iBook oder PowerBook für Homerecording?

Dieses Thema im Forum "MacBook" wurde erstellt von robraths, 26.10.2003.

  1. robraths

    robraths Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.10.2003
    iBook oder Pb für Homerecording ???

    Aloha mobile mac-freaks!

    zu aller erst gebe ich zu:
    ich habe keinen blassen schimmer was macs
    geschweigedenn was laptops angeht.
    aber irgendwie habe ich davon geträumt einen
    mobilen mac zu kaufen.
    nun brauch ich euren Rat was speziell den vergleich
    ibook 14" 933Mhz zu Pb 15" 1 Ghz in Bezug auf den Einsatz
    von Musiksoftware wie Protools (+Mbox) , Cubase SX, Logic etc... angeht.
    hab nur gehört das RAM Zahl wichtiger dafür ist als Chipspeed?!
    und einer hat sich über den schlechten soundchip im Pb 15"
    beschwert.
    Was genau brauche ich für überwiegend
    Homerecording, Bildbearbeitung (Photoshop), CAD-Programme
    für ein Book????
    Ach ja und bevor ich's vergesse:
    wo liegt der Unterschied zwischen einer UK - tastatur und eienr Französischen Tastatur im Vergleich zur deutschen???
    Hab nämlich vor im Ausland zu bestellen.
    was gibt's innerhalb der EU noch zu beachten?
    Bitte um schnelles Feedback, da so hungrig auf Fakten!!!

    Robert

    ------------------------------------------

    weder nen mac noch ein laptop je zuvor gehabt.
    doch bald hoffentlich ein richtiger mobiler Mac + iPod
    :music
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.10.2003
  2. ceUs

    ceUs MacUser Mitglied

    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    20.07.2003
    Zu deinem Problem kann ich leider nicht viel beitragen, aber ich kann versuchen dir den Unterschied zwischen britischer, französischer und deutscher Tastatur zu erklären:

    Die Tasten liegen anders, und je nach Tastatur hat die deutsche auch mehr Tasten, so dass man nicht einfach nur ein Paar Tasten umdrehen kann um eine deutsche zu haben, sondern man meist eine neue Tastatur kaufen muss, die meist auch extrem teuer sind (~100€ hab ich mal gehört!).

    Also unterschied ist, dass es je nach Tastatur manchmal mehr, manchmal weniger Tasten gibt und die Anordnung der einzelnen Zeichen anders ist.
     
  3. robraths

    robraths Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.10.2003
    das ist schlecht...

    ...hab bei ebay ne tastatur für 30 euro gesehen.
    ich denke die kann man nicht selber einbauen wegen Garantie und so.
    hast du ne idee wer das bewerkstelligen kann und für wieviel €?

    aber danke erstmal für die Antwort!

    Robby
     

    Anhänge:

    • bear.gif
      bear.gif
      Dateigröße:
      10,7 KB
      Aufrufe:
      426
  4. SchaSche

    SchaSche MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.510
    Zustimmungen:
    88
    MacUser seit:
    09.02.2003
    Beim iBook kannst du problemlos die Tastatur austauschen. Denn diese ist nur oben festgeklipst, um dahinter an den Ram und die AirPortkarte zu kommen. Beim PowerBook ist das schon was schwieriger, da ist die mehrmals festgeschraubt...
     
  5. robraths

    robraths Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.10.2003
    Thanx!

    Aber es konnte mir bislang niemand bei der Entscheidung
    iBook vs. Powerbook in Sachen Musikproduktion helfen...

    wo seit ihr Laptop-Beeps da draussen?

    ihr Notwister, Björkies oder Radioheadler!

    ich brauch doche infach nur nen Ratschlag :(

    Robby Raccoon
     

    Anhänge:

  6. cj3000

    cj3000 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.06.2003
    Hallo alle,

    ja das gleiche Problem habe ich gerade auch. Nachdem die PB´s gerade ein bißchen schwächeln und die iBooks G4 da sind.

    Einzige mir ersichtliche Unterschiede:

    PB: +mehr Ram
    +mehr Hz
    +Cardbus (wenn man eine RME will)

    Da sind wahrscheinlich noch mehr, nur allein das Wissen fehlt mir.

    chriss
     
  7. Garrancho

    Garrancho MacUser Mitglied

    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    25
    MacUser seit:
    07.05.2003
    Hallo,

    die PBs können einen 2. Monitor als zusätzlichen behandeln - iBooks könne nur spiegeln, da gibt es zwar hacks aber ich meine auch irgendwo gelesen zu haben, daß die Schaden anrichten...

    - das sind doch schon gute Gründe - oder?

    Wenn man den Rechner auch Live einsetzen möchte würde ich wohl ein iBook nehmen da diese einfach etwas robuster sind.
     
  8. Grady

    Grady MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.277
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.04.2003
     
    Ne, die sind nicht robuster. :p Es ist nicht so teuer, wenn sie beschädigt/kaputt sind. :D


    Zum Soundediting ist am Notebook eine Soundkarte nicht das wichtigste. Ok, es gibt teure PCMCIA-Karten, aber meist wird doch digital ausgespielt.


    Thema Vorteile der PBs (15" und 17"):
    • mehr RAM möglich
      (max. 2GB, im iBook 640MB)
    • schnellerer RAM/Systembus
      (PC333/167MHz, im iBook PC266/133MHz)
    • PCMCIA-Karteneinschub
      [*]doppelt so viel L2-Cache
      (512kb, iBook: 256kb)
      [*]Superdrive
      (iBook: Combo DVD/CD-RW)
      [*]größere und schnellere Festplatten derzeit
      (bis 80GB, iBook: bis 60GB)
      [*]Alu-Gehäuse
      [*]bessere Tastatur, optional mit Hintergrundbeleuchtung
      [*]Firewire 800
      (iBook: 400Mbit)
      [*]Gigabit-Ethernet
      (iBook: 10/100 Mbit)
      [*]eigener DVI-Anschluss
      [*]eigener TV-Out ohne Adapter
      [*]größeres Display :D
     
  9. robraths

    robraths Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.10.2003
    es geht doch...

    ha!...endlich mal eine diskussion am start hier.
    ok. das mit der mehr power etc... das versteh ich ja.
    aber mir geht es hauptsächlich um den Einsatz im Detail.
    Hat einer von Euch das iBook als Soundmaschine im Betrieb?
    denn 2500 Lappen sind ne Menge Geld und ich glaube nicht das man diesen Schnickschack (BAcklit, 2 Gb RAM, Superdrive etc...) wirklich braucht (mal abgesehen davon: wer kann sich denn schon 2GB RAM leisten!?). Also her mit Fakten, Fakten, Fakten.
    Dieses Thema war mehr in Richtung Sound gedacht...
    Wer hat wirklich Erfahrung damit gemacht!?

    Rob "Waits"

    p.s. wie kann man eigentlich dieses kleine Icon auf der linken Seite unter'm Namen einrichten????
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 26.10.2003
  10. 20000st

    20000st MacUser Mitglied

    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    24.10.2003
     

    Also einige dieser "Vorteile" muss man schon relativieren.

    - Einem Soundprogramm ist es so ziemlich wurscht, ob es mit SD- bzw. DDR-RAM zu tun hat, der performance wird dies kaum einen Abtrag tun. (puncto Systembus)
    - Die Prozessorgeschwindigkeit spielt auch nur marginal eine Rolle (jetzt nicht losbrüllen, weiterlesen!): ab einer gewissen Audio-Datenmenge MUSS einfach ein extener DSP her (Multiface von RME z.B.). Für reines MIDI-Sequencing reicht auch ein schneller G3 (puncto Prozessor)
    - FW-800 Audiogeräte sind mir bis dato nicht bekannt (puncto FW800)
    - Gigabit Ethernet: na ja, wohl nur was für große Studios + VPN Tunnelling, der Heimanwender wirds nicht brauchen (puncto Netzwerk)
    - Superdrive: zu hoher Aufpreis, ein externer DVD-Brenner ist viel schneller und effektiv günstiger (pucto Laufwerk)

    Nun, echte Vorteile der PB sind die schnelleren Festplatten, das breite Display (ab 15 Zoll), PCMCIA (weil man zusätzliche FW-Ports für z.B. Powercore von T.C. electronics bereitstellen kann)

    Für das iBook spricht der sagenhaft günstige Preis und die trotzdem solide Ausstattung. Daher meine Empfehlung: 14 Zoll iBook+ RME Multiface

    Gruß

    20000st
     

Diese Seite empfehlen