Finder, Prozesse, killen, etc.

Dieses Thema im Forum "Mac OS X - Unix & Terminal" wurde erstellt von wuschiba, 06.08.2006.

  1. wuschiba

    wuschiba Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    869
    Zustimmungen:
    21
    Registriert seit:
    11.12.2005
    Hi!

    Also, ich hab da mal ein paar Fragen. Habe ein MacBook.

    Folgendes ist passiert: Ich habe ein Ad hoc (Mac-Terminologie: "Computer-zu-Computer")-Netzwerk erstellt und habe mich dann mit nem anderen Laptop (Win) damit verbunden. Wollte per Finder ein paar Dateien vom Win-Laptop kopieren, der ist aber kurz ausm Netz rausgeflogen.

    Was passierte also? Der Kopiervorgang blieb einfach stehen, abbrechen ging nicht. Ich mir so gedacht, daß es doch vielleicht einen Timeout geben kann. Gab es aber nicht. Auch nach ner halben Stunde nicht. Netzwerke trennen, etc. alles half nix. Wenig später war auch der Finder eingefroren. Ok. Also Apfel+Wahl+Esc und auf den Finder neustarten geklickt. Tat sich nix. Das Dock wollte irgendwann auch einige Programme nicht mehr starten. Aktivitäts-Anzeige ging nicht. Immerhin ging das Terminal (bash) noch.

    Also zum Terminal: Habe mir dann per ps die pids der Prozesse anzeigen lassen. Lassen sich aber irgendwie dann nicht per kill-Befehl abbrechen. Meine Idee war ja, daß ich den Finder und andere blockierte Prozesse killen könnte, um danach den Finder neuzustarten. Funzte aber gar nicht.

    Dann das nächste Problem: Bin wie in http://www.macuser.de/forum/showpost.php?p=1888418&postcount=8 beschrieben zum Finder hin und habe "./Finder" eingegeben, um ihn zu starten. Danach hing das Terminal. Das abzubrechen mit Ctrl+C oder so ging auch nicht.

    Letzter Versuch: shutdown -h now
    Ging nur teilweise. Mir blieb an der Stelle nur noch der Hard-AUS. init 6 ging auch nicht.

    Also jetzt ein paar Fragen:
    - Was macht man, wenn der Finder während einem Kopiervorgang o.ä. oder generell abstürzt?
    - Warum geht das neustarten des Finders (per Apfel, Wahl, Esc) nicht? Und das Abbrechen anderer Programme auch nicht?
    - Gibt es eine richtige Konsole, so wie bei Linux auf Strg+Alt F1 z.B., also in Vollbild? Also keine Terminalemulation?
    - Warum geht der kill-Befehl nicht richtig?
    - Wie führt man Programme (z.B. Finder, Firefox, etc.) denn nun im Terminal richtig aus?
    EDIT: Wenn das System stabil läuft, dann scheint das mit ./Programm zu gehen. Wenn System instabil, dann nicht.
    - Wieso kann man Programme, die man per Terminal aufgerufen hat, im Terminal nicht abbrechen, so daß die Konsole wieder freigegeben wird?
    EDIT: Hat sich wohl erledigt. Habe mal im Terminal.app unter "Ablage" geguckt...
    - Wieso funzt der shutdown nicht?
    - Kennt Mac OS X kein init?

    Also, irgendwie habe ich das Gefühl, daß hier einiges, woran ich mich bei Linux gewöhnt hab, gar nicht oder anders geht. Oder ich hab den falschen Ansatz.

    Könnt ihr mir da helfen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.08.2006
  2. joachim14

    joachim14 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.295
    Zustimmungen:
    433
    Registriert seit:
    08.02.2005
    Mal zurück zu Deiner Absicht, Dateien von win-Rechner auf Mac-Rechner zu transportieren.
    Lass erst mal Terminal Terminal sein, versuche es noch einmal mit den auch in diesem Forum beschriebenen Methoden.
    Wenn dann etwas nicht läuft, bitte noch mal genau beschreiben, an welcher Stelle es hängt...
     
  3. xlqr

    xlqr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.943
    Zustimmungen:
    15
    Registriert seit:
    08.09.2003
    abmelden und als
    Code:
    >console
    anmelden
    doch, siehe
    Code:
    man init
    funzt hier ohne probs
    ist halt kein linux hier, sondern ein teilweise modifiziertes unix ...
     
  4. wuschiba

    wuschiba Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    869
    Zustimmungen:
    21
    Registriert seit:
    11.12.2005
    Das ist aber nicht das Problem. Das funktionierte ja mehr oder weniger. War auch nur ein Test. Ich habe auch einen Accesspoint hier und einen USB-Stick, etc. pp. Es geht also nicht um Datentransfer. Es geht exakt um die Fragen, die ich gestellt habe. Da ich unter Linux des öfteren in der Konsole unterwegs bin, möchte ich wissen, wie Mac OS X hier funktioniert.

    Viel wichtiger ist aber auch noch: Was kann ich machen, wenn der Finder abschmiert (ohne das Terminal zu benutzen)?

    Dazu habe ich per Suchfunktion in diesem Forum noch nichts gefunden. Die Suchfunktion verhält sich aber auch recht eigenwillig. Gibt man ihr 2 Begriffe (auch per +), schmeißt sie einem alles hin, wo einer der beiden drin vorkommt, aber nicht unbedingt wo beide drin vorkommen.

    Trotzdem danke für die angebotene Hilfe! :)
     
  5. wuschiba

    wuschiba Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    869
    Zustimmungen:
    21
    Registriert seit:
    11.12.2005
    Cool! Danke!
     
  6. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    Ab 10.4 gibt es keinen init-Prozess mehr unter Mac OS X.
     
  7. xlqr

    xlqr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.943
    Zustimmungen:
    15
    Registriert seit:
    08.09.2003
    uups - scheint so das ich mich mehr mit tiger beschäftigen sollte - zur entschuldigung: meistens sitze ich vor einem aufgerippten panther ...
     
  8. moses_78

    moses_78 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    08.04.2005
    mit open.
     
  9. wuschiba

    wuschiba Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    869
    Zustimmungen:
    21
    Registriert seit:
    11.12.2005
    Ok, erstmal auf jeden Fall danke für die Antworten!

    Bleiben mir also noch ein paar Fragen übrig:

    - Was macht man, wenn der Finder während einem Kopiervorgang o.ä. oder generell abstürzt? Also, was kann man "grafisch" machen, wenn das passiert? Mir ist das auch schonmal während eines Transfers ins MediaCenter von GMX passiert... Warum kann er dabei überhaupt abstürzen? Das kenne ich ja noch nicht mal von Windows.

    - Warum geht das Neustarten des Finders (per Apfel, Wahl, Esc) nicht? Und das Abbrechen anderer Programme auch nicht? Oder ist er an dem Punkt einfach zu nem Zombie geworden...?

    - Wie lautet die korrekte Schreibweise unter OSX im Terminal, um Programme zu killen (killen, nicht terminieren)? Unter Linux mache ich das mit "kill -SIGKILL pid". Würde SIGHUP (wegen "Netzwerkproblemen") bei einem steckengebliebenen Dateitransfer (zwischen Netzwerken oder generell) des Finders helfen? Oder SIGABRT?

    - Gibt es sonst irgendeinen Befehl, mit dem man den Finder dazu bewegen kann, damit aufzuhören was er gerade tut?
     
  10. moses_78

    moses_78 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    08.04.2005
    zum neustarten des finders reicht ein lässiges
    Code:
    killall Finder
    .
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen