iBook 60 GB sind nur 55,88 GB !?! :(

Dieses Thema im Forum "MacBook" wurde erstellt von trust_no1, 06.06.2003.

  1. trust_no1

    trust_no1 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.02.2003
    Hallo allesamt,

    ich bin gerade auf das neue iBook 900 14" geswitcht.
    Dazu habe ich mir für 70 € Aufpreis die 60 GB anstatt der 40 GB gegönnt.
    Nun zeigt mir das iBook aber an, dass die HD nur 55,88 GB hat!? (nein ich habe richtig geschaut - frei sind nur noch ca 50 GB, nachdem OS X drauf ist!)

    Nun meine Fragen:
    - Ist das allgemein so, dass die Angeben der HDs in Wirklichkeit so sehr nach unten abweichen?
    - Wie ist es bei euch? Hat vielleicht auch jemand die 60 GB und kann mir berichten wie es bei ihm ausschaut? Oder wie groß ist die "40 GB" HD in Wirklichkeit??

    Das kann doch echt nicht sein, dass über 4 GB fehlen!? Wie wär das denn bei einer 10 GB HD? Nu 6 GB im Endeffekt!? Finde ich ehrlich gesagt eine Sauerei!

    Besten Dank
     
  2. Schattenmantel

    Schattenmantel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.752
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    22.04.2002
    1. Wenn du bei Apple das kleingedrucke siehst dann steht dort das eine Platte tatsächlich nie die grösse hat wie angegeben.

    2. Der Grund dafür liegt daran, dass die Plattengrösse so gerechnet wird:

    1000 Bytes = 1Kb
    1000Kb = 1 MB
    1000MB = 1 GB

    Tatsächlich ist es aber vom Computer so gerechnet:

    1024 Bytes = 1 KB
    1024 KB = 1 MB
    1024 MB = 1 GB

    Darum kommt es dazu das eine Platte immer kleiner erscheint... Aber wenn dus genau wissen willst, frag mal nen Profi. Hat ja sicher einige hier! :D
     
  3. Sebian

    Sebian MacUser Mitglied

    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    15.02.2002
    Die Festplattenhersteller sind schuld

    Hi!

    Deine Platte ist schon in Ordnung. Leider geben die Hersteller die Größenangaben immer in Byte an. Mathematisch gesehen haben sie recht, wenn sie 60.000.000.000 Byte als 60 GB verkaufen, da Giga x mal 1.000.000.000 bedeutet. Da aber 1024 Byte gebraucht werden, um ein KByte zu bekommen und dann wiederum 1024 KB um ein MB zu bilden usw. stimmt die Angabe nicht mit der verfügbaren Anzahl von GBs überein.

    DVD-Rohlinge behaupten auch fröhlich, sie hätten eine Kapazität von 4,7 GB, aber mehr als 4,4 GB gehen nicht rauf.

    Meine 30 GB Platte stellt z.B. 27,94 GB zur Verfügung.

    Das Ganze ist bei PCs im Übrigen genauso...

    Viele Grüße

    Seb
     
  4. trust_no1

    trust_no1 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.02.2003
    na gut...

    ich seh schon, da kann man wohl nichts machen.
    Hab ich mir aber schon gedacht. Muss ich wohl mit leben.


    Danke
     
  5. schumacher2000

    schumacher2000 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    30.05.2003
    So ein schmarn....

    es gibt zwar einige Hersteller für die die 1=1000 Regelung zutrifft die meisten geben es aber korrekt an. Der eigentliche Grund liegt einfach beim Formatieren, schonmal geschaut wieviel Platz bei FAT16 draufgeht, das hängt mit der Blockgröße zusammen bei FAT32 und NTFS sieht das schon besser aus, was nehmt ihr bei OS X ? Ext2 ?

    Servus,

    Benjamin
     
  6. hobie

    hobie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.02.2003
    Ach ja? Welche Hersteller geben denn die Kapazität korrekt an? Mir ist bisher noch keiner untergekommen, daher würde mich mal interessieren wo ich ruhigen Gewissen 120GB kaufen kann und auch tatsächlich 120GB bekomme!
     
  7. schumacher2000

    schumacher2000 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    30.05.2003
    Also wenn ich mal Zeit habe diese WE nicht such ich die CT raus da gehen die auch immer auf solche "Scherze" ein, aber Du wirst aufgrund des DAteisystems nie 120GB bekommen auch wenn es echte 120GB sind....
     
  8. Thomac

    Thomac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    916
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    26.02.2003
    Also ich kann mich dunkel daran erinnern, daß auf einer ZIP-Diskette (kennt die noch jemand..?) MEHR Platz war, wenn man sie mit nem Win95 PC formatiert hat als wenn man sie mit nem MAC (OS8? 9?) formatiert hat. Und mir wurde das damals so erklärt, daß der Mac beim Anlegen der Verzeichnisstruktur eines Volumes mehr Resourcen für "sich" beansprucht als der PC. Aber das ist natürlich auch nur so ein gesundes Halbwissen was ich da von mir gebe und vielleicht stimmt das auch nicht so.
    *duckundweg*

    Das mit dem 1000/1024 Zählproblem habe ich aber auch schon gehört.
    Dafür spricht auch, daß mein Festplattendienstprogramm mir sagt, meine eigentlich 80GB-Festplatte habe "74,53 GB" und in Klammern steht dahinter "(80.026.361.856 Bytes)".

    gruß Thomas
     
  9. emjaywap

    emjaywap MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.252
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.06.2003
    cluster

    ich habe da gerade einen beitrag gelesen, wie das mit dem dateisystem ist. auf meiner LaCie 120 GB Disk mit NTFS sind zum Beispiel nur 112 GB drauf, und auf meiner Seagate Barracuda IV mit 80 GB ist 74,5 GB drauf. Wer genaueres über die funktion des Dateisystems wissen will, der soll diesen link benutzen: http://www.de.tomshardware.com/storage/20030605/winfs-01.html (ist zwar eine Win Seite, ich denke es trifft aber auch auf HFS und HFS+ zu)
     
  10. mj

    mj MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.464
    Zustimmungen:
    319
    MacUser seit:
    19.11.2002
    Die Dateisysteme von Windowsplatten haben absolut garnichts mit denen von Macs zu tun oder auch von Linux oder wasauchimmer. Das ist immer Dateisystemspezifisch und ist von OS zu OS unterschiedlich.
    Der Grund ist wie hier bereits korrekt behauptet die Unart der Festplattenhersteller, gerne mal ein wenig zu übertreiben. Unformatiert sind es tatsächlich 60GB da jedoch ein Computer binär arbeitet, sieht die tatsächlich reale Umrechnung eben so aus: 8 Bit = 1 Byte; 1024 Byte = 1 KB, 1024 KB = 1 MB, 1024 MB = 1 GB und so weiter. Die Angaben der Hersteller beziehen sich jedoch immer auf unformatierte Kapazität - dies war schon bei Disketten so (2MB laut einigen Herstellern), bei Festplatten hat es sich fortgesetzt und endet aktuell in den Angaben von 4.7 GB unformatierte Kapazität für einen DVD-Rohling obwohl auf einen formatierten nur 4.4 GB passen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen