Gewerber-Abschluss 2006: Was muss ich tun?

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von toadle, 02.01.2007.

  1. toadle

    toadle Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    02.01.2007
    Hey zusammen,

    ich muss das erste Mal für 2006 mein Gewerbe abschließen. Mache das zum ersten Mal, und weiss deshalb nicht genau, was ich tun muss. UStVA habe ich die ganze Zeit seid dem Beginn immer hübsch gemacht.

    Vom FA habe ich auch bereits die Formulare für die ESt-Erklärung bekommen. Was brauche ich noch? Welche Formulare muss ich einreichen, und wo kriege ich die?

    Danke schonmal und Gruß,

    Tim
     
  2. mex

    mex MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    90
    MacUser seit:
    08.03.2005
    Als erstes: Du musst 2 Jahre warten bis Du die Erklärung abgibst und das zurückgelegte Geld für die Steuern hübsch verzinst weglegen ;)
     
  3. toadle

    toadle Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    02.01.2007
    Ah ja...joar...sagt mir eigentlich jetzt so gar nichts.

    Was muss ich denn tun, um den Gewinn dem FA mitzuteilen? Ich meine dieses Jahr hab ich noch keinen (hab viel angeschafft). Aber irgendwie muss man das ja abschließen, oder? Mache das im Moment nach Einnahmenüberschussrechnung.
     
  4. 2nd

    2nd MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.902
    Zustimmungen:
    242
    MacUser seit:
    25.07.2004
    Mex meint, dass Du bis 20.12.2008 (irgendsowas, jedenfalls erst im Dezember 2008) verpflichtet bis, Deine Einkommenssteuererklärung für 2006 abzugeben - Du musst das jetzt nicht machen.

    Ich geb die Unterlagen meiner Steuerberaterin - würde ich Dir auch empfehlen. Oder hast Du was zu verschenken?

    2nd
     
  5. Difool

    Difool Frontend Admin

    Beiträge:
    8.145
    Medien:
    29
    Zustimmungen:
    858
    MacUser seit:
    18.03.2004
    Was nicht unbedingt neu ist; du kannst auch deinen zuständigen Finanzamt-
    mitarbeiter anrufen und ihm ganz genauso fragen. Die beißen oftmals nicht. :D

    Oder aber eben einen Steuerberater kontaktieren – erste Gespräche sind
    auch oft kostenlos.
     
  6. falkgottschalk

    falkgottschalk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.026
    Zustimmungen:
    1.598
    MacUser seit:
    22.08.2005
    Ich hoffe, dass Du da nicht allzuviel dabei hast bei Deinen Anschaffungen was > 400 EUR gekostet hat. Wenn doch, dann sind das Anlagegüter, die Du über einen längeren Zeitraum abschreiben musst.
    Beispiel: ein PC für 3.000 EUR.
    Das ist mehr als 400.
    Den kannst Du über 3 Jahre abschreiben, macht pro Jahr 1/3 der Kaufsumme. (Sofern Du den PC in der ersten Jahreshälfte gekauft hast.)
    Wenn Du z.B. 4.000 EUR Umsatz hattest,
    bezahlt davon 1/3 von 3000 = 1000 den PC,
    hast Du lt. Finanzamt 3.000 EUR Gewinn gemacht - und die versteuerst Du.
    Dass faktisch nur noch 1.000 "übrig" sind, steht dabei nicht zur Debatte.

    Wenn man so gar keine Ahnung hat, dann sollte man sich den Luxus eines Steuerberaters gönnen. Der kostet dann zwar auch wieder Geld, aber man spart eine Menge Nerven. Wenn man 2-3 Jahre den Mist verstanden hat, dann kann man ja wieder selber den Mist machen.
     
  7. mex

    mex MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    90
    MacUser seit:
    08.03.2005
    Kleine Lichter kosten beim Steuerberater eh nicht viel, und Große können es sich leisten. Geh da hin, ist wirklich besser. Der kann Dir auch ein paar Tips geben.
     
  8. Meeresgrund

    Meeresgrund MacUser Mitglied

    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    03.06.2005
    Das ist ein guter Rat ! Es kostet zwar Geld, dafür

    - erfährst Du alles, was zu tun, insbesondere welche Formulare allles ausgefüllt werden müssen
    - wie es zu machen ist (was, wo und wie in die Formulare eingetragen wird)
    - wann was abzugeben ist (z.B. die USt-Meldung hat einen anderen Zeitpunkt als die ESt-Erklärung)

    ABER AM WICHTIGSTEN: Der Steuerberater klärt für dich, ob du als Selbständiger nach § 4.3 EStG deine Einkünfte berechnechst (einfacher) oder als Gewerbetreibender Bilanzieren mußt (ausfwendiger und teurer).

    Wichtig: Wende Dich wegen der Fristen jetzt an einen Stb.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen