Grösse beim Import von eigenen Video-Aufnahmen

Dieses Thema im Forum "Mac OS X Apps" wurde erstellt von Discovery, 27.08.2005.

  1. Discovery

    Discovery Thread Starter Gast

    Hallo zusammen

    Irgendwie blicke ich es nicht. Wenn ich vom meiner Sony DV-Cam Videos aufnehme, gibt das 40 bis 50 Gigabite grosse Dateien. Wie kann man den Aufnehmen, ohne dass es so gross wird. Ein Film von einer Std. ist doch höchstens 6 oder 7 Gigabite... Gibts da nicht ein Aufnahme-/Komprimierungsverfahren, bei dem man direkt in die Region von 4,7 GB kommt? Irgendwie finde ich keine Infos dazu. Deshalb danke für Euer Wissen.
    10.3.9

    Disco
     
  2. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.346
    Zustimmungen:
    141
    MacUser seit:
    29.12.2004
    Deine Kamera nimmt im DV-Format auf. Wenn du sie über FireWire an den Rechner anschließt kannst du diese DV-Daten 1:1 z.B. mit iMovie übernehmen. Dabei wird noch nichts an den Daten verändert.
    Im DV-Format benötigst du ca. 12GB für eine Stunde. Erst wenn diese Daten im Rechner sind, kannst du sie mit Hilfe des Computers weiter komprimieren.

    Eine andere Alternative wäre es, die Daten über den Analogen TV-Ausgang deiner Kamera und einer entsprechenden ZusatzHardware in den Rechner einzuspielen. Dann könntest du die Daten (pasende Hardware vorausgesetzt) auch beim Import schon komprimieren bevor sie in den Computer gelangen. Dies geht z.B: mit EyeTV200, der die Daten in das MPEG2-Format umwandelt und so je nach Qualitätseinstellung nur noch 2GB pro Stunde an Festplattenplatz benötigt.
    Es gibt dann aber natürlich einen weiteren Qualitätsverlust (der aber nicht unbedingt störend ist, hängt von deine Anforderungen ab).
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen