Fragen vo mac mini kauf (linux)

Diskutiere mit über: Fragen vo mac mini kauf (linux) im Mac Einsteiger und Umsteiger Forum

  1. Lufia

    Lufia Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    24.09.2006
    Hallo, ich bin neu hier und habe vor dem Kauf einige Fagen zum mac mini.

    Ich nutze beruflich Linux(Debian) und würde dieses auch gerne am mac mini nutzen. Ich habe mich schon etwas eingelesen und das Forum durchstöbert und erkannt das es 2 Möglichkeiten gibt. Entweder mit parallels eine virtuelle Maschiene erzeugen und darin Linux installieren, oder aber Bootcamp zu nutzen.
    Ich brauche relativ viel Platz für Linux und würde daher gerne eine Externe Festplatte dafür nutzen.

    Dazu wollte ich fragen ob ich Linux auch auf einer externen Festplatte installieren und dann evtl. ohne/mit bootcamp booten kann ?

    Wenn ich die Variante mit parallels nutze kann ich sicher auch die externe Festplatte für das Linux Betriebssystem + Daten nutzen. Ich habe dan aber wenn ich es richtig verstanden habe aber nur einen Prozessor zur Verfügung ? Ich wollte 1GB Ram nutzen Linux kommt mit 512MB super klar zur Not auch mit weniger. Wenn parallels Läuft muß sonst nichts laufen reichen da 512 MB für das Apple Betriebssystem und Parallels ?

    Vielen Dank für Antworten
     
  2. benjii

    benjii MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.414
    Zustimmungen:
    185
    Registriert seit:
    02.03.2005
    Dürfte schwierig werden.

    Warum nur einen Prozessor? Bei einem Core Duo sollten beide eingesetzt werden.

    Du musst da nichts händisch einstellen - OS X regelt die Lastenverteilung selbst. 1 GB sollte für deine Ansprüche reichen.

    Besser als die Lösung einer externen Platte mit Linux-Daten empfände ich, wenn du den Mini gleich mit größerer Platte nimmst. Du kannst im Übrigen ja zahlreiche Open-Source-Programme gleich unter OS X nutzen - vielleicht kannst du da die Linux-Sachen etwas abspecken.
     
  3. Lufia

    Lufia Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    24.09.2006
    Danke für die Antworten :)
    Ich werde mir die gnaze Sache noch einmal durch den Kopf gehen lassen, gößere Festplatten etc. sind wie ich gesehen habe sehr teuer,.... ich brauche auf jeden Fall Linux.

    Eigentlich bin ich zur Zeit mehr auf der Hardware des mac mini scharf, ein kleines leises System,... leider gibt es da nur wenig Alternativen in der PC welt wen man nicht selber basteln möchte.

    Was mir eben gefällt ist wenn endlich so leichte Dinge wie ein Suspend, etc. ohne aufwendige Konfiguration funktioneren. Dazu habe ich noch eine blöde Frage:

    Unter der Haube ist ja eine Art unix, kann ich den mac mini über die Komandozeile (oder Programme) schlafen legen und dann automatisch z.B. morgends aufwachen lassen um mich mit netter Musik wecken zu lassen ? :rolleyes: Dürfte ja eigentlich kein Problem sein, das wäre mein Traum.
     
  4. SM74

    SM74 Banned

    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    10
    Registriert seit:
    03.09.2006
    http://www.golem.de/0610/48168.html

    Alternativen gibt es schon, nur ob die unbedingt besser sind bleibt fraglich.

    Warum mußt Du unbedingt Linux (Debian) weiternutzen ?
    Ich nutze z.Z. noch Debian, möchte aber recht bald komplett auf OS/X wechseln...

    Gruß
    SM74
     
  5. MAR-MAC

    MAR-MAC Gast

    Ja geht kannst du im Termincalender festlegen. Mit einem scribt startet er aus dem Ruhezustan (vielleicht ein bug: Klappt nur wenn die Blauer apfel ---> sleeb nimmst, nicht wen du ihn über den start knopf schlafen schickst.).
    Mac OS X kann ncoh vieles mehr ;)
     
  6. MAR-MAC

    MAR-MAC Gast

    er hat doch garnciht gesagt ds er Debian weiter nutzen möchte. Eher das er debian und OS X paralel laufen lassen will. :rolleyes:
    Somit fällt die wahl auf einen "nicht mac" wohl eher nciht ;)
    Wenn er es beruflcih braucht...
     
  7. Jools

    Jools MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.015
    Zustimmungen:
    46
    Registriert seit:
    27.11.2005
    Warum nicht Linux auf der internen Festplatte via Bootcamp, und Mac OS X von einer externen Festplatte booten?
     
  8. Lufia

    Lufia Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    24.09.2006
    Danke für die zahlreichen Antworten.

    Ich glaube ich habe mich etwas unverständlich ausgedrückt. Ich möchte gerne die besten Dinge aus beiden Welten (OS/X - Linux) nutzen.

    Beruflich brauche ich auf jeden Fall Linux, da ich mein Programm zur Strömungssimulation wohl nur dort nutzen kann, und es soo viel praktische Dinge unter Linux gibt die ich täglich nutze. Zudem bin ich eigentlich auch ziemlich von freier Software überzeugt.

    Aber ich würde gerne die praktischen Funktionen von OS/X nutzen, Dinge wie Videoschnitt sind unter Linux immer recht aufwendig um es nett auszudrücken.

    Wie ihr seht bin hin und her gerissen, ich dachte ich kann mit Parallels ohne Einschränkungen (ich brauche keine 3D Grafik oder so) weiterhin Linux nutzen und habe nebenbei die OS/X Vorteile. Bootcamp wäre ja auch eine Möglichkeit wobei ich davon nicht sehr überzeugt bin ich habe auf meinem PC auch noch ein altes Windows 98 und es nervt wegen windows neu booten zu müssen.

    Sorry ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion Linux oder OS/X antreten oder so.
    Ich denke ich werde mir demnächst einfach dem kleinen mac mini mit 1 GB RAM kaufen.
    Wenn ich damit gar nicht klarkomme kann ich mir dann immernoch nur Linux drauf installieren. Auch wenn ihr mich dann sicher am liebsten steinigen dafür würdet :rolleyes:

    Was mich etwas nervt ist der magere Festplattenplatz beim mac mini 60GB sind für 2 Betriebssysteme, Musik und Video etwas gering bemessen, und jede größere Festplatte kostet gleich 50€ pro 20 GB was ein wenig Wucher ist. Deswegen habe ich daran gedacht Dinge möglicherweise auf eine externe Platte auszulagern, also zB. das Linux,... wie macht ihr das bei euerem mac mini ?

    Ich sehe schon am Ende brauche ich 2 Computer, einen der mich morgends aufweckt meine Musiksammlung verwaltet, ab und zu etwas per DVB-t aufnimmt, mit dem ich ins Internet gehe, und den meine Freundin auch im Wohnzimmer akzeptiert und einen 2ten Computer an dem ich weiterhin Linux nutzen kann.

    Ich hätte meinen Betirag wohl lieber in der Linux-Ecke posten sollen.
     
  9. Jools

    Jools MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.015
    Zustimmungen:
    46
    Registriert seit:
    27.11.2005
    Du sagst du brauchst Linux für dein Programm zur Strömungsberechnung. Den ganzen Rest an Linuxprogrammen kannst du doch weglassen und mit Mac OS erledigen, Opensource gibts auch einiges. Dann sollte Linux doch nicht sehr viel Platz benötigen. Ich gehe außerdem davon aus das man das Virtuelle Betriebssystem mittels Parallels Desktop auch auf eine externe Festplatte legen kann oder zumindest das virtuelle Hardiskfile.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.10.2006
  10. uselessuser

    uselessuser MacUser Mitglied

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    24
    Registriert seit:
    11.09.2005
    Mit Parallels kann man die virtuelle Festplatte auf eine externe Platte schieben, kein Problem. Wenn du kein KDE oder so nutzt, reichen die 1 GB eventuell - aber wenn du grosse Datenmengen verarbeitest oder deine Programme viel RAM brauchen, wird's natuerlich eng. Was an Linux brauchst du denn so dringend?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fragen mac mini Forum Datum
Fragen zur Leistungsfähigkeit des kleinen Mac mini Mac Einsteiger und Umsteiger 01.04.2015
Mac Mini 2012 - ein paar Fragen Mac Einsteiger und Umsteiger 03.06.2013
Mac mini Anschaffen - Fragen Mac Einsteiger und Umsteiger 17.05.2009
Mac mini Kaufberatung und Fragen zum mini Mac Einsteiger und Umsteiger 09.07.2008
[Fragen] Mac Mini Mac Einsteiger und Umsteiger 12.04.2006

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche