Fragen zum GUI und den autom. Updates

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von Juan, 03.09.2005.

  1. Juan

    Juan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.05.2005
    Hallo!

    Ich bin ein Neuling im Umgang mit OSX (Tiger).

    Welchen Sinn macht der rote runde Button am oberen linken Fensterrand wenn man damit das Programm nicht komplett schließt sondern nachträglich mit Apfel Q bzw. über das Menü vollständig beenden muss?

    Wie stelle ich es an, dass meine Programme, die ich zuvor minimiert habe - also im Dock liegen - wieder zum Vorschein kommen ohne mit der Maus direkt darauf zu klicken? - Apfel Tab funktioniert ja nur mit "aktiven" Fenstern.

    Ich arbeite als Benutzer ohne Verwaltungsrechte. Dafür habe ich einen speziellen Benutzer gebaut. - Kann dies der Grund sein, warum das automatische Update bei mir nicht funktioniert / bzw. dass ich erst bei Heise.de darauf aufmerksam gemacht werden muss damit ich mir mit dem Updateprogramm danach das Update runterlade?


    Vielen Dank schon mal im voraus!




    Juan
     
  2. Dr. Thodt

    Dr. Thodt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    8
    MacUser seit:
    04.10.2003
    Das mit dem roten Button nur das Fenster geschlossen wird macht schon Sinn, ein Programm kann und soll auch ohne Fenster weiterlaufen, so kann z.B. Mail auch ohne den Benutzer mit einem Fenster zu stören regelmäßig Mails abrufen.
    Wie man Programme, die man zuvor minimiert hat wieder zum Vorschein bekommt ohne Anklicken weiss ich auch nicht, hab es auch noch nie wirklich vermisst.
    Da man eh nur mit Administrationsrechten Systemupdates installiern darf könnte es durchaus möglich sein das ein "rechteloser" User auch keine Software-Aktualisierung machen darf. Das ist allerdings nur eine Vermutung da ich immer mit Adminrechten arbeite.
    Gruß DT
     
  3. heldausberlin

    heldausberlin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    14.081
    Zustimmungen:
    302
    MacUser seit:
    01.05.2004
    Generell ist OSX auf shortcuts ausgelegt, womit man sehr einfach und komfortabel navigieren kann.

    Zu minimierten Fenstern:
    Klick auf den gelben Button legt das Fenster ins Dock.

    'apfel + h' (hide) lässt das gesamte Programm unsichtbar verschwinden.
    Per apfel + tab auf das Programm kommt es wieder zum Vorschein.
    Ich arbeite nur damit, ist wesentlich einfacher, wenn man sich dran gewöhnt hat.


    System-Update kannst du auch manuell machen, in dem du oben links auf den Apfel klickst und dann auf 'Software aktualisieren'.
     
  4. Ulfrinn

    Ulfrinn MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.676
    Zustimmungen:
    586
    MacUser seit:
    30.01.2005
    Der rote Knopf oben links schließt das aktuelle Fenster. Genau diesen Zweck erfüllt er auch. Punkt. Die meisten Anwendungen können von der Logik her auch ohne offene Fenster weiterlaufen, wie beispielsweise eine Textverarbeitung. Das hätte dir übrigens auch die eingebaute Hilfe von OS X verraten.
    Befehl + Tab hat wenig mit offenen Fenstern zu tun, es wechselt zwischen offenen Anwendungen hin und her. Minimierte Fenster kannst du nur durch Auf-sie-klicken hervorholen. (Ausnahme: Alle Fenster eines Programmes sind minimiert und du wechselst mit einer anderen Methode als dem Programmumschalter zurück in das entsprechende Programm.)
    Ich weiß nicht, ob die Aktualisierungsfunktion nur mit Verwaltungsrechten Aktualisierungen findet. Installieren kannst du sie in jedem Fall nur mit den entsprechenden Rechten, was ja auch Sinn ergibt.

    Im Übrigen ist es unter OS X eigentlich nicht unbedingt nötig, mit einem eingeschränkten Konto zu arbeiten. Vor jeglichen für das System gefährlichen Aktionen wirst du mindestens zur Eingabe eines Administratorkennwortes aufgefordert.

    P. S.: Soso, du bist also „/root“ …?
     
  5. Juan

    Juan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.05.2005
    Guter Tipp. Daran kann selbst ich mich gewöhnen.

    Perfekt :D



     
  6. Juan

    Juan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.05.2005
    Als mit Windows aufgewachsener Mensch neige ich dazu das Fenster in dem Fall zu minimieren. - Also eine Gewöhnungssache

    Hm ... mag sein ... wäre jedenfalls eine Erklärung.
     
  7. heldausberlin

    heldausberlin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    14.081
    Zustimmungen:
    302
    MacUser seit:
    01.05.2004
    Man kann eben nicht 1zu1 switchen.
    Wenn man sich aber auf die Änderungen drauf eingestellt hat, läuft es besser und schneller als unter Win.

    Ich arbeite immer mit apfel+tab, apfel+h, apfel+w (schließt das Fenster) und apfel+q (schließt Programm)

    In Safari öffnet apfel+klick den Link im neuen Fenster/Tab (je nach Einstellung)
    apfel+pfeil browst zurück oder vor
    apfel+shift+pfeil switcht zwischen den Tabs/Fenstern


    Standard ist noch apfel+c/v/s/z/f/i usw. wie es unter Win mit der ctrl-Taste läuft.
    Somit ist bei mir beim Arbeiten am Mac immer ein Finger (meist der Daumen) nahe der apfel-Taste.
     
  8. Juan

    Juan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.05.2005
    Irgendwie fühle ich mich besser wenn ich als rechteloser arbeite. ... Muss ich wohl mit meinem Problem leben :)

    Ja, höchst persönlich :D
     
  9. Juan

    Juan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.05.2005
    Recht herzlichen Dank für die ganzen Antworten.

    Ich kenne echt kein anderes Forum mit derart schnellen Antwortzeiten :D


    Angenehme Nacht noch.


    Juan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen