Film von Kamera auf DVD: welches Format am schnellsten?

Dieses Thema im Forum "Digital Video" wurde erstellt von archelon, 14.11.2006.

  1. archelon

    archelon Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    11.07.2003
    Ich möchte Filme, die ich mit meiner DV-Kamera aufgenommen habe, auf DVD brennen. Ich importiere und schneide die Filme mit iMovie (Version 4 auf iBook 1GHz). Um die Filme, zB mit Toast (Version 6) zu brennen muss ich den Film exportieren (in iMovie senden).

    Frage: In welches Format exportiere ich (für gute TV-Qualität auf DVD)? Dabei sollte das Exportieren (iMovie) nicht zu lange dauern und das Multiplexen (Toast) auch nicht!
    :( :confused:

    Der Zeitfaktor um die DVD zu erstellen ist wichtig, nicht die Qualität oder Dateigröße des zwischenzeitlich erstellten Films auf der Festplatte!!!
     
  2. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Wenn du Zeit sparen willst, "exportiere" "in voller Qualität" (oder so), dann hast eine gemultiplexte Datei mit DV Stream und Ton.
    Den kannst dann direkt auf DVD brennen. Geht echt fix, da ja nur geschnitten wird, und nicht umkodiert. Die Datenmengen sind jedoch sehr groß.
     
  3. Margh

    Margh MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    88
    MacUser seit:
    26.03.2004
    Noch schneller sollte es doch direkt mit iDVD gehen. Da gibt es doch diese One-Step DVD Funktion. iDVD saugt die Daten direkt von der Kamera und brennt sie. Der Workflow sollte der schnellste sein.
     
  4. archelon

    archelon Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    11.07.2003
    …nun, schneiden muss ich dennoch. Es geht mir lediglich darum, dass keine Zeit für das (mehrmalige, evtl. unnnötige) Komprimieren verloren geht.
     
  5. Margh

    Margh MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    88
    MacUser seit:
    26.03.2004
    Wenn du schneiden willst, dann kannst du es kaum kürzer gestalten als das Material in iMovie zu holen und von dort aus in "bester Qualität", d.h. nativ zu exportieren. Auf diese Weise schreibst iMovie im nativen Format nur eine neue Datei - es muss hier noch nichts codiert werden. Der einzige Codierungsschritt findet dann automatisch bei Toast statt.
     
  6. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.346
    Zustimmungen:
    141
    MacUser seit:
    29.12.2004
    DU kannst den geschnittenen Film aus iMovie auch direkt in Toast verwenden ohne Export.
    Dazu musst du das iMovie Projekt speichern und dieses dann im Finder mit einem Rechtsklick und der Option "Paketinhalt zeigen" öffnen (in Wirklichkeit ist es nämlich nur ein Ordner). In diesem "Ordner" findest nun einen Ordner "Shared Movies/iDVD". Die hier enthaltenen Datei ist eine Rereferenzdatei für den Film. Einfach diese Datei in Toast ablegen und als VideoDVD brennen.

    (Achtung: Die Datei enthält nicht das Filmmaterial sondern nur Verweise auf dieses. Das eigentliche Filmmaterial liegt im Order Media).

    Bei älteren iMovie-Versionen könnten die Ordnernamen variieren. Einfach mal alles durchprobieren.
     
  7. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.928
    Zustimmungen:
    1.101
    MacUser seit:
    23.07.2006
    seit Toast 6.1.1. ziehst Du einfach das komplette iM Projekt nach dem Schneiden in das Toast Fenster... bumms aus.
    Toast pickt sich dann automatisch den Referenzmovie 'raus...
    Kein Exportieren, keine Paketinhalte.......
     
  8. archelon

    archelon Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    11.07.2003
    Funktioniert!!
    Genau DAS habe ich gesucht!
    Nicht exportieren-müssen ist schon eine Zeitersparnis.
    :)
     
  9. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.928
    Zustimmungen:
    1.101
    MacUser seit:
    23.07.2006
    freut mich, hätt' mich auch gewundert, wenn NICHT, so mach ich das nämlich seit Jahr&Tach...

    und wenn Du stills, also Fotos, in Deinem iM Projekt verwendest, wirst Du merken, dass die sogar besser aussehen als wenn du sharest/exportierst; da geistert seit mehreren Versionen von iM ein bug rum, der Bilder "schlecht" rendert.- Und bei share fragt iM immer blöd "soll ich rendern" - nee, sollst DU nicht (das machen iDVD oder Toast besser), trotzdem haut man als gemeiner AppleUser auf "machdoch" ...

    Als dunnemals das Toast update rauskam, also von 6.0>>6.1 war das DIE Sensation, weil man bis dato in der Tat immer erst mal den ref.mov rausklabüsern musste...

    Und:
    Das klappt mit iDVD genauso... da sehen die menus besser aus......
     
  10. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.346
    Zustimmungen:
    141
    MacUser seit:
    29.12.2004
    @k_music: DAs hatte ich ja ganz vergessen. Natürlich geht das inzwischen auch direkt.
    Gut, dass du mich erinnert hast, denn irgendwie suche ich immer noch das Ref-Movie....
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Film Kamera auf
  1. karinhuegel
    Antworten:
    27
    Aufrufe:
    2.571
    karinhuegel
    01.08.2011
  2. xkurox

    FilmKamera

    xkurox, 18.08.2009, im Forum: Digital Video
    Antworten:
    41
    Aufrufe:
    1.964
    kaimeister
    20.08.2009
  3. satisfactory
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    376
    Wildwater
    11.01.2009
  4. MrPink
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    598
    nitron
    03.08.2004
  5. SwissMike
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    649
    uldmedia
    26.06.2004