Gelegentliches "System-Aufräumen" ?

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von der.abgesandte, 04.11.2003.

  1. der.abgesandte

    der.abgesandte Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.08.2003
    Hallo zusammen !

    Bei Win Maschinen ist es angesagt, in regelmäßigen Abständen das System aufzuräumen, also Temp's löschen, defragmentieren, etc... Wie sieht es bei einem OS X System aus ? Obwohl alle gleich sagen werden, daß das beim Mac nicht so ist, gibt es doch bestimmt ein paar Logs, temps oder Auslagerungsdateien, die irgendwann voll laufen, oder ? Habt ihr da ein paar heisse Tipps ? Wie sieht es eigentlich mit Platte defragmentieren aus ?

    Mein System ist ein Powerbook G4 mit OS X 10.2.8, ich benutze auch Classic wg. Xpress.

    Beste Grüße, Björn
     
  2. Mephisto

    Mephisto Gast

    Benutz mal die Suchfunktion. Es existieren zu diesem Thema schon etliche Forenbeiträge.
     
  3. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    MacUser seit:
    14.01.2003
    Hallo!

    1: Benutz' mal die Suchfunktion wg. Defragmentieren...
    ... oder machen wir's kurz: brauchst Du nicht, weil Du keinen Unterschied merken würdest.
    2: Laß den Mac einmal im halben Jahr über Nacht durchlaufen, dann werden ein paar Logs wieder gelöscht. Würdest aber auch nicht merken, wenn Du's nicht machst.
    3: Ggf. kannst du die Benutzerrechte reparieren, mit dem Festplatten-Dienstprogramm, aber nur wenn irgendwas Probleme macht.
    4: Da läuft nix voll

    Glaub's oder glaub's nicht, es macht nichts, wenn Du das alles nicht tust.

    No.
     
  4. Fred_K

    Fred_K MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.11.2003
    No schreibt:
    << Glaub's oder glaub's nicht, es macht nichts,
    wenn Du das alles nicht tust. >>

    Also . . . kann man das wirklich so sorglos sehen?

    Immerhin empfiehlt selbst Apple,
    das P-RAM von Zeit zu Zeit löschen
    und auch die Zugriffsrechte hin und wieder zu prüfen/reparieren.

    In diesem Zusammenhang folgende Frage:
    Da G5 und System 10.3 für mich neu sind,
    habe ich schon ein paar Mal die Zugriffsrechte
    überprüft und jedesmal wurde mir bisher angezeigt,
    dass sie nicht OK wären, worauf ich sie dann repariert habe.

    Warum sind die immer wieder fehlerhaft?
    Ist das überhaupt von Bedeutung?
    Was wird bei den Zugriffsrechten geprüft?

    Welche andere Möglichkeiten der Prüfung gibt es?
    Von Norton Utilities wird in diesem Forum ja
    (mehr oder weniger dringend) abgeraten - oder?

    Viele Grüße
    Fred
     
  5. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    MacUser seit:
    14.01.2003
    die Zugriffsrechte kommen bei einigen Files (meist immer bei den selben) immer wieder durcheinander. Warum weiß ich auch nicht.
    Die solltest du reparieren, wenn (!) ein Problem besteht, sonst isses wohl eher "kosmetische Pflege".
    Woher's kommt, weiß ich leider auch nicht.
    Geprüft werden die Unix-Zugriffsrechte (lesen, schreiben, ausführen,...)

    Yep, von Norton wird abgeraten.

    Zusammengefaßt: Du brauchst nix spezielles zu tun. Sollte mal ein -kleines-Problem auftreten (z. B. eine Datei läßt sich nicht löschen, ein Programm "spinnt"), DANN wäre mein erster Ansatz, die Zugriffsrechnte zu reparieren.

    "Große" Probleme treten eigentlich (wer's anders sieht, möge mir widersprechen) nur dann auf, wenn man genau sowas macht, wie die Norton Utilities einzusetzen.

    No.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen