FSB bei den Powermacs - kann mich mal jemand aufklären bitte?

Dieses Thema im Forum "Mac Pro, Power Mac, Cube" wurde erstellt von mac-world, 27.12.2004.

  1. mac-world

    mac-world Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    08.07.2002
    Hallo Community.

    Ich lese da was von 900 MHz FSB, 1GHz, 1,25GHz.

    Da blicke ich nicht durch. Wie viele echte MHz stecken denn nun wo drin.

    Es wäre schon, wenn mir jemand mit einer Antwort helfen könnte.
     
  2. Deep4

    Deep4 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    254
    MacUser seit:
    12.12.2003
    Die G5-PowerMacs (zumindest die Dual-Maschinen) teilen die CPU-Taktfrequenz durch 2.

    Also :

    G5 Dual 2.5 = 1,25 GHZ FSB
    G5 Dual 2.0 = 1 GHZ FSB
    G5 Dual 1.8 = 900 MHZ FSB

    Jede CPU hat Ihren eigenen FSB.

    Der kleine (Single) PowerMac teilt den CPU-Takt durch 3 (ähnlich wie der iMac G5).
     
  3. mac-world

    mac-world Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    08.07.2002
    @Deep4 Danke sehr.

    Aber normaler DDR Ram hat doch nur 200 echte MHz. Also pro MHz 2 Datenpakete. Daher finde ich das trotz einem Prozessor mit 1,25GHz etwas komisch.

    Oder denke ich da falsch?
     
  4. Deep4

    Deep4 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    254
    MacUser seit:
    12.12.2003
    Die Speicheranbindung ist ja nicht unbedingt synchron. Muss ja auch nicht. Über den FSB werden ja auch noch ne Menge andere Dinge angesprochen. Ok, der Speicher ist wohl das wichtigste.

    Durch das paarweise Verbauen der Speicher holt man das gröbste aber wieder rein (muss man ja sowieso, da Dual-Channel).

    Ob Centrino, iBook, PowerBook, egal - die sprechen den Speicher ja alle nicht synchron an.

    Geht technisch im Moment wohl auch nicht so richtig; die meisten Boards (sowohl Intel, AMD wie auch Macs) werden problematisch, wenn man vollen Speicherausbau UND volle Geschwindigkeit auf dem Bus haben will. Da muss man die Speicher schon genau selektieren und trotzdem noch Glück haben.

    Diese Probleme hatten wir z.B. kürzlich auf einem AMD-Board (A8V Deluxe). Das war sehr zickig, was vollen Speicherausbau anging. Das lief dann zwar mit 4 Gig, allerdings nur mit 166 FSB. Also *******e.

    Das passiert aber auch auf Intel-Maschinen, wie auf Macs. Ein PM G5-Dual (2 GHz) war nur schwer davon zu überzeugen, mit mehr als 6 GByte zu laufen. Wir haben soviele Speicher ausprobiert, das es nicht mehr schön war.

    Und woran liegt das ?

    Die Technik ist am Limit. Die Speicher und Boards arbeiten mit Frequenzen, die nicht mehr Feierlich sind. Kleinste Toleranzen sorgen für Ärger.

    DDR2 wäre wahrscheinlich die bessere Wahl für die grossen PMs gewesen, aber naja...
     
  5. emjaywap

    emjaywap MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.252
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.06.2003
    der neue Single G5 1.8 hat ja 600 MHZ FSB, aber der alte Single 1.8 hatte einen FSB von 900 MHZ. Weiss jemand wie sich das auf die Arbeits-Geschwindigkeit auswirkt?
     
  6. Deep4

    Deep4 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    254
    MacUser seit:
    12.12.2003
    Ich meine mal irgendwo nen Test gesehen zu haben, wo der Effekt quasi gleich Null war. War aber glaube ich iMac G5 vs. alter PM 1.8.
     
  7. ulenz

    ulenz Banned

    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    27.11.2003
    Seht mal in der aktuellen Ausgabe der MacLife nach, die ich leider gerade nicht zur Hand habe. In einem Benchmark machte das ca. 12 % aus, wenn ich mich recht erinnere. In der Praxis wirst du es nur merken, wenn eine Anwendung den Rechner an die Leistungsgrenze gebracht hat.
    Ansonsten ist es eine Unverschämtheit, daß Apple mein Baby aus verkaufstaktischen Gründen künstlich verkrüppelt hat. :( :mad:
    Der Frontsidebus müsste auch 900 Mhz betragen, was technisch korrekt und möglich ist.

    --quote:
    Die Technik ist am Limit. Die Speicher und Boards arbeiten mit Frequenzen, die nicht mehr Feierlich sind. Kleinste Toleranzen sorgen für Ärger.
    -----
    Deep4:

    Das sehe ich auch so. SMP-Systeme (= 2 oder mehr Prozessoren) sind entweder technisch kritisch oder unglaublich teuer. Ich selbst würde immer ein Einprozessorsystem vorziehen, sofern ich nicht über ein spezielles Anwendungsprogramm verfüge, das die zweite CPU auch ausreichend benutzen kann und mir reichlich Zeit spart. Weniger ist hier bisweilen mehr.

    Aber gut, die nächsten Update-Runden 2005 bringen bestimmt auch DDR2 ins Rennen. Schade ist nur, daß man nicht einfach die Hauptplatine mit CPU und RAM austauschen kann, wenn es etwas Neues auf dem Markt gibt. Das ist und bleibt der große Kostenvorteil von x86-Hardware.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.12.2004
  8. mac-world

    mac-world Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    08.07.2002
    Also ich finde das alles sehr dubios. Da macht Intel mal eben 800MHz FSB draus. Was ja total falsch ist.

    Nur kann sich doch kein Mensch vorstellen, warum auf einmal ein FSB von 1,25GHz zu stande kommt. Denn die Taktfrequenz des PowerPC ist ja nicht der FSB!

    Also ich blicke da nicht so recht durch. Welche Multiplikatoren hat Apple denn da wohl zu Grunde gelegt?
     
  9. ulenz

    ulenz Banned

    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    27.11.2003
    ---
    Also ich finde das alles sehr dubios. Da macht Intel mal eben 800MHz FSB draus. Was ja total falsch ist.
    ----
    Weder Intel noch AMD machen hier etwas falsch. Lediglich die eingesetzte Hardware-Architektur ist verschieden. Und kann deshalb auch nicht mit dem G5 verglichen werden. Entscheidend ist, was hinten 'raus kommt. :)
     
  10. Gelogen ist das in gewisser Weise bei beiden.
    Die 800MHz beim Intel-Prozessorbus sind echte 200MHz, bei denen pro Takt vier Datenpakete verschickt werden können (QDR, Quadruple Data Rate, Intel nennt es Quadpumped).
    800MHz Porzessorbus beim PowerMac G5 sind jedoch echte 400Mhz, bei denen pro Takt zwei Datenpakete verschickt werden können (DDR, Double Data Rate).
    Im G5 ist der Prozessorbus beim 2,5GHz-Modell bis zu 1,25GHz = 625MHz DDR pro Prozessor schnell. Bei den Intel Xeons teilen sich die Prozessoren den 200MHz- = 800MHz-Quadpumped-Bus.
    Beim PowerMac ist der Prozessorbus nicht Synchron zum Memorybus, er ist ein Teiler (Hälfte oder Drittel) des Prozessortakts. Bei den Intels sind Prozessor und Memory-Bus synchron.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.12.2004
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen