iBook | e-Bass | Recording

Dieses Thema im Forum "Digital Audio" wurde erstellt von alvy, 19.07.2003.

  1. alvy

    alvy Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    09.05.2003
    ibook/e-bass

    hi,
    bin ein absoluter neuling in sachen computer und musik...
    also habe ich folgende frage:
    kann ich mein ibook eigentlich auch als effekt-gerät verwenden?

    ich stelle mir das so vor:
    mit dem e-bass mit einem speziellen audio-adapter in den usb-anschuss rein.....super-sound mit super-software machen (tipps?) und über audio out in den bass-verstärker rein...?

    oder ist das ein absoluter blödsinn, so wie ich mir das vorstelle....mhmm?
    bin für eure hilfe und tipps dankbar...
    lg alvy
     
  2. alvy

    alvy Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    09.05.2003
    gibts hier denn keine bassisten oder andere musiker unter den mac-ianern?
    lg
     
  3. breiti

    breiti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    766
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    17.04.2003
    mir sagte der herr hinterm tresen das die gitarren für normale verstärker (also auch normale anlagen oder direkt in den rechner) zu starke spitzen erzeugen und man die teile damit kaputt macht, das ibook wäre zwar durch das usbteil abgesichert, ob aber das lustige usbteil daduch kaputt gehen könnte kann ich dir nicht sagen
     
  4. moeschux

    moeschux MacUser Mitglied

    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.05.2003
    Hallo ich bin Bassist und glaube nicht daran, dass ein ibook da was am sound ändern kann. Meines Wissens gibt es keine Programme für solche Zwecke - nicht mal für PC.
    Sie wären vermutlich auch zu träge, da hier das Signal in Echtzeit modifiziert werden muss (z.B. Kompression, Limiter...).

    Kauf dir lieber diese netten kleinen "Tretminen", die machen bomben Sound und gehen auch nicht sofort kaputt, wenn auf der Bühne ein Bier drauf kippt ;)

    Ich persönlich habe einen Limiter/Enhancer und einen Bass-Equalizer, damit kommt man schon ganz guit zurecht.

    Gruß,
    Christian
     
  5. NewtoMac

    NewtoMac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.03.2003
    Hi Christian

    ich glaube ich habe solche software mal bei "www.musik-produktiv.de" gsehen.
    bin mir nicht sicher aber bei meinem Gitarren-Lehrer habe ich sowas mal mit Logic 5 gesehen (gehört),.....
    wobei das programm natürlich nicht primär für solche Sachen bestimmt ist.

    gruss
     
  6. Trainspotter

    Trainspotter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    31.10.2002
    in seiner vorletzen keynote hatte der olle jobs nen typen mit ner gitarre auf der bühne. dieser hatte ne e-gitarre dabei, hat diese direkt in ein pbook gestöpselt und von da aus auf den verstärker.

    auf dem pbook lief ein kleines tool das zig tausend effekte in echtzeicht gemixt hat.

    habe aber keine ahnung wie dieses programm heist.
    gibts vielleicht noch irgendwo diese keynote online ??
     
  7. lostreality

    lostreality MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.635
    Zustimmungen:
    893
    MacUser seit:
    03.12.2001
    @trainspotter: Denke mal dass es Soundtrack war:D

    Also im allgemeinen Kann ich nur sagen, dass ich es genau so auf meinem 233er G3 mache. Gitarre rein, durch Logic4 durch, und wieder raus:D Mit der echtzeit ist es sehr komisch, die macht er nur im Aufnahmemodus mit:confused: .

    musik drumm musik

    greetz lost
     
  8. sevY

    sevY Gast

    hi alvy,

    ich bin seit langem bassist und habe mittlerweile einige studio & livejobs hinter mir. ich kann dir 100% versichern, das das geht was du da möchtest. kauf dir ein passendes usb/firewire interface, logic 4 / 5 / 6 / silver / gold /platinum (...) je nach Geldbeutel und eventuell gwünschte Plug-ins. Das Ergebnis was du dabei erzielen wirst ist allerdings etwas dürftig.... du benötigst schon einen vernünftigen preamp vor dem audiointerface. die qualität der nativen dinge ist dann auch nochmal geschmackssache. und die angst das das ibook zu schaden kommt wäre mir auch zu groß.
    mein tip:

    1.multieffekt von boss kaufen! die kann man auch programmieren und per fußschalter switchen.

    2.oder: line 6 BassPod --- a lot of amps in a box ;-) das teil kann man auch live gebrauchen. die rack variante davon kannst du natürlich auch mal anhören. behringer bietet in schlechterer qualität den V-amp an, das ist meiner meinung nach ein nicht ganz gelungener clone-versuch des line6.

    3. wenn gar kein geld oder wenig anspruch: zoom® bietet oft viele knöpfe für wenig geld an ;-)

    meiner meinung nach am coolsten (sogar noch cooler als ein ibook auf der bühne):

    ne gesunde vielffalt an bodentretern von danelectro, dod, mxr, boss & co ;-)

    r0ck on
     
  9. SeboManiAC

    SeboManiAC MacUser Mitglied

    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.05.2003
    Moin..also der V-Amp is wohl eher für Gitarre gedacht und is vom Preis/Leistungsverhältnis eigentlich ziemlich gut....

    Das mit dem Bass und dem Rechner wird schon irgendwie gehen.....aber ich persönlich bin eher Fan von Natursounds ohne viel Effekte.....Die Wahl des richtigen Instrumentes und einer passenden Anlage scheint mir da sinnvoller.......

    Es gibt so unglaublich viele Leute dies sich den schönen sound ihrer (Bass-) Gitarre/ Amp Combi mit vielen Effektgeräten zunichte machen...
    (MAN BRAUCHT BEI NEM DUAL-RECTIFIER KEINE EFFEKTGERÄTE......;) )

    Für wenige effekte würde ich ehere auf "Tretminen" zurückgreifen......die Dinger sind simple und haben 10 mal weniger Fehlerquellen...vor allem live sehr wichtig....

    Viel Spass beim rocken!!

    Greeetz

    Seb
     
  10. sevY

    sevY Gast

    V-Amp kann man auch für Bass nehmen, genauso wie das POD. Auf http://www.mayve.de unter Songs habe ich zb. den Bass von "postrock" über ein POD 1 eingespielt. Wer allerdings seinen Sound mit nativen Plugs formen möchte wird vom Anspruch her auch Gefallen an dem Vamp finden, egal ob Bass oder Gitarre drinsteckt, gegebenenfalls hat man dann einen lowcut beim Bass, der den Druck nimmt.

    Ein vernünftiger Amp ist immer das beste. Nur sei mal flexibel damit. Richtig flexibel. Dann musst du dir entweder 5 Amps & 8 Boxen kaufen, oder halt auf Moddeling zurückgreifen. Ist ja auch eine Geldfrage. Und seine Idee mit dem Ibook ist nachvollziehbar, nur nicht ideal.

    Ein gutes Top, ein guter Bass + guten Pickups, eine ordentliche Box machen den besten Sound, der Seb sagt es. Ich persönliche nutze den Mesaboogie Tube(pre-)amp um auch mit dem Bass ein Marshall Superbass 100 Top zu kitzeln. Schön rough und drahtig klingt dazu sein Sadowsky Custom. Auf Effekte verzichte ich komplett. Gelegentlich ein Oktaver für Nu-Stuff oder ein Phaser für funky-deadnotes beim slap/n/pop.


    rocKon!

    coffee
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen