Festplattenlebensdauer verkürzen durch Ruhezustand?

Diskutiere mit über: Festplattenlebensdauer verkürzen durch Ruhezustand? im iMac, Mac Mini Forum

  1. crucible

    crucible Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    916
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    06.06.2004
    Hi,

    ist es so, daß durch den Ruhezustand und das dadurch bedingt abschalten der Festplatte dessen Lebensdauer verkürzt wird?

    gruss

    thomas
     
  2. macmaniac_at

    macmaniac_at MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.586
    Zustimmungen:
    103
    Registriert seit:
    26.09.2004
    Nein.

    Festplatten sind weder für Dauerbetrieb (außer teure SCSI-Serverplatten) noch für permanentes aus- und einschalten ausgelegt.

    Normaler betrieb (ca. 8h/Tag) und gelegentliches ein- und ausschalten schaden der Platte nicht, abnützen tut sie sich natürlich so oder so.
     
  3. DudeEckes

    DudeEckes MacUser Mitglied

    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    11.09.2004
    Da liest man immer wieder beides, das von Josh Geschriebene und auch, daß häufiges Suspend der HD der Lebensdauer extrem abträglich ist.

    Ich hoffe inständigst, daß 2,5er Platten damit ohne Probleme zurechtkommen und auch die höhere Temperatur verkraften - an einem arbeitsreichen Tag stößt man schon an die Grenze der zulässigen Betriebstemperatur.

    Wenn man wirklich mobil sein will, erkauft man sich etwas Standzeit durch ein höheres Ausfallrisiko.

    Ich bin für meinen Teil schon immer Stromsparer gewesen und habe in den letzten Jahren nur eine Platte verloren. Und ich schinde die Dinger schon gut.
     
  4. Hossie

    Hossie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    29.02.2004
    Mein iBook läuft jetzt schon seit über einem Jahr quasi im Dauerbetrieb. Ich hatte bis jetzt absolut keine Probleme.

    Meine externe 3.5" Maxtor macht mir da schon deutlich mehr Probleme...
     
  5. marco312

    marco312 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.428
    Zustimmungen:
    211
    Registriert seit:
    14.11.2003
    Das in den Ruhezustand versetzen der HD erhöht die Lebensdauer da sie nicht völlig vom Strom getrennt wird und nicht kalt anlaufen muss.
     
  6. avalon

    avalon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.793
    Zustimmungen:
    1.863
    Registriert seit:
    19.12.2003
    Man kann auch die Uhr anhalten um Zeit zu sparen...:D

    Ich denke das es insgesamt wohl kaum etwas ausmacht.
    Mehrere Starts der Festplatte sind zumindest theoretisch eine größere Belastung für die Lager.

    Es ist mit dem Auto zu vergleichen, auch dort verkürzen "Kaltstarts" die Lebensdauer, Frage ist wie viel?

    Aber spielt es eine Rolle ob ein Auto 200.000 Km schafft oder nur 190.000 km.

    Ich glaube nicht wirklich!
     
  7. macmaniac_at

    macmaniac_at MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.586
    Zustimmungen:
    103
    Registriert seit:
    26.09.2004
    Eben, eine Festplatte ist bis zu einem gewissen Grad genauso wie auch ein Akku nur ein Gebrauchsgegenstand, der einer gewissen Abnutzung unterliegt. Und wer letztendlich nicht regelmässig Backups fährt, ggf. sogar täglich wichtige Projektdaten sichert, dem hilft die beste und teuerste Platte nichts.
     
  8. wonder

    wonder MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.315
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    11.08.2004
    klar, es braucht keinen mc kinsey um zu sagen, daß häufiges spin-up (nach einem spin-down im suspend) dem plattenleben abträglich ist - es handelt sich schließlich um einen ordinären elektromotor, der dabei an seine belastungsgrenzen kommt - das aufrechterhalten einer drehsahl stellt keine so großen anforderungen an diesen motor - kreisel, wie auch festplatten sind physikalisch selbststabilisierend). die frage ist eher - wie lange ist die projektierte lebensdauer einer hdd und wo liegt das schwächste glied in der kette - wenn es nicht der motor ist, so ist quasi egal, ob er eher ausfällt, als geplant, wenn ohnehin zuvor ganz andere teile ihre mtbf erreichen...
    ...so gesehen spielt es dann im täglichen gebrauch keine rolle :)

    bei meinem pb sind das 62% prozessortemperatur bei denen der lüfter anspringt. wie ich in einem früheren thread las, verträgt der G4 >112°C, so gesehen würde ich sagen, die schutzmechanismen der geräte sind eher konservativ ausgelegt - also kein grund zu erhöhter sorge :)
    ...aber wie kommt es, daß dein gerät sooo war mird kopfkratz meines bewegt sich so um 45°C im dauerbetrieb, bei streß maybe auf 50°C...

    jede medallie hat zwei seiten, fraglich ist nur, ob nicht, wie bereits oben angedeutet zuerst komponenten ausfallen, die garnicht direkt mit dieser "mobilen-gefahr" verbunden sind

    na, dann besteht ja kein anlaß zu weiterer sorge... nur was die güterabwägung angeht: stromkosten <-> festplattenersatz denke ich, daß nachrechnen lohnt ;)

    gruß
    w
     
  9. wonder

    wonder MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.315
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    11.08.2004
    auf die erklärung bin ich gespannt... kopfkratz
     
  10. marco312

    marco312 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.428
    Zustimmungen:
    211
    Registriert seit:
    14.11.2003
    Ich meinte damit das der Ruhezustand besser ist als den Rechner auszuschalten.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Festplattenlebensdauer verkürzen durch Forum Datum
mini 2009, clean 10.10.1, Trouble durch ShareKit-PlugIn iMac, Mac Mini 06.11.2016
iMac 21 late 13: Lüfter bei Start durch klopfen gestoppt... iMac, Mac Mini 27.08.2016
iMac startet nicht durch iMac, Mac Mini 14.06.2015
iMac spielt nur Mono Sound ab durch externe Boxen und schaltet die auch ab. iMac, Mac Mini 24.12.2014
Kann deaktivierter Ruhezustand die Lebensdauer verkürzen? iMac, Mac Mini 24.09.2005

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche