meine Story! im Mac Einsteiger und Umsteiger Forum

  1. solty

    solty Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.12.2003
    Hallo Leute, vor allem potentielle Umsteiger!!!!

    Seit einiger Zeit besuche ich regelmäßig das Forum und bin schon auf viele Berichte über Um- und Aussteiger gestossen. Allen, die noch unsicher sind, möchte ich an dieser Stelle Mut machen...

    Ich arbeite seit Jahren mit Windows-PCs und habe auch beruflich als Systemadministrator genug mit s.g. DOSen zu tun. Ich will Windows grundsätzlich nicht schlecht machen, schließlich trägt es dazu bei, dass Leute wie ich nicht um ihren Arbeitsplatz bangen müssen...

    Mein erster Apfel war ein iPod (erste Generation). Für mich war es die "Einstiegsdroge". Ich habe beim iPod gesehen, dass es sich durchaus lohnt, mehr Geld zu investieren, denn dafür bekommt man auch definitiv mehr geboten. Ich habe den iPod erstmal unter Windows betrieben, als es noch gar keine Windows-Version gab (dafür aber eine Menge Shareware für Windows). Aber der Wunsch, meinem iPod ein anständiges zu Hause zu bieten, wuchs langsam und beständig...

    Bevor ich mich für einen Apple-Computer entschieden habe, stellte ich lange Nachforschungen an, ob ich mit der "kleinen Auswahl an Software" überhaupt klar kommen würde... Das Argument, es gäbe für den MAC nicht genügend Software, ist schlicht und einfach gelogen! Lediglich bei den Spielen muss man einige abstriche in Kauf nehmen, wobei die besten PC-Spiele auch für den MAC erhältlich sind...

    Vor einem Monat habe ich zugeschlagen und mir ein PowerBook G4 15" mit Superdrive gekauft. Und bin seitdem wirklich begeistert!

    Ich merke deutlichst, welche Vorteile es hat, Hardware und Betriebssystem aus einer Hand zu haben. Die beiden Teile (OS und PC) sind einfach 100%-ig aufeinander abgestimmt. Das Design ist unerreichbar, die Ergonomie fantastisch. Und Mac OS X bietet sowohl unbedachten als auch sehr ambitionierten Usern eine Spielwiese ohnegleichen.

    Ich habe oft Argumente gelesen, dass Leute privat einen Mac scheuen, weil sie in der Arbeit mit Windows zu tun haben. So ein Quatsch auch! In der Arbeit bin ich ein Windows Poweruser und freue mich eigentlich jeden Tag, dass ich nach Feierabend endlich mal mit einem vernünftigen, FREUNDLICHEN, System arbeiten kann, auf einer Hardware, die allem, was man bei Media Markt & Co. für nicht unbedingt viel weniger Geld erwerben kann, um Lichtjahre voraus ist. Dank platformübergreifender Programme und Standards ist der MAC mehr denn je offen für Windows Benutzer. Wenn man es drauf ankommen läßt, kann man sogar mit Office auf dem Mac arbeiten, wovon ich persönlich echt abraten kann :)

    Mein Fazit: der Umstieg hat sich gelohnt. Ich habe wieder Freude am PC gefunden, die mir meine tägliche Arbeit in all den Jahren deutlich vermiest hatte. Und ich glaube, wenn ein erfahrener Windows-Nutzer, zu den ich mich einfach mal zähle, den Umstieg schafft und ihn nicht bedauert, dann könnt Ihr es auch!

    Solty
     
  2. flobli

    flobli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    26.10.2003
    Willkommen bei den Guten! Hat zwar gedauert, aber lieber später als nie.

    MfG
    Flo
     
  3. Buddha

    Buddha MacUser Mitglied

    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.11.2003
    Die Hardware wird zum großen Teil auch in Rechner mit x86 Architektur eingesetzt somit ist die extreme Feststellung mit den Flachmärkten wohl etwas überzogen. Und es ist weder die eingesetzte Grafik noch deine Festplatte oder dein Superdrive oder dein Arbeitspeicher Lichtjahre entfernt von dem was in anderen Rechnern läuft. Deine Begeisterung in Ehren aber die Argumente sind ein bisschen an den Haaren herangezogen was die Hardware zum genannten Teil angeht.
    Was das Zusammenspiel der Komponenten angeht sowie das absolut Benutzer freundliche OS stimme ich dir absolut zu das dies der wahre positive Reiz des Mac sind und das er hier ziemlich ohne Konkurrenz ist. Auch die Stabilität des OS ist unbestritten.
    Was das verwalten großer Netzweke unter MS angeht kann ich dir weniger folgen ein Bekannter von mir ist für ein System mit 1500 Computerarbeitzplätzen zuständig und befragt ob er wegen Microsoft den Job als gesichert ansieht .Winkt er ab, er hat in seinem Haus mit allen Plattformen zu tun und nennt Userfehler und Hardwarefehler als erste Problemquelle und dann erst Microsoft. Somit halte ich die pauschale Verurteilung auch in diesen Punkt für nicht richtig.
    Trotz der kleinen Kritikpunkte wünsche ich dir das die freude an deinem Mac lange hält.Ich selber spare gerade für einen Mac als alternative zu meinen Windows PC die ohne Probs laufen .


    MfG
    Buddha
     
  4. gfc

    gfc MacUser Mitglied

    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    28.10.2003
     

    an sich hast du ja recht, aber ein intuitiveres System mit einer "gscheiden" Userverwaltung produziert einfach weniger Userfehler :)

    Ich mein du kannst dein Netzwerk und deine Server noch so gegen Viren und Firewalls abdichten, es gibt immernoch genug Dumme, die auf irgendwelche Hoaxes und Attachments hereinfallen und auch genug halbschlaue, die die billigen Benutzergrenzen umgehen und mal was an ihrem Systemordner herumschrauben

    gfc
    Software-Supporter (als Nebenjob, Studenten habens finanziell sonst ned so leicht :) )
     
  5. An den Haaren herbei gezogen finde ich die Argumentation nun nicht, was das Zusammenspiel von Hard- und Software bei Apple vs Wintel betrifft.

    Was mich aber immer wieder ärgert, ist, das man ständig von Userfehlern spricht, das diese die meisten Probleme verschulden würden. Das halte ich nicht für richtig. Wäre ja auch etwas seltsam, das die Menschen nun auf einmal bei einer bestimmten Technik dumm werden sollten. Das es so viele 'Fehlbedienungen' bei Computern gibt, hängt wohl eher damit zusammen, das die Computerwelt noch weit davon entfernt ist, ausgereift zu sein und somit noch viele 'Fehler' ermöglichen. Zudem wird die Entwicklung in der Computerwelt grösstenteils immer noch fast auschliesslich von und für Techniker und Informatiker gemacht wird. Somit würde ich die 'Userfehler' eher als sozusagen strukturelles Problem der noch im Kinder- Jugendlichenalter sich befindenden Computertechnik ansehen.

    Ausserdem gibt es in der Compterwelt ja auch das interessante Phänomen, das es dort schwer ist, Fehler als Fehler zu erkennen. Dafür gibt es ja schon eigene Redewendungen (It's not a bug, it's a feature z.b.). Bei anderen Technikbereichen weiss man, wenn etwas nicht funtioniert, dann ist es defekt, beim Computer weiss man es nicht so klar ob nun ein Fehler oder ein Eigenschaft vorliegt, ob man da etwas nicht versteht, ob etwas ´anders geht als man es versucht hat, ...

    Man muss sich ja nur mal ansehen, wieviele Hilfeforen es im Internet gibt, um zu sehen, wie unausgreift und vrbesserungsbedürftig die Computerwelt noch ist.
     
  6. Buddha

    Buddha MacUser Mitglied

    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.11.2003
    @donquichotte
    Ich bin keine Windmühle....
    Wenn du meinen Beitrag im ganzen genau gelesen hättest wäre die Einleitung deines Posting anders ausgefallen.Lesefehler(Userfehler?) , ach ne ist ja so schwer zu definieren.
    Noch einen schönen 2.Weinachtsfeiertag.

    MfG
    Buddha
     
  7. Einem Buddha würde ich doch nie unterstellen eine Windmühle zu sein, wäre ja Blasphemie ;)

    Und wenn, dann wäre es ein Verständnisfehler meinerseits und kein Lesefehler, ist also nicht so schwer zu definieren.
     
  8. Lynhirr

    Lynhirr Gast

    Wilkommen

    Willkommen bei den Mac-Usern und viel Freude an deinem Macintosh! :)

    Ich arbeite seit 1986 mit Apple-Computern und war immer sehr zufrieden. Da ich seit 2000 beruflich mit Windows arbeite, habe ich ebenfalls den direkten täglichen Vergleich und ich freue mich jedesmal, wenn ich nach Hause zu meinem iMac kann. :)

    wavey

    Lynhirr
     
  9. KlubBerlin

    KlubBerlin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    18.09.2003
    Hehe, bei mir war es bis vor kurzem so, dass ich nur im Büro einen Mac hatte und zu hause einen Windows-Rechner... da hab ich mich jeden Tag gefreut, zur Arbeit zu gehen. :)

    Jetzt hab ich auch zuhause einen Mac. :)
     
  10. BEASTIEPENDENT

    BEASTIEPENDENT MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.948
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    26.10.2003
     
    *g* das ist glaub ich ansichtssache. aus meiner sicht gibt es kein einziges brauchbares spiel für den mac (von emus wie arcades und c64 etc. abgesehen).

    kein gp legends, kein gp4, kein c&c, kein aom, kein tie fighter und ähnliche, kein nfs:porsche, einfach nix. :( aber die kiste is ja zum arbeiten da. ;)

    ansonsten kann ich deinem posting von vorne bis hinten nur zustimmen. ;)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - bin ein Switcher Forum Datum
Ich glaub ich bin ein Mac-Legasteniker -.- Mac Einsteiger und Umsteiger 19.10.2011
Ich bin ein Troll... Mac Einsteiger und Umsteiger 11.08.2010
widget probleme oder bin ich nur ein doofer switcher? ;) Mac Einsteiger und Umsteiger 21.03.2006
bin ich ein switcher ? Mac Einsteiger und Umsteiger 16.05.2004
Bin Switcher und habe noch ein paar Fragen Mac Einsteiger und Umsteiger 06.07.2003

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche