Festplatte defragmentieren...

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von StarsOfTears, 30.09.2004.

  1. StarsOfTears

    StarsOfTears Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.06.2004
    ... geht sowas bei Mac OS X? Ich bin vor einem halben Jahr umgestiegen, hab schon ziemlich auf dem Volume geräubert (Progs installiert, gelöscht, neue installiert, gelöscht...). Oder geht man einfach davon aus, ein Mac-Volume fragmentiert nicht :D .

    Noch was: In einem Chat haben mich eben alle verrückt gemacht damit, das mein iBook auch ein BIOS hat und auch eine zugehörige Batterie, die alle Jubeljahre mal den Geist aufgibt und ausgetauscht werden muss. Stimmt das oder wollten mich die Leute nur verschaukeln?

    Danke schonmal im voraus für die Antworten!
     
  2. madmarian

    madmarian MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.279
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    01.10.2003
    tja... sowas wie defragmentieren ist nun für dich Vergangenheit. Das Betriebsystem legt Dateien automatisch zusammengehörig ab, zumindest innerhalb der relevanten Datengrößen, und schreibt die Daten ansonsten ungefragt einfach neu, defragmentiert also quasi ständig on-the-fly. Hurra.
    Ich mache viel Videoschnitt, und kannte noch vom PC, dass man jeden tag defragmentieren musste, damit die kiste nicht anfängt zu ruckeln.... argh...


    Was das Bios angeht: keine Ahnung. Batterie hat das mainboard sicher, aber der entscheidene Unterschied ist doch: man SIEHT kein Bios! Man braucht es auch nicht zu sehen. Und Blue Screens gibt es auch nicht... Die Batterien sollten sehr lange halten, habe ein Powerbook und ein iBook, ersteres ist 3 Jahre alt; vielleicht macht die batterie -wenn es denn eine gibt- in 5-6 Jahren mal schlapp. Vielleicht wurde ja auch ein Akku verbaut, der sich selber wieder auflädt... wer weiss da näheres???

    *stefan
     
  3. stromart

    stromart MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.071
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    26.03.2003
    bios gibt es, nennt sich nur firmware...aber da lässt man wohl lieber die finger von..
    pufferbatterie gibt es, soweit ich weiss, bei den books nicht...läuft alles über deinen akku..
     
  4. Aida_w

    Aida_w MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.824
    Zustimmungen:
    49
    MacUser seit:
    10.01.2004
    Hände weg von Defragmentierungsprogrammen!!!! Macht OS X automatisch.
     
  5. xenayoo

    xenayoo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.110
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    29.02.2004
    Ist tatsächlich nicht nötig - vorrausgesetzt, deine Platte wird bis maximal 75-80% genutzt. MAC löst eben einige Dinge anders als Windows: NIE WIEDER FEHLER MIT DER REGISTRY!!!!!! Falls du zum Thema Defragmentieren eine professionelle Abhandlung haben möchtest, sag bescheid. Ein Rat im guten: Finger weg von NORTON - wenn Dir dein System lieb ist... :)

    Lass Dich nicht kirre machen! Mit der Firmware hast du nur dann ein Problem, wenn sie ein OS-Upgrade - warum auch immer - nicht unterstützt. Aber auc das läßt sich meist lösen :)

    Und nun: WELCOME in the zone of pleasure!!!
    - will heißen: willkommen bei den liebste Menschen der Welt: MACUSERn! :D
     
  6. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    MacUser seit:
    22.02.2003
    Zum defragmentieren gab es ja schon genug Kommentare.

    Selbstversaendlich hat auch dein iBook ein BIOS (basic input/output system) Vor dem Laden des Betriebssystems muessen unter Anderem bestimmte Initialisierungs-Prozesse laufen damit die Hardware ueberhaupt gestartet werden kann, der Rechner weiss von welchem volume er booten soll und was fuer ein Display an ihm dranhaengt. Auf einem new world Mac nennt sich das BIOS open firmware und du kannst mit der Tastenkombination apfel+alt+o+f in die open firmware booten und sogar bestimmte Parameter aendern bzw. auf default Werte zurueckstellen. Diese Parameter sind teilweise im NVRAM gespeichert das bei Desktops ueber eine Pufferbatterie, bei iBooks ueber den Akku mit Strom versorgt wird.

    Cheers,
    Lunde
     
  7. StarsOfTears

    StarsOfTears Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.06.2004
    Danke erstmal für die vielen Antworten und danke auch für das Willkommen in der Zone of Pleasure :) . Gut zu wissen, dass sich die Festplatte selbstständig wartet! Und das ich das iBook in naher Zukunft nich aufschrauben muss, um Knopfbatterien aus Platinen zu prockeln...

    Ach, von Norton hat mich schon meine DOSe geheilt :D .

    Grüße
    Stars
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen