(Farb)Laserdrucker günstiger im Verbrauch als Tintenstrahldrucker?

Diskutiere mit über: (Farb)Laserdrucker günstiger im Verbrauch als Tintenstrahldrucker? im Peripherie Forum

  1. zeitlos

    zeitlos Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.747
    Zustimmungen:
    76
    Registriert seit:
    05.02.2005
    Ich habe seit Jahre eigentlich nur Tintenstrahldrucker benutzt. Anfangs Epson, kurz HP (war nicht so dolle), jetzt seit längerem Canon. Habe derzeit einen Canon i865. Die Canon Drucker sind ja dafür bekannt, sehr sparsam im Verbrauch zu sein und auch mit günstigeren Tinten gut zu arbeiten.

    Seit Anfang des Semesters bin ich wieder an der Uni und bin nun dazu übergegangen, alle Vorlesungen statt auf Papier mit dem PowerBook mitschreiben (da ist so ein kleines 12 Zoll wirklich wertvoll).
    Nun muss ich das Geschriebene ja trotzdem wieder rausdrucken (zumindest kann ich nicht am Computer lernen, ich brauche das Papier in der Hand ;)).

    Ich hab jetzt ein 3 jähriges Studium vor mir. Glaubt ihr, ein (Farb)Laserdrucker rentiert sich finanziell gesehen in Sachen Druckkosten? Werde ja während des Studiums einiges an Texten drucken müssen. Ich weiß nicht, ob Farblaserdrucker günstig zu haben sind und wenn ja, ob sie in den Unterhaltskosten ebenso günstig sind.
    Ein Schwarz-Weiss-Laser wäre zwar auch ne Möglichkeit, aber ich gestalte die Mitschriften jetzt schon immer bunt, damit ich es später besser lernen kann. Insofern wäre ein Farblaser schon toll.

    Wie gesagt, ich hab keine Ahnung, ob das überhaupt von Vorteil wäre im Verlgeich zu einem Tintenstrahldrucker, noch dazu, da die Canon Tintenstrahldrucker ja sehr günstig im Verbrauch sind (relativ gesehen). Dennoch ist aber so ne Patrone recht schnell leer und er mischt ja auch alle Farben mit rein, was zusätzliche Kosten verursacht.

    Habt ihr ne Empfehlung für nen Laserdrucker? Wäre es sinnvoll? Oder fahr ich mit nem Tintenstrahl günstiger? Eigentlich wollte ich mir ja jetzt mal so ein Multifunktionsgerät mit Scanner usw. kaufen, da wäre dann alles drin. Aber jetzt ist mir die Idee mit dem Laser gekommen...

    Ach ja, noch was. Irgendwo hab ich mal gehört, dass Laserdrucker überhaupt nicht gut für die Gesundheit sein sollen. Klingt jetzt vielleicht doof, aber die hauen angeblich beim Drucken irgendeine Substanz raus, die Krebserregend sein soll. Ist das bei relativ geringen Druckchargen auch schon gefährlich? Er würde halt hier im privat-büro stehen.
     
  2. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.07.2005
    Laserdrucker ist günstiger, und auch schneller und weniger fehleranfällig.
    Bisher hatte ich Oki Drucker empfohlen, aber nicht alle funktionieren mit dem Mac.
     
  3. gravis

    gravis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    13.08.2005
    hy,

    wollte mir auch vor einem halben jahr einen farblaserdrucker anschaffen. nachdem ich mir jedoch kosten (anschaffung wie auch toner) näher angeschaut habe, war ich doch davon überzeugt, daß ein guter tintenstrahldrucker die bessere lösung ist.

    bei billigen farblaserdruckern (wollte einen hp um so 480eur), ist erstens die druckgeschwindigkeit lahm (8 seiten sw und farbe/min) und außerdem die toner sehr teuer.
    auch auf verdeckte kosten musst beim kauf achten (entwicklungseinheit im toner integriert - sonst wieder mehrkosten), tonerauffang-katuschen usf.

    im endeffekt habe ich mir dann den
    HP BUSINESS INKJET 1200d - therm. hochdrucktintenstrahldruck - für rund 200euro - angeschafft.

    dieser drucker hat ein hammer preis/leistungsverhältnis und liefert top-ausdrucke. die patronen sind vom druckkopf getrennt - kostne pro patrone 32,-- für 1200 seiten.

    der einzige vorteil bei etwas billigeren farbdruckern ist nur, dass die farben nicht verblassen... ich glaube bei internen dokumenten kannst du darauf verzichten.

    lg
    gravis
     
  4. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.07.2005
    Hä?

    Während du mit einer Tintenpatrone ca. 20 bis 100 Seiten weit kommst, kommst mit dem Toner (ca. doppelt so teuer) meist einige tausend Seiten weit..

    Zudem gehen die Druckköpfe oft kaputt, und müssen nach jeder 2. oder 3. Füllung ebenfalls mitgewechselt werden - die sind dazu nochmal teuer.

    8s/min schafft ebenfalls kein Tintenstrahler..1 Seite Farbe in ca. 2 bis 3 Minuten ist realistischer..außerdem sind die Farben nicht wasserfest, im Gegensatz zum Farblaser.
     
  5. RangerFox

    RangerFox MacUser Mitglied

    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.01.2005
    Wir haben ein jährliches Druckvolumen von ca. 250.000 Seiten,

    bisher haben wir mit Xerox Phaser 850 Solid Ink Druckern gearbeitet, weil die auch Papier schwerer als 150g/m2 verarbeiten können
    UND
    Xerox für die komplette Lebenszeit des Druckers die schwarzen Sticks kostenlos liefert, nur Versandkosten sind zu tragen!

    Wenn Du bei ebay also noch einen Phaser 850 ergattern kannst dann besorg ihn Dir!
    Aber nur die 850 / 860er Serie bietet diese kostenlose Sticksversorgung an, bei allen Folgemodelle zahlst Du auch für die schwarzen Sticks.

    Zur Zeit testen wir Minolta-QMS MagiColor3300, die kosten knapp 800 Euro und die Patronen schlagen mit ca. 60 Euro pro Kartusche (30.000 Seiten, glaub ich sind das) zur Buche..
     
  6. Wurzelsepp

    Wurzelsepp MacUser Mitglied

    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    32
    Registriert seit:
    01.03.2005
    Das wäre für "zeitlos" wohl etwas überdimensioniert, ausser er will wie sein Name studieren...
     
  7. sack

    sack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    33
    Registriert seit:
    20.09.2004
    wir haben hier seit 4 Monaten einen Color Laserjet 2840, wunderschönes Gerät für das was wir brauchen (abgesehen davon, dass der Mac Treiber eine Katastrophe ist), allerdings wird in 2-3 Monaten der erste Satz Toner fällig, Kostenpunkt ca 300,-- Nachbau / 450,-- Original. Ich schätze, dass wir bis dahin vielleicht 5000 Blatt verdruckt haben, das ist schon nicht wirklich günstig...
     
  8. Badener

    Badener Gast

    Ich habe mir fürs Studium den Dell 3100cn gekauft, da er von den Tonerkosten recht günstig ist.
    4000 Seiten schwarz kosten ca. 32 Euro
    4000 Seiten pro Farbkartusche ca. 75 Euro
    (ca.-Preise, bin zu faul zum nachgucken)

    Für den Fotodruck ist er nicht geeignet, da ist z.B. ein Epson C900 um Welten besser.

    Aber er ist sehr schnell (25 Seiten s/w pro Minute), im Verbrauch günstig, für einen Farblaser recht leise und Netzwerkfähig (Switch für 10 Euro gekauft und 2 Win-Rechner und den Mac angeschlossen).

    Treiberprobleme habe ich auch keine - für OS X war ein guter Treiber auf der CD mit dabei.

    Vom Preis - naja, ich habe den 3 Jahre Vor-Ort-Service abgewählt (brauche ich als Student nicht unbedingt) und mir lieber noch 256MB Speicher (insgesamt hat er jetzt 360 MB - gut, wenn die Skripte mal wieder etwas größer und voller Grafiken sind) gegönnt....

    Bin sehr zufrieden - würde ihn jederzeit wieder kaufen....
     
  9. gravis

    gravis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    13.08.2005
    @incoming

    bitte zuerst besser informieren... 20-100 seiten? mit den neuen drucktechnologien kommt man mit einer patrone (für farbdruck schon CMYK also 4 patronen) auf bis zu 1200 seiten mit einer patrone.

    die druckgeschwindigkeit liegt bei 25 seiten in s/w in entwurfsqualiät, sind realistisch also 13 seiten in s/w pro minute... schau dir mal reviews von diesem hp-business-inkjet an...

    und bitte, wieso müssen deine ausdrucke wasserfest sein? lernst du in der badewanne (...)

    wie ich schon gesagt habe, die farbe vom tintenstrahler verblasst nach einiger zeit intensiver sonneneinstrahlung...

    und informier' dich mal über tonerpreise... da fängts bei 120 euro pro toner für 1200 seiten (zumindest bei hp) erst an.
    also ca. 500euro für einen gesamten tonersatz - dafür bekommst' doch einen neuen drucker!
     
  10. Badener

    Badener Gast

    Meine Erfahrung:
    Epson (ausprobiert mit dem C900) - unbezahlbar, ca. 450 Euro pro Tonersatz
    HP (2550L) - nicht viel günstiger

    Deshalb fiel meine Entscheidung auf den Dell (Preise siehe oben) - da kann ein Tintenstrahler wirklich nicht mehr mithalten.....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche