Funktioniert ein MacBook nicht mit älteren Access Points?

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von pMay, 03.04.2007.

  1. pMay

    pMay Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    23
    MacUser seit:
    18.03.2007
    Hallo Forum!

    Mir hat heute ein Verkäufer gesagt, dass das MacBook Pro nicht mehr mit alten WLan
    Standarts zusammenarbeitet. Die Begründung war wohl, dass diese zu unsicher sind.
    Er hat gaube ich gesagt, dass weniger als 40 bit Verschlüsselung nicht gehen oder
    so. Weil das jeder innerhalb von Sekunden knacken kann.

    Jetzt habe ich einen älteren Access Point zu Hause. 802.11b mit 64bit WEP
    Verschlüsselung - und will natürlich wissen ob das noch klappt oder nicht.

    Also stimmt es was der Verkäufer sagt? Klingt für mich etwas komisch ...

    ... als wolle er mir noch einen Air Port Extreme verkaufen...

    Danke,
    Philip
     
  2. marc2704

    marc2704 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.555
    Zustimmungen:
    562
    MacUser seit:
    23.08.2005
    Nur weil WEP unsicher ist, bedeutet das ja nicht, dass es nicht geht. Ich kann bestätigen, dass es funktioniert.
     
  3. walfrieda

    walfrieda MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.219
    Zustimmungen:
    1.130
    MacUser seit:
    29.03.2006
    du solltest DRINGEND über einen neuen Router/Accesspoint nachdenken. Wenn der wirklich nur 64bit WEP kann, ist das wirklich extrem unsicher. Heute sollte man mit mit WPA2 verschlüsseln.
    Das MacBook kann natürlich sogar mit völlig unverschlüsselten Accesspoints zusammenarbeiten, insofern brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Aber nutzen würd ich so ein Sicherheitsrisiko auch nicht mehr.
     
  4. marc2704

    marc2704 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.555
    Zustimmungen:
    562
    MacUser seit:
    23.08.2005
    Im Prinzip kann man WPA2 auch schnell knacken. Kommt immer drauf an, über welche technischen Mittel der "Hacker" verfügt.
     
  5. walfrieda

    walfrieda MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.219
    Zustimmungen:
    1.130
    MacUser seit:
    29.03.2006
    mit einem vernünftig gewählten Passwort wüsste ich nicht, wie man WPA2 in annehmbarer Zeit knacken kann. Wenn das Passwort allerdings "passwort" oder "gabi" ist, dann natürlich schon...
     
  6. marc2704

    marc2704 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.555
    Zustimmungen:
    562
    MacUser seit:
    23.08.2005
    Oder jedes andere Wort, dass im Duden steht ;)
     
  7. Smurf511

    Smurf511 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.493
    Zustimmungen:
    81
    MacUser seit:
    19.06.2004
    Also Dein MacBook geht auch an APs ohne Verschlüsselung etc., also von daher war es wohl ein "Verkaufs"argument....

    Aber Dir ist sicherlich klar, dass ein 40bit WEP nicht mehr Stand der Technik ist, oder ? Also von daher, wenn das Geld für ein MacBook da ist, dann sollte auch das Geld für eine Airport Express da sein und die kann alles, was Du willst......

    ....weiss der Smurf
     
  8. cynic

    cynic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.452
    Zustimmungen:
    45
    MacUser seit:
    15.08.2006
    Öhm... nein nicht wirklich. Klar... man kann sauviel Glück haben mit einer Brute Force, aber das ist uuuuunheimlich unwahrscheinlich. An WPA würde sich ein Hacker die Zähne ausbeißen...
     
  9. marc2704

    marc2704 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.555
    Zustimmungen:
    562
    MacUser seit:
    23.08.2005
    Naja, der sicherste Weg ist immer noch, das W-Lan "unsichtbar" zu schalten.
     
  10. simonnelli

    simonnelli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    15
    MacUser seit:
    30.08.2004
    das bringt gar nichts. auch wenn die SSID versteckt wird, kann sie von sniffern gefunden werden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen