Finder startet nicht, ewig Beachball

Diskutiere mit über: Finder startet nicht, ewig Beachball im Mac OS X Forum

  1. Rince77

    Rince77 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    9
    Registriert seit:
    04.06.2005
    Moin!

    Ich hab folgendes Problem:

    Gestern habe ich aus Versehen meine kompletten Bilder auf den Desktop statt auf ein Programm im Dock gezogen, was natürlich ewig gedauert hätte. Daher habe ich den Kopiervorgang abgebrochen, und nach 5min Wartezeit und keiner Reaktion von Betriebssystem habe ich einen Hard-Reset durchgeführt. Seitdem ist meine Festplatte vom Schreibtisch verschwunden. Auch mein iPod wird nicht auf dem Schreibtisch angezeigt, wenn ich ihn am iBook anschliesse. Das seltsame dabei:

    Code:
    localhost:~ jurek$ mount
    /dev/disk0s3 on / (local, journaled)
    devfs on /dev (local)
    fdesc on /dev (union)
    <volfs> on /.vol
    automount -nsl [189] on /Network (automounted)
    automount -fstab [208] on /automount/Servers (automounted)
    automount -static [208] on /automount/static (automounted)
    
    Also ist die Festplatte gemountet, ich kann auch auf alle Programme per Spotlight oder eben dem Dock zugreifen, nur der Finder will kein Fenster anzeigen, egal wie oft ich ihn neu starte, oder ich das ganze iBook neustarte. Das geht übrigens auch nur per Hard-Reset, über das Apfelsymbol oben links zeigt OS X keinerlei Reaktion. Nun habe ich eben das System neu aufgesetzt, per archivieren und installieren, doch: keine Veränderung. Der Finder zeigt kein Fenster, Festplatte und iPod bleiben vom Schreibtisch verschwunden!

    Habt ihr noch Tips für mich?
    Wie gesagt, eine Neuinstallation hat nicht geholfen. Ich würde ungern die ganze Festplatte formatieren, da ja alle Daten noch komplett erhalten sind, selbst Cookies in Camino sind noch da ;)

    Danke,
    Rince
     
  2. Rince77

    Rince77 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    9
    Registriert seit:
    04.06.2005
    *hochschieb* was mir noch auffällt, das Book war jetzt ne Stunde eigentlich im Idlen, aber: konstant hohe Festplattenaktivität, die CPU-Ausnutzung liegt bei konstant 100%, davon belegt der Finder, welcher als Prozess gestartet ist, immer ca. 80%...no help???
    Mir macht das langsam Angst ;)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Finder startet ewig Forum Datum
Nach Passworteingabe startet Finder nicht Mac OS X 21.07.2015
Finder startet immer neu Mac OS X 05.11.2013
Finder startet dauernd neu Mac OS X 12.09.2013
Festplatte voll, Finder startet nicht mehr Mac OS X 09.04.2012
Problem mit OSX: System startet Finder und alle Programme neu Mac OS X 06.07.2011

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche