Fotografieren ohne Strom - Fragen

Diskutiere mit über: Fotografieren ohne Strom - Fragen im Fotografie Forum

  1. stadtkind

    stadtkind Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.744
    Zustimmungen:
    11
    Registriert seit:
    06.10.2003
    Ich habe hier bereits von meinem Anliegen berichtet.

    Danke für eure Unterstützung! :)
     
  2. schaafflo

    schaafflo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.11.2005
    Analoge Fotografie

    Hallo,

    ich weiss nicht genau, was Du wissen willst. Sofern die Kamera die unter Umständen schwierigen klimatischen Bedingungen mitmachen wird (Feuchtigkeit, Regen usw.) - die T3 war glaube ich kein Profi-Modell mit entsprechenden Abdichtungen - musst Du Dich entscheiden, ob Du mit Dia-, Color-Negativ oder s/w-Film (wohl eher nicht...) fotografieren willst.

    Unter www.fotocommunity.de gibt es eine Analog-Ecke, unter anderem auch mit Adressen für günstiges Filmmaterial, die guten alten KB-Filme werden nämlich richtig teuer...

    Ich würde die komplette Range von 50 bis 400 oder 800 ASA mitnehmen und vor allem ausreichend (!) viele Filme, Nachkaufen dürfte dort wohl eher schwierig werden. Was für Objektive hast Du dabei? Kaufe Dir ggfs. noch ein Nahlinsenset dazu, falls Du z.B. auch Blüten etc. aufnehmen willst. Generell solltest Du die Frage im dortigen Forum nochmal stellen oder schau mal nach, ob es bei Dir einen Fotoclub gibt, der Dich berät.

    Falls Du noch Fragen hast, schick' ne PM ;)

    Gruss Flo
     
  3. Thisi

    Thisi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    12.03.2004
    Wähle Filme die nicht so hochempfindlich sind, sprich so ISO 100, weil ich davon ausgehe, daß im Busch (Afrika?) viel mehr Licht ist, es ist einfach heller als in unseren Breiten. Hast du da beispielsweise 400er Filme schränkst du dich tagsüber stark ein. Du mußt dann entweder die Blende klein wählen (große Zahl, zB.: 11, 16, 22) oder die Zeit sehr kurz ( zB.: 1/250, 1/500 1/1000) und kannst die Bandbreite, die dir die Kamera ermöglicht nicht voll nutzen. Willst du in der Dämmerung photographieren ist ein 400er angebracht, weil der weniger Licht braucht.

    Denke auch dran, daß es je näher du am Äquator bist schneller Dunkel wird, weil die Sonne steiler runter geht. Die Dämmerung ist also kürzer. Bilder bei Restlicht sind schön, du hast dann aber weniger Zeit.

    Kleine Blende (große Zahl) heißt mehr Tiefenschärfe. Das bedeutet, daß der Entfernungbereich der scharf ist größer wird. Wählst du eine große Blende, kannst du beispielsweise ein Objekt gezielt scharf stellen. Der Bereich davor und dahinter werden dann schnell unscharf. Manchmal ein schöner Effekt. Die Zeit mußt du dann über die Belichtungsmessung anpassen.

    Lange Belichtungszeit (zB. 1/30, 1/60) bedeutet bei bewegten Objekten Verwackelung. Beispielsweise ein laufendes Tier hat dann Beine, der "verwischt" sind. ein Rennauto hat Streifen. Kann auch schön sein.
    Ein Springbrunnen hat bei langen Zeiten Wasserstrahlen bei kurzen Zeiten Tropfen

    Generell: Je kürzer die Belichtungszeit desto größer die Blende und umgekehrt.

    Vorsicht bei Spiegelreflexkameras: Lange Belichtungszeiten bergen die Gefahr von Verwackelungen durch das Auslösen, weil der Spiegel rauf und runter klappt und den Apparat erschüttert. 1/30 sec bei einer Brennweite von 50mm ist schon grenzwertig.
     
  4. marco312

    marco312 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.428
    Zustimmungen:
    211
    Registriert seit:
    14.11.2003
    Es gibt gute Solarladegeräte :)
     
  5. grünspam

    grünspam MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.882
    Zustimmungen:
    16
    Registriert seit:
    21.02.2004

    Also wenn du Nikon Objektive hast kann ich dir eine analoge F65 mit Batteriegriff verkaufen (Griff für 4 AA Zellen).
     
  6. Thisi

    Thisi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    12.03.2004
    Bei Teleobjektiven besser keine Zeit wählen unter 1/125 sec. aus dem gleichen Grund.

    Bei den Filmen kannst du auf gängige Marken vertrauen, z.b.: AGFA, Kodak, Fuji. Die Filme haben natürlich von Haus aus keine Farbstiche aber leicht unterchiedliche Charaktere. Ich empfinde es so AGFA geht leicht ins Violette, Kodak ist rötlich-braune (ist für Afrika vielleicht gut), Fuji ins grünliche. Wirken aber alle neutral, sprich nicht farbstichig.

    Ratsam ist auch im Fachhandel nach Professionell-Filmen zu fragen. Die sind eingemessen, das heißt, die Farbgebung ist gleich und die Schwankungen gering. Dafür sind sie etwas teurer. Abraten würde ich von so "Super-Color"-Dingern. Die Bilder wirken auf den ersten Blick schön bunt, aber mehrmaliger Betrachtung aber kitschig.

    Keine Filme kaufen, die bald ablaufen. Filme kühl aufbewahren und so schnell wie möglich zum Entwickeln bringen. Lange Lagerzeiten und zu viel Wärme könne auch für Farbstich sorgen.

    So, jetzt will ich mal lesen, was ich alles geschrieben habe. Vielleicht fällt mir noch was ein. Erst mal genug Tipps?
     
  7. Thisi

    Thisi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    12.03.2004
    Sorry, kenne die Kamera nicht, wußte nicht, daß das ne Digi ist. Aber wenn du doch analog arbeiten willst... lies halt mal
     
  8. BingoBongo

    BingoBongo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    32
    Registriert seit:
    11.09.2004
    da du ja noch etwas Zeit hast, bis es los geht, würde ich mir entsprechende Literatur besorgen. ich denke, in Bibliotheken wirst du fündig werden. gerade, weil die da nicht immer ganz up to date sind. die Grundkenntnisse von Fotografie kann man sich sehr gut so aneignen.

    komplett mechanische Kameras sind natürlich am besten, weil sie, bis auf die Micro-Batterie für den Belichtungsmesser, keine Energie brauchen. ansonsten musst du halt Ersatzbatterien mitnehmen.

    ich war zwar noch nie im richtigen Dschungel, weiß aber, dass es da auch tagsüber nicht besonders hell ist. deshalb mindestens(!) 200 ASA Filme benutzen!

    im Internet würde ich zu Fotografen (und ihren Ausrüstungen) recherchieren, die sich damit auskennen.

    viel Erfolg bei der Suche und viel Spaß auf der Reise!
     
  9. stadtkind

    stadtkind Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.744
    Zustimmungen:
    11
    Registriert seit:
    06.10.2003
    Thisi: na das nenn ich mal Crashkurs! Mein alter Herr hat es auch mal letztes Jahr probiert, innerhalb eines halben Tages habe ich aber nicht viel kapiert ... ;) Vielen Dank also, werde es am WE in den Bergen mal testen.

    Wir fahren übrigens in den Regenwald, darum auch meine Sorge wegen Licht und Schatten.

    Schaafflo: ich schau mir die Community bei Gelegenheit mal an!

    Marco: wie stellst du dir das vor? Wir werden ständig unterwegs sein, da bleibt keine Zeit zum Laden.

    Grünspam: Tamron-Objektive, speziell für Konica
     
  10. stadtkind

    stadtkind Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.744
    Zustimmungen:
    11
    Registriert seit:
    06.10.2003
    Ist es nicht! :)

    Selbst den Film dreht man noch von Hand weiter. Macht auf mich als Laien einen robusten Eindruck. Täusche ich mich da?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fotografieren ohne Strom Forum Datum
Suche Rat beim Fotografieren von Süssigkeiten zu Weihnachten Fotografie 13.11.2009
Bilder beim Fotografieren auf dem Macbook anzeigen ? Fotografie 07.06.2009
Wie Berge in Entfernung Fotografieren Fotografie 05.05.2009
Objektiv für reales fotografieren Fotografie 05.05.2007
Tipp: Digital richtig Fotografieren / Kameraeinstellungen Fotografie 13.07.2006

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche