Film-Export-aus-iPhoto-Problem

Dieses Thema im Forum "Mac OS X Apps" wurde erstellt von fischlunge, 04.10.2006.

  1. fischlunge

    fischlunge Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.09.2003
    Hallo macusers,

    folgende Aufgabenstellung liegt mir vor:

    »Erstelle einen Film, der aus verschiedenen Standbildern besteht, ein paar Übergangseffekte hat und der sich auf einem herkömmlichen TV-Gerät wiedergeben lässt.«

    Ansatz 1: iMovie.
    Problem: TV-Format der Bilder (720x576) wird ignoriert. Schwarze Ränder an den Fotos. Geht also gar nicht.

    Ansatz 2: iPhoto.
    Problem: die Diashow habe ich genau so hinbekommen, wie ich wollte. Nun aber zum Export: auch hier ignoriert iPhoto das Bildformat, gibt mir nur 3 eigene Formate vor, die ich verwenden kann. Zudem wird das Video übel komprimiert.
    Ich vermute, dass iDVD da weiterhelfen könnte. Habe ich aber nicht. :(

    Weiß jemand einen Ausweg aus dem Dilemma? Schön wäre ja schon, wenn der iPhoto-Export mehr Möglichkeiten hätte.

    Danke schon vorweg für eure Hilfe,

    fischlunge

    Wichtig dazu noch: ich bin eigentlich kein Video-Fuchs, verfüge also nicht über Dinge wie z.B. Adobe Premiere.
     
  2. Bert H.

    Bert H. MacUser Mitglied

    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    47
    MacUser seit:
    08.03.2005
    Einfach die Fotos in iPhoto laden und von dort in iMovie einbinden (über Medien). Dann ist iMovie das Format egal und die Bilder werden richtig angezeigt. Besonders ältere iMovie-Versionen haben mit bestimmten Bildgrößen Schwierigkeiten. Es hilft aber auch meist den "automatischen Pillarbox-Effekt" in den Voreinstellungen auszuschalten!
    Den fertigen Film in iDVD brennen. Wenn Du iPhoto und iMovie hast, hast Du auch zwangsläufig auch iDVD. Wenn Du iDVD umgehen willst musst Du den Film als DV exportieren und in Toast codieren und brennen.
     
  3. fischlunge

    fischlunge Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.09.2003
    Hallo Bert,

    vielen Dank für deinen Beitrag.

    Jedoch:
    – das scheint leider nicht zu stimmen. Ich habe noch immer schwarze Balken rechts und links.
    Den Weg, die Photos in iMovie über iPhoto einzubinden, habe ich bereits vor der großen Verzweiflung versucht. Auch ist die Qualität der eingebundenen Bilder nicht identisch mit deren Ausgangsqualität.
    Automatische Pillarbox habe ich auch abgeschaltet. Brachte aber sichtbar irgendwie gar nix. :(
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.10.2006
  4. Bert H.

    Bert H. MacUser Mitglied

    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    47
    MacUser seit:
    08.03.2005
    Na ja, Fersehqualität ist logischweise nicht vergleichbar mit der Ausgangsqualität der Fotos. Kann ja auch gar nicht sein. Annähernd kannst Du das nur mit HD-Auflösung erreichen. Du hast aber geschrieben "herkömmliches TV-Gerät". Absolut jede Videosoftware rechnet Fotos auf die tatsächlich benötigte Auflösung runter. Was Dir am Monitor schlecht erscheint, ist am Ferseher vollkommen OK. Das mit den schwarzen Balken links und rechts kann ich absolut nicht nachvollziehen, ganz besonders nicht wenn Du die Fotos direkt aus der iPhoto Bibliothek über "Medien" in iMovie einbindest, sprich direkt in die Zeitleiste ziehst. Da darf es definitiv keine Balken geben. Habe ich auch schon sehr oft gemacht - mit prima Ergebnissen. Irgendein Arbeitsschritt verursacht bei Dir einen Fehler. Leider kann ich den per Ferndiagnose nicht ausmachen.
     
  5. Jools

    Jools MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.015
    Zustimmungen:
    46
    MacUser seit:
    27.11.2005
    Äh du hast kein iDVD? also wenn du die Rechner aus deiner Signatur noch hast dann ist auf deren Software DVDs auf jeden Fall iDVD drauf. Mit iDVD kann man einfache Diashows nämlich sehr gut erstellen.
     
  6. fischlunge

    fischlunge Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.09.2003
    @ Jools: ja, ich habe kein iDVD, da ich selbiges (als mein OSX noch auf dem G4 lief) irgendwann von Hand deinstallierte: „Brauch ich sowieso nicht und ist mehr als 1GB“ und so. Nun läuft das selbe (nicht das gleiche) Betriebssystem auf dem G5 und ich kann iDVD nicht mehr von Hand nachinstallieren, da es ja noch auf der CD/DVD vom G4 ist, die sich im G5 nicht abspielen lässt. :(
    @Bert: Vielen Dank für die Infos. Zu wissen, dass Videosoftware sowieso immer runterrechnet, ist schon mal gut. :)
    Ich muss jetzt aber noch mal dumm fragen: Wenn du sagst „über Medien importieren“ meinst du wahrscheinlich das Ziehen aus dem Reiter „Fotos“, oder? Einen Punkt „Medien“ konnte ich nicht finden, auch nicht in der Menüleiste oben.
    Ich habe bisher alle Photos aus der iPhoto-Bibliothek in iMovie gezogen, über die Foto-Leiste, die ja alle iPhoto-Alben anzeigt. Die schwarzen Balken gehen leider nicht weg. :/
     
  7. Bert H.

    Bert H. MacUser Mitglied

    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    47
    MacUser seit:
    08.03.2005
    Kann sein dass es "Medien" erst seit der 6er Version gibt. "Fotos" ist ein Untermenü davon. Habe die Vorgängerversionen schon vergessen. Aber generell ist es gleich: in iMovie wird Dir die gesamte iPhoto-Bibliothek angezeigt. Dort kannst Du Dauer und Bewegung der Fotos einstellen. Dann ziehst Du von dort die Photos direkt auf die Schnittleiste, fügst Übergänge hinzu und fertig.
    Versuche einmal die originalen Fotos zu verwenden, nicht die nachträglich in der Auflösung verkleinerten Varianten. Vielleicht liegt da der Fehler.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.10.2006
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen