HFS+ und FAT 32 auf einer Platte

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von Yoda, 25.01.2004.

  1. Yoda

    Yoda Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.750
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    29.08.2002
    Hallo!

    funktioniert das wirklich nicht, oder bin ich nur zu blöd?

    ich habe mal versucht auf eine Platte eine Partition mit HFS+ und einen kleinen Teil um Files mit der DOSe zu Sharen in FAT32 zu formatieren - aber das funktioniert weder in OSX noch auf der DOSe.

    Hat HFS+ ein System das die Partitionen von der DOSe nicht erkennen lässt?

    nach dem Partitionieren lässt sich im Festplattendienstprogramm auch nicht mehr in DOS formatieren...

    vielleicht weiss hier jemand Rat

    Danke

    Yoda
     
  2. bundu

    bundu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    06.01.2004
    Guten Morgen!

    Ich hatte gestern ein ähnliches Problem mit meinem X-Drive II für die Digitalkamera. Hab das mit Dos unter 10.3 formatiert und WinXP konnte es nicht mehr lesen. Also Tool gesucht, um das wieder in FAT32 zurück zu konvertieren und schwupp: mein iBook kann es wieder lesen. Ich fand nicht mal eine Option in OS X, dass ich die externe Platte in FAT32 hätte konvertieren können. Da HFS+ ein Unix Derivat ist (oder liege ich da faschl?) kann MAC die Platte problemlos verwenden, aber Win halt leider nicht.

    Will sagen: wenn es dazu schon eine befriedigende Lösung in beiden Richtungen gibt, dann würde ich das auch gerne wissen ;)
     
  3. derschie

    derschie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    10.07.2003
    moin,

    ich habs folgendermaßen mit meiner 30Gig Firewirepladde gelöst:

    1. Platt machen (also leer! ohne Partition usw)
    2. an den Windoof PC angeschlossen und dort Partitioniert (10 gig und 20 gig)
    3. beide Partitionen mit FAT32 formatiert!
    4. Ab an den MAC.
    5. Festplattendienstprogramm starten und die Partition für den MAC löschen und dabei HFS+ einstellen.


    Et voilá : OSX erkennt 2 Partitionen (20 mit hfs+, 10 mit fat32) und windows erkennt wie es sein soll nur die 10er FAT32 partition...
     
  4. Yoda

    Yoda Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.750
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    29.08.2002
    dann müsste es ja auch so funktionieren, dass man mit dem Mac zuerst 2 Partitionen in DOS formatiert und anschliessend eine in HFS+. oder?
     
  5. derschie

    derschie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    10.07.2003
    @yoda: wenn ich mit dem mac fat32 formatieren könnte, dann bräuchte ich den win-pc nicht dazu :)
     
  6. Yoda

    Yoda Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.750
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    29.08.2002
     

    dann guckst du mal beim Panther - da kannst du eine Platte mit DOS formatieren - und das wäre dann FAT32 :D :D :D
     
  7. yMac

    yMac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    20
    MacUser seit:
    24.01.2004
     

    Das halte ich für eine unzulässige Vereinfachung: DOS scheint eher FAT16 zu erzeugen, die Blockgröße beträgt nämlich nur 512 Byte und nicht 2048 Byte, wie bei FAT32 üblich.
     
  8. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    hallo zusammen,

    die blockgröße kann man mit geeigneten programmen vorgeben -
    ist ja auch abhängig von der größe der festplatte -
    da die größe der Dateizuordnungstabelle (das ist die deutsche übersetzung von "FAT") fix vorgegeben ist, muss das ja auch so sein -

    zur frage was für ein format apple als "DOS" erzeugt, kann ich nur vermuten, dass es sich um das alte ProDOS heisst, was letztendlich aber wurscht ist - iat halt ne anpassung an das DOS Gliederungsschema welches vermutlich nicht so genannt werden darf.

    wenn man eine platte in einer windose partitioniet, muss man evtl. bedenken, dass damit auch die ersten sektoren auf der platte dos-typisch beschrieben werden; also Boot-Sector, Partitionstabelle und dann in jeder partition eine Dateizuordnungstabelle-
    ob man das will ???

    wer beim formatieren mehr kontrolle braucht oder möchte, der muss sich schon auf die komandozeile begeben oder zumindest ein programm wie pdisk benutzen - brauchts allerdings m. E. nur, bei abenteuerlichen FreeBSD Installationen oder so
     
  9. Yoda

    Yoda Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.750
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    29.08.2002
     

    ich kann nur sagen, dass ich mal mit DOS formatiert hatte und die DOSe hat es dann als FAT32 erkannt.

    müsste normalerweise stimmen...
     
  10. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    hallo yoda drumm

    ich hab mich unverständlich ausgedrückt, tut mir leid -

    ich hab das so gemeint, dass apples DOS eine schema erzeugt, dass dem FAT32 identisch ist, aber aus lizenz und patentrechtlichen gründen halt nicht FAT32 heissen darf.

    es geht halt darum:
    in welchen sektoren stehen FAT-Einträge, also FileAllocationTable -Einträge, damit ein wintel Petriebssystem die Daten auf der Platte lokalisieren kann

    - have fun -
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - HFS+ FAT auf
  1. Praeburn
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    333
    Praeburn
    21.03.2016
  2. equilux
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    894
    equilux
    14.02.2015
  3. pfannkuchen2001
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    682
    pfannkuchen2001
    21.10.2013
  4. peacepirate
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    473
    peacepirate
    31.01.2013
  5. KAISERFRANZZ

    HFS+ oder FAT 32 ??

    KAISERFRANZZ, 26.05.2004, im Forum: Mac OS X
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    674
    abgemeldeter Benutzer
    26.05.2004