Freehand Freehand Mx - Effekte Druckbar ???

Diskutiere mit über: Freehand Mx - Effekte Druckbar ??? im Grafik Forum

  1. derCHRIS

    derCHRIS Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.360
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    17.08.2003
    Hey User,

    mir ist eben das zweite Mal zu Ohren gekommen, dass
    die Effekte aus Freehand MX wie z.B. "Relief" etc nicht
    belichtbar seien, d.h. für Print (Offset) UNBRAUCHBAR!


    Stimmt das? Oder lags bei denen vielleicht an der
    Hardware (RIP)??



    Wer weiss was?


    Greetz,
    [[:::CHRIS:::]]
     
  2. parka

    parka MacUser Mitglied

    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    18.06.2003
    hi!

    habs auch schon gehört.
    ich selbst habe das programm nicht - es soll aber daran liegen, daß
    die "effekte" nur virtuell in dein dokument gezeichnet werden.

    es soll im programm eine funktion geben, mit der man die effekte
    in echte pfade umwandelt, um sie so "echt" zu machen.

    mehr weiss ich auch nicht, sorry.
     
  3. box

    box MacUser Mitglied

    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    19
    Registriert seit:
    21.02.2003
    Nein, die "live"-Effekte erzeugen Bitmaps, defaultmässig mit einer 72 dpi-Auflösung. Deshalp sind sie so für Print ungeeignet.
    Die Auflösung lässt sich erhöhen in der Info-Optionen Palette unter "Auflösung Rastereffekte", dann sackt aber die Performance ab.
    Ausserdem habe ich von Halo-Effekten gelesen, wenn der Untergrund farbig ist. Evtl. mal im Macromedia Forum schnuppern...
     
  4. martyx

    martyx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.588
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    08.01.2003
     

    oh, oh!
    das klingt so, als wenn es für gute tipps eigentlich schon zu spät sei!? ;)

    von diesen vorgefertigten fx-presets typischer layout-programme würde ich immer abstand nehmen. das macht i.d.r. nur probleme - gerade bei druckereien / lithobuden mit denen man nur selten zusammen arbeitet. teilweise muss man die effekte komplett auseinandernehmen und in photoshop schicht für schicht aufbauen und im layout wieder zusammenbasteln (bspw. indesign). auch gibt es ständig probleme mit den verschiedenen postscript-varianten. es geht eben nichts über ein klärendes telefonat im vorfeld (was geht und was geht nicht)! ansonsten die backs oder fx IMMER in photoshop (druckgerecht) aufbauen und ins layout einbinden. eine 'kleine' version zum drucker oder litho schicken und anhand des beispieles die weitere vorgehensweise klären. auch dann, wenn man der tollste und beste druckprofi des gesamten planeten ist. ;)
     
  5. derCHRIS

    derCHRIS Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.360
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    17.08.2003
    hi,

    habe die einstellungen mal geändert. sieht zwar ziemlich
    ordentlich aus, aber darauf kann man sich anscheinend
    bei macromedia noch nicht richtig verlassen. also wenn
    der job eilig ist, lieber finger davon lassen ...

    wenigstens ist man weiterhin noch mit illustrator auf der
    sicheren seite, da gabs bis jetzt noch keine probleme mit
    effekten (wenn sie wirklich sein müssen).

    DANKE :D


    greetz,
    [[:::CHRIS:::]]
     
  6. box

    box MacUser Mitglied

    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    19
    Registriert seit:
    21.02.2003
    Martyx hat recht. Bestes Beispiel sind Vektor-transparenzen. Wunderschöne Sache, nur leider von vielen Postscript-Interpretern ignoriert, da hat man dann feine Vollflächen statt der Transparenzen.
    Auf der sicheren Seite ist man halt eher mit konservativer Arbeitsweise, Kommunikation und Kontrolle. (3K)

    Aber wenn ich mir die Balkendiagramme im SPIEGEL ansehe...
    das könnte schon Freehand sein. Oder, Martyx?
     
  7. Mecki

    Mecki MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    17.11.2003
    Hallo,
    zum Thema: "Aber wenn ich mir die Balkendiagramme im SPIEGEL ansehe...
    das könnte schon Freehand sein."
    In der SPIEGEL-Grafik arbeiten wir testweise mit MX unter OSX. Zum Verzweifeln. Die Rastereffekte sind kaum einsetzbar. Zum Teil funktioniert nicht mal das Exportieren als EPS, da wichtige Bildelemente einfach „verschluckt“ werden. Wir haben verschiedene PS-Drucker ausprobiert. Es handelt sich um lupenreine Bugs im Programm. MX unterbietet noch einmal die verheerende Version 10 von Freehand.
    Die Liste von weiteren Fehlern:
    •Schriftprobleme
    •Paletten verschwinden
    •xtra-Funktionen lösen sich in Luft auf
    usw usw

    Meine erste Freehand Version war 0.9 beta, so um 1988.
    Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo wir auf Illustrator umsteigen.
    Meiner Meinung nach ist jede weitere Beschäftigung mit Freehand Zeitverschwendung.

    Martin
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Freehand Effekte Druckbar Forum Datum
Grafik Freehand oder Illustrator Grafik 28.04.2016
Freehand Freehand-Dateien öffnen ohne Freehand? Grafik 14.03.2015
Freehand Alternative zu Freehand auf Yosemite Grafik 13.03.2015
Freehand-Absturz Grafik 21.11.2014
Freehand FreeHand-Frage: Effekte zu Pfaden konvertieren? Grafik 25.02.2004

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche