Heise: Hersteller von Antivirensoftware empfehlen Wechsel zu Mac OS X

Dieses Thema im Forum "Sicherheit" wurde erstellt von ruprecht69, 06.07.2006.

  1. ruprecht69

    ruprecht69 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.06.2006
  2. KonBon

    KonBon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.921
    Zustimmungen:
    20
    MacUser seit:
    11.02.2003
    Dahinter steckt bestimmte eine riesen Verschwörung!

    Und zwar wollen die das immer mehr Menschen Mac nutzen. Wenn dann der Marktanteil immer weiter wächst wird früher oder später auch der erste richtige Virus kommen, und dann der zweite usw...
    Und wer verdient dann das dicken Geld? Genau, Anitvirensoftwarehersteller!

    Klingt paranoid, ist aber so ;)
     
  3. Mondmann

    Mondmann MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.801
    Zustimmungen:
    81
    MacUser seit:
    21.07.2004

    Ganz genau so sehe ich das auch...MAC OS hat mit Sicherheit genau so viele Sicherheitslöcher wie Windows, aber diese werden eben nicht ausgenutzt.

    Ach die Welt ist so schlecht, immer gehts ums Geld.
    Ich hasse es.
     
  4. Charles_Garage

    Charles_Garage MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.977
    Zustimmungen:
    18
    MacUser seit:
    20.10.2004
    Steht doch sogar so im Artikel:

     
  5. Turm

    Turm MacUser Mitglied

    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    17.01.2005
    und ich dachte immer das Mac Os Secure by design ist ;)
     
  6. Kid Rock

    Kid Rock MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.258
    Zustimmungen:
    33
    MacUser seit:
    14.05.2005

    Denken ist Glückssache. :rolleyes:
     
  7. Charles_Garage

    Charles_Garage MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.977
    Zustimmungen:
    18
    MacUser seit:
    20.10.2004
    Sicherer. Wie sicher wirklich zeigt erst der Praxis-Test, wenn der Marktanteil wirklich auf 20% geht.

    Aber was passiert wenn die Marktverteilung im Desktopbereich so aussieht:

    70% Windows, 20 % Mac OS, 8% Linux, 2% sonstige.

    Die Erfolgreichsten Viren werden dann über Sicherheitslücken in Programmen, die BS-Unabhängig sind, verbreitet.

    Oder über social Engineering: Die größte Sicherheitslücke sitzt vor dem Computer. Eigentlich sollte es jetzt schon möglich sein, einen Virus unter Macusern zu plazieren:

    Über eine tolle Shareware, die das Passwort abfragt. Wer denkt da schon an ein Schadprogramm?
     
  8. KonBon

    KonBon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.921
    Zustimmungen:
    20
    MacUser seit:
    11.02.2003
    Ups, hab nur den ersten Absatz gelesen. Dann war mir langweilig ;)
     
  9. pocketcrocodile

    pocketcrocodile MacUser Mitglied

    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    28.03.2006
    kommt drauf an. der bsd unterbau ist relativ sicher. auch bist Du relativ sicher gegenüber direkten angriffen aus dem netz (hier bietet windows die meisten lücken), da sämtliche ports bei der auslieferung erst einmal geschlossen sind, lücken bietet mac os x allerdings nach innen hin.

    erschwerend kommt hinzu:

    - die meisten user sind mit administrator rechten unterwegs, was heisst, mit deren rechten kannst Du ohne weitere passowortabfrage in die system eigenen library und applications ordner hineinschreiben.
    - das system zeigt dem benutzer nicht, ob ein objekt ausführungsrechte besitzt, du kannst ausführungsrechte auch nicht über die graphische benutzeroberfläche vergeben oder aber nehmen.
    - eine reihe von "überlaufenden" speicher problemen, mithilfe derer du fremden code auf maschinen ausführen kannst (in der regel mit benutzerrechten).

    wenn du also einen virus schreiben möchtest, so kannst Du ihn leicht geschickt tarnen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen