Fachbücher Für Andersdenker und Individuen

Dieses Thema im Forum "MacUser Technik Bar" wurde erstellt von khadgar, 23.09.2003.

  1. khadgar

    khadgar Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    31.08.2003
    Buchtipp: Stupid White Men von Michael Moore!

    Habe ich zum Geburtstag bekommen, schon 50 Seiten darin gelesen und jedes mal wenn ich das Buch in die Hand nehme muß ich anfangen zu lachen!

    Sein Inhalt paßt gut für einen MacUser!

    Was meint Ihr?
     
  2. dylan

    dylan MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.175
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    18.12.2002
     

    Wow! ;)

     

    Echt? Mr. Moore gibt sich zwar alle Mühe, aber ich finde die Fakten, die er beschreibt, eher zum Weinen.

     

    Inwiefern?

     

    Ja, sollte man mal gelesen haben - ich hab aber unterm Strich mehr erwartet.

    Dylan
     
  3. LnXrooT

    LnXrooT MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    31.05.2003
    >> Inwiefern?

    Na als Macuser ist man doch schon in gewisser Weise ein "Andersdenker" oder Individualist, und das ist doch sicher die Zielgruppe von Stupid White Men.


    Mag das Buch auch aber in der 2. Hälfte lässt er schon nach, genauso wie bei seinem ersten Buch (hab ich gehört).

    grüsse
     
  4. dylan

    dylan MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.175
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    18.12.2002
     

    Andersdenkender, Individualist, ja. Aber wieso dann speziell vom Inhalt? Ich kann ja nicht gleich mit jedem sympathisieren, der anders denkt, nur weil ich Macuser bin.

     

    Stimmt leider. Mir gefällt der Anfang auch viel besser (und da finde ich das Buch stellenweise ja auch nicht schlecht). Ich kann die Bushregierung ebenfalls nicht ab, aber Stupid White Man ist mir zu polemisch, zu indifferent und versucht mir zu sehr zu polarisieren. Sehr schade, dass er - gerade zum Ende des Buches - das Niveau nicht über das einer Stammtischdiskussion heben kann. Alles in allem: netter Zeitvertreib, den man mal gelesen haben sollte, aber es ist leider nicht der Knüller, den man erwarten würde.

    Dylan
     
  5. khadgar

    khadgar Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    31.08.2003
    Hui

    Da sollte ich wohl vorsichtiger sein wenn ich zur Mitte des Buches komme!

    Warum ich nur 50 seiten gelesen habe?

    Es ist auf Englisch und ich habe wichtigere Dinge zu tun: MacUser.de, Hausarbeit(en) schreiben und nach neuem Powerbook suchen!


    Ab und an ist es zum heulen das stimmt aber ich finde man sollte manche Sachen einfach nicht so ernst nehmen und weiter machen!
    Im Notfall denkt man an meine Signatur *g*
     
  6. teanuc

    teanuc MacUser Mitglied

    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    10.10.2002
    Klar will er polarisieren! Genau das ist seine Absicht. Differenziertere Betrachtungen bringen eben Andere (z.B. Arundhati Roy). Nur ihn als "Andersdenker" zu betiteln? Ich weiss ja nicht, halb Europa und wer weiss wieviele Amerikaner und andere Bewohner dieses Planeten denken das Gleiche? Oder zumindest in diese Richtung.

    Ich wuerde eher von ueberlegtem, vorausschauendem und logischem Denken sprechen (ja, wie Macuser :D). Und Moore bedient sich der Provokation um auf die Fehler der US-Mächtigen hinzuweisen.
     
  7. LnXrooT

    LnXrooT MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    31.05.2003
    Ich denke das ist bei uns in Europa anders als in Amerika. Dort bekommst du wirklich 24h die Meinung der Regierung eingetrichtert (CNN/Schule/Kirche). Kritische Stimmen findest du da nicht so oft (Naja, vielleicht mal im BBC oder Internet) und da ist ein Michael Moore einfach eine Stimme für dich. Jmd. der das sagt, was du dir schon immer gedacht hast. Nee, also ich find man kann M. Moore auf jedenfall als Andersdenker bezeichnen. Wie findet ihr eigentlich den Film?
    servus
     
  8. dylan

    dylan MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.175
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    18.12.2002
     

    Welchen? "Roger & Me" oder "Bowling for Columbine"?
     
  9. diewelle

    diewelle MacUser Mitglied

    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.03.2003
    was michael moore in seinen büchern schreibt sind fakten, die er und sein team in jahrelanger recherche zusammengetragen haben - verbunden mit einem sarkastischen humor der einen zum lachen und auch zum nachdenken bringen kann - meiner meinung nach ein sehr wertvolles und leicht verständliches buch.
    in seinem ersten buch (weiss den titel jetzt im moment nicht) beschreibt er die unternehmen, die in der management ebene keine schwarzen eingestellt haben - darunter fällt auch m i c r o s o f t.
    weiss einer wie es bei apple aussieht?
    t.h.o.r.
     
  10. dylan

    dylan MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.175
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    18.12.2002
     

    Meinst du "Downsize this!"?

    Ja, sehr erschreckend, was man dort über die Machenschaften mancher Firmen erfahren kann.
     

Diese Seite empfehlen