Haftung als freier RZler?

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von Gonz, 08.05.2006.

  1. Gonz

    Gonz Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    16.01.2004
    Hallo liebe Leute!

    Hätte da mal ne Frage: Ich bin Grafiker in einer Werbeagentur und betreibe (natürlich mit schriftlicher Genehmigung meines Chefs) ein Nebengewerbe in dem ich für kleinere regionale Kunden, aber auch als Freelancer (bisher nur Kreation) für andere Agenturen arbeite.

    Nun hätte ich evtl. die Möglichkeit, als freier DTPist/RZler Aufträge von einer Produktionsagentur zu bekommen. Wie sieht es da aber nun mit der Haftung aus? Ich bin Profi in Printproduktion und traue mir einiges zu, dennoch kann immer mal etwas schief gehen, deshalb will ich abgesichert sein. Mein Gewerbe ist ein Kleingewerbe, daher würde ich im Ernstfall auch mit meinem Privatvermögen haften.

    Wie würdet ihr vorgehen? Kann ich mich in meinen AGB von einer Haftung entbinden? Ist so was seriös? Üblich? Grobe Fahrlässigkeit schließe ich mal aus...

    Danke für eure Anworten, der Gonz
     
  2. falkgottschalk

    falkgottschalk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.026
    Zustimmungen:
    1.598
    MacUser seit:
    22.08.2005
    Es gibt für solche Fälle gewerbliche Haftpflicht-Versicherungen.

    Das Ausschließen einer Haftung ist etwas schwierig. Beispiel: Du vergeigst eine PDF (falscher Farbraum, fehlende Schrift oder sonstwas) und es werden 20.000 Broschüren gedruckt für 40.000 EUR. Und die sind dann Müll.
    Wer außer Dir wäre für den Schaden verantwortlich? Soll der Kunde das zahlen?
     
  3. Gonz

    Gonz Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    16.01.2004
    Ich bin mir dieser Problematik nur zu bewusst, daher ja auch dieser Thread.
    Also eine Haftpflicht – mal sehn, ob das lohnt ...

    Hat sonst jemand Erfahrungen mit diesem Thema?
     
  4. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.442
    Zustimmungen:
    585
    MacUser seit:
    01.11.2005
    Als freier Reinzeichner/DTPler für eine Werbeagentur
    brauchst Du nicht zwingend eine gewerbliche Haftpflicht.

    Schliesse einen Vertrag über freie Mitarbeit mit der
    Agentur ab und verankere darin den Passus des Haftungs-
    ausschlusses. Das heisst, der Agentur obliegt die letzte
    prüfung Deiner Arbeit. Und – lasse Dir jeden Arbeitsschritt
    abzeichnen.

    Gruss Jürgen
     
  5. Gonz

    Gonz Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    16.01.2004
    Danke, der Ansatz gefällt mir schon besser. Die Beiträge für eine gewerbliche Haftpflichtversicherung sind ja schon sehr hoch...

    Jetzt brauche ich nur noch eine Vertragsvorlage – hat jemand hier nen Link oder nen anderen heißen Tipp?
     
  6. Petejo

    Petejo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    23.04.2003
    Hallo,

    vor dem Druck gibt es eine sogenannte "Druckfreibabe", das sogenannte "Imprimatur". Wenn Du Dir das von Deinem Kunden unterschreiben lässt (oder per E-Mail bestätigen lässt) etc. bist Du aus der Haftung raus. Der Kunde haftet für alle Fehler, die er selbst übersehen hat.

    Hatte ich letztens auch - die Frage bleibt nur, ob man den Kunden behält.

    Gruß, Petejo
     
  7. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.442
    Zustimmungen:
    585
    MacUser seit:
    01.11.2005
    Sende mir Deine E-Mail-Adresse und ich sende
    Dir Morgen einen Vertrag zu, welchen ich mit
    freien Mitarbeitern abschliesse.

    Gruss Jürgen
     
  8. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.442
    Zustimmungen:
    585
    MacUser seit:
    01.11.2005
    Hallo Petejo,

    insgesamt gesehen hast Du Recht.
    Nur, das mit E-Mails würde ich sein
    lassen. Nach Auskunft meines An-
    waltes besitzen diese noch nicht
    den Status eines Dokumentes mit
    originärer Unterschrift.

    Gruss Jürgen
     
  9. Gonz

    Gonz Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    16.01.2004
    Vielen Dank!

    Freigaben sind mir natürlich aus meiner Agenturarbeit bekannt.
    In der Zusammenarbeit mit Werbe- und Marketingabteilungen beziehen sie sich bei uns jedoch eher auf inhaltliche Fehler wie Rechtschreibfehler, verrutschte Objekte, falsche Bilder...

    Falsche Auszüge im RZ-PDF (nur ein Beispiel) sind da doch ein anderes Kaliber. Oder wie seht ihr das?
     
  10. Al Terego

    Al Terego MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    341
    MacUser seit:
    02.03.2004
    Moin.

    Wenn man Dir einen Fehler nachweisen kann, den Du auf Grund Deiner Sorgfaltspflichten und Fachkenntnis hättest vermeiden können, werden sich auch die Versicherungen querstellen, erst recht, wenn die Ausfallsumme des Kunden hoch ist.

    Mein Senf dazu ansonsten: http://www.macuser.de/forum/showpost.php?p=654246&postcount=5
    Dies für den Fall, dass der Kunde mit Deinen Broschüren gerade eine Firmeneröffnung geplant hat, die Printmedien nicht vorliegen und er Verdienstausfall geltend machen will etc.

    Besten Gruß, Al
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen