Geldfrage???

Diskutiere mit über: Geldfrage??? im Freelancer Forum Forum

  1. hen1

    hen1 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.03.2006
    Hallo,
    ich habe folgendes Problem.
    Ich bin TV- und Video- Journalist und stehe kurz vor einem neuen Auftrag.
    Es soll ein Film erstellt werden für Verkaufspräsentationen. Das Material dafür ist schon gedreht worden.
    Ich soll jetzt als Cutter fungieren und in 10 bis 14 Tagen aus dem eher miserablem Bildmaterial einen schönen Film basteln.
    Das kriege ich schon irgendwie hin.
    Nur wieviel Geld kann ich dafür verlangen oder ist angemessen?
    Ich wohne in Hamburg und es wird an meinem FCP Schnittplatz gearbeitet.
    Gearbeitet wird, wenn ich Zeit habe also, mal tagsüber in einer 8 Std. Schicht oder mal nur 3 Stunden am Abend.
    Normalerweise berechne ich Tagessätze, wäre hier eine Abrechnung nach Stunden eventuell sinnvoller...???

    Vielen Dank!
    Gruß
    Hen
     
  2. styler

    styler MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.245
    Zustimmungen:
    32
    Registriert seit:
    11.05.2005
    klar.. wieso nicht?

    oder evtl. einen pauschalpreis machen..
     
  3. hen1

    hen1 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.03.2006
    In welcher Höhe?
     
  4. ynos

    ynos Gast

    Naja, du rechnest dir um, wieviel volle Tage (und auf dem freien Markt spreche ich da auf jeden Fall von 10 Stunden) du benötigen würdest, setzt deine Tagesgage an - et voila!

    Das ist ja ein reiner Cutter-Job. Wenn du das Projekt komplett übernimmst (Konzeption, Dreh und Abwicklung) wirst du beim Sender nach Sendeminute bezahlt oder machst eine Gesamtkalkulation mit Einzelaufstellung.

    Unter 250,- Euro Tagesgage würde ich aber nicht gehen!
     
  5. styler

    styler MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.245
    Zustimmungen:
    32
    Registriert seit:
    11.05.2005
    hi hen,

    ich arbeite nicht in deiner branche.. aber grundsätzlich wollte ich das gleiche sagen wie ynos. (hätt ich's mal gemacht ;) )
     
  6. hen1

    hen1 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.03.2006
    Naja, reiner Cutter Job ist auch nicht ganz treffend.
    Ich muss schon noch ein Konzept bringen, was man aus den Bildern machen kann und ich arbeite nicht mit einem Redakteur zusammen, sondern mit einem Verkäufer der sich darum kümmert...
     
  7. hen1

    hen1 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.03.2006
    Wie sprichst du das dann im Voraus ab?
    Umgerechnet wären das min. 25 €/Stunde. Also das als Stundenohn ansetzen???
    Was ist mit einer Schnittplatzmiete?
     
  8. ynos

    ynos Gast

    Hast du denn jemals ein solches Projekt geschnitten oder bist du dir komplett im Unklaren wie lange du dafür brauchst?

    Ich begreife dein Problem nicht ganz. Du berechnest eine Pauschale, die du natürlich mit Stunden nachvollziehbar marktüblich belegen kannst.

    Ansonsten definiere dein Prob mal genauer!

    P.S: Schnittplatzmiete? Du schneidest das doch auf dem Apple, oder. Was ist dein Ausgangsmaterial? Musst du eine Digibeta mieten, oder bekommst du DV-Material? Erkundige dich mal, was ein Schnittplatz am Tag kostet in HH, dann lass das (fair) einfliessen! Mir scheint, dass das ein Semiprofessionelles Ding ist und dementsprechend auch das Budget des Kunden ist, oder?
     
  9. hen1

    hen1 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.03.2006
    Hab noch nicht als "purer" Cutter gearbeitet und beim ersten Gepräch hieß es 10 bis 14 Tage. Nur halt nicht in 10 Stunden-Schichten.
    Wenn es um TV Jobs geht kenn ich die Preise- nur bei Werbe- oder Imagefilm sehen die Preise anders aus(da seltener, etc.). Und da ich auch noch nicht weiß wie es am Ende genau aussehen soll(ob mit Voiceover oder nicht, extra Grafiken...) bin ich mir unsicher.
     
  10. ynos

    ynos Gast

    Da kannst du dir auch heftig unsicher sein! Der Kunde muss schon definieren, was er will.

    Werbe und Imagefilme würde ich schon mal nicht n einen Topf werfen. Werbeproduktionen werden ja zumeist in HQ gedreht und dementsprechend "ge-postet".

    Was du machst, ist bereits gedrehtes Material (wie bereits gefragt - DV oder was?) zu einem Film verarbeiten, der als Verkaufspräsentation läuft. Wie lang also soll der Film werden, welche Schnittfrequenz? O-Töne, Overvoice, Animationen? - Du stellst dir die Fragen ja selber.

    Wenn es noch gar kein Konzept gibt, wie willst du dafür jemals eine Kalkulation machen?
     

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche