Externe HDD Empfehlungen & Fragen

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von CapFuture, 16.12.2004.

  1. CapFuture

    CapFuture Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.777
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.01.2004
    Hi :)

    Hab mehrere Fragen, die ich in der Form noch nicht per Suche beantwortet bekommen habe...

    Wunsch: 250GB USB2/FW400 HDD

    1. Bei DSP-Memory gibt es IceCube und Pleiades Gehäuse. Wie schwer sind sie, wie robust sind sie?
    2. Wie sind die Hitachi HDDs? Früher gabs ja diverse "Skandale" mit IBM/Hitachi HDDs, wie sieht es jetzt aus?
    3. Wie laut sind die HDDs? (subjektive/objektiv)
    4. Ist eine Lacie HDD vorzuziehen bzw. ist die Lacie HDD ihr Geld wert im vergleich zu den DSP angeboten?
     
  2. macmaniac_at

    macmaniac_at MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.586
    Zustimmungen:
    103
    MacUser seit:
    26.09.2004
    Ich würd mal gucken ob's über www.geizhals.at Technische Daten der HErsteller gibt (Gewicht etc.) und über www.ciao.de ob du da Testberichte findest zu den Geräten die du favorisierst.

    Punkt Lacie gibts mehrere Freds hier, ebenso zum Thema externe discs, soweit ich gelesen habe!
     
  3. Junior-c

    Junior-c Gast

    Hallo...

    Ich werd das Thema mal raufschieben, da ich ebenfalls einige Fragen habe und nicht extra ein neues Thema starten will. Ich hab mich nun mal 1 Stunde mit der Suche durch das Forum gelesen zum Thema externe Festplatten und auch einige meiner Fragen beantworten können, jedoch bleiben noch ein paar offen.

    Anforderungen an die Festplatte:
    ~200 GB, schnell, leise, nicht zu heiß

    Welche würdet ihr empfehlen?
    Mein Favorit wäre die Seagate 7200.7 200 GB Plus mit 8 MB Cache und 5 Jahren Garantie (~100 €uro). Habe bereits die 120 GB Version in meiner DOSe und bin recht zufrieden damit. Sie ist recht flott, leise, wird nicht allzu heiß und zuverlässig. Sind die Platten von Samsung leiser? Besser? Oder ein anderer Hersteller? Denn bei Samsung konnte ich nur HDs mit bis zu 160 GB finden.

    Anforderungen an das Gehäuse:
    FW400 + FW800 + USB2.0

    Icecube vs. Pleiades vs. Laureate (alle Oxford 922)?
    Ich schwanke zwischen diesen drei Gehäusen. Von der Optik her wärs das Pleiades jedoch habe ich oft gelesen, dass dieses keine Geräuschdämmung besitzt und somit die Geräusche der Festplatte fast ungefiltert rauslässt. Um wieviel sind Icecube und Laureate leiser? Werden die dadurch wärmer? Die Optik ist für mich nicht ausschlaggebend. Wenn z.B. das Icecube das bessere Gehäuse ist nehm ich das. Vom Preis her ist ja auch nicht viel um. Das Pleiades kostet 87 €uro und das Icecube 95 €uro. Nur das Laureate konnte ich nirgens finden. Kennt jemand einen Händler der das günstig hat?

    Ich will die Platte dann in erster Linie via FW800 an meinem PB nutzen. Da ich sie auch an PCs verwenden werde muss ich FAT32 wählen. Kann ich dann noch von der externen Platte booten? Wäre HFS+ in Verbindung mit FW800 besser/schneller? Wie ist das mit dem Cache der HD, ich habe gelesen, dass dieser bei externen Platten default abgeschaltet wird. Geht das? Warum? Was bringts? Muss die HD dann auf Master oder CableSelect gejumpert werden? Gibts bei externen Platte ein Problem wenn sie größer als 120 GB sind (z.B. 160GB wurden als 128 GB erkannt) oder muss ich mir da bei 200 GB eh keine Sorgen machen?

    Uiuiui. Einige Fragen, wollts eigentlich kürzer halten, aber jede Frage wirft eine weitere auf... :p

    Danke! MfG, juniorclub.
     
  4. CapFuture

    CapFuture Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.777
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.01.2004
    Leider kann ich dir wegen eigener Unwissenheit keine direkten antworten geben, aber es wird dich trotzdem interessieren.

    1. Aldi bringt nächsten Mittwoch angeblich eine 250GB USB2/FW400 Platte raus... Preis ca. 160 Euro

    2. Habe gemischte Meinungen über die 200er Seagate gehört... Bei der Samsung 160er scheint die mehrheit aber zufrieden zu sein...

    3. Meistens verwenden die Hersteller für USB2 einen anderen Chip als für FW (irgendwas mit C...). Aber bei FW800/400 wäre ich sicher, dass es ein Oxford Chip ist

    4. Problem Filesystem: Hab die gleichen überlegungen gemacht wie du aber habe aber eine lösung gefunden.
    Ich setzt eine 10-20 MB Partition Fat32 am anfang der platte und stelle dort MacDrive6 zur verfügung. Dieses Programm gibt windows Lese/Schreibe/Formatier routinen für HFS+. Der Rest der Platte wird HFS+ formatiert.
    Fat32 hat einige entscheidende Nachteile: Es ist nicht für große Platten ausgelegt (._ut hat mal was darüber geschrieben), die Clustergröße wird schnell sehr groß bei großen Platten, es muss ständig defragmentiert werden und sollte auch regelmäßig mit Scandisk o.Ä. gepflegt werden.
    HFS+ ist wie du selbst feststellst rel. Unempfindlich und defragmentierung ist ein Fremdwort für uns :)

    5. HFS+ ist aufgrund der oben aufgeführten Punkte besser und auch schneller

    6. Ob du von der Platte Booten kannst ist eine frage des Bios's. Kann man über USB Booten, dann ja. Aber vergiss nicht, auf dem MBR der ext. HDD muss etwas für das Bios lesbares stehen, sonst ist pustekuchen...
     
  5. aro74

    aro74 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    801
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    19.12.2002
    Auf der HP von Aldi-Sued steht's schon: 250 GB für 149,- Euro.

    (EDIT: LINK > http://www.aldi-sued.de/product_02/product_531.html )
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  6. ?=?

    ?=? MacUser Mitglied

    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    09.02.2004
    Eine FAT32-Partition alleine tuts nach meiner Erfahrung leider nicht.
    Damit die Platte ohne Probleme von Wintels erkannt wird braucht sie eine Partitionstabelle nach deren Standard.
    Macs sind da nicht ganz so wählerisch: Am Mac ist eine derart aufgebaute Platte zwar ohne Probleme sichtbar, aber die OpenFirmware (die beim booten ins Spiel kommt) kann mit einer Wintel-Partitionstabelle nix anfangen, sodass das booten (eines Mac) von solch einer Platte dann nicht funktioniert (zumindest habe ich es nicht mit Bordmitteln hinbekommen :( klick mich).

    Besser weil robuster bestimmt. Bei schneller stellt sich schon die Frage nach dem Einsatzzweck. Unabhängig vom Interface.
    Die großen (32KB?) Cluster auf meiner FAT32-Partition interessieren mich nicht wirklich, da ich die Partition für Audio- und Video-Temp-Dateien verwende. Bei den zig MB fallen die paar KB Verschnitt je Datei (und die Fragmentierung) nicht ins Gewicht. Wenn du allerding hunderttausende kleine Konfig-Dateien auf die Platte kippen willst sieht das anders aus . . .

    Ist mir nicht bekannt. Macht meiner Meinung nach auch wenig Sinn.
    Könnte allenfalls die Sicherheit beim Schreiben minimal erhöhen im Falle eines Stromausfalls (Daten im Cache => nicht geschrieben => schlecht). Verringert sie aber, wenn man die Verbindung zum Rechner hart kappt, was man sowieso nicht machen sollte... (Daten im Cache => kurze Übertragungszeiten => geringeres Risko, die Verbindung während einer Übertragung zu kappen => gut).

    Mit Master liegst du auf der sicheren Seite.
    Bei CableSelect hängt's davon ab, was fürn Kabel der Hersteller des Gehäuses verwendet (und wie gut die Dokumentation ist ;))

    Der im ext. Gehäuse verbaute Chipsatz muss das beherrschen.
    Oxford922 ist O.K.


    Gruß,

    ?=?
     
  7. exipexi

    exipexi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.10.2003
    => juniorclub:

    Ich hab die genau die gleiche Seagate-Platte mit 5 Jahren Garantie in einem Pleiades FW400/USB2.0-Gehäuse. Die Platte ist ausreichend schnell und sehr leise. Kaufargument war für mich die fünfjährige Garantie (das ist schon eine lange Zeit ...).

    Liebe Grüße
    Michael
     
  8. thephaser

    thephaser MacUser Mitglied

    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    27.05.2004
    der weihnachtsmann brachte bei mir heute eine pleiades fw400 + usb 2.0. bin sehr positiv angetan. gehäuse sieht sehr solide aus. oxford 911 ist drin. von daher: was will man mehr. als platte habe ich eine samsung 160 gb mit "nur" 5400 u/min eingebaut, da die platte ausschließlich als backup-platte dient. vom geräusch her ist die samsung eigentlich mit die referenz. man merkt schon das dieses pleiades gehäuse offen ist. also so einen lärmigen wirbelwind würde ich da evtl. ned gleich reinstecken. offenes gehäuse hat nun aber auch vorteile: warme luft kann leichter entweichen.

    das pleiades-gehäuse kann ich - genauso wie schon sehr viele andere hier - vom ersten eindruck auf jeden fall empfehlen.
     
  9. traxx110

    traxx110 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.477
    Zustimmungen:
    8
    MacUser seit:
    20.03.2004
    Schau Dir mal das Teil an, vielleicht gefällts Dir ja.

    Ist im möchtegern G5 Design :D

    Hab's vorhin zufällig gefunden.
     
  10. Junior-c

    Junior-c Gast

    Hallo!

    Erst mal vielen Dank an ?=? für die vielen Antworten! Vor allem dein Bootpartiton-Leidensweg war überaus interessant. Nun bin ich am Grübeln wofür ich mich entscheiden soll. FAT32 um kompatibel zu sein oder HFS+ damit sie am Mac noch besser läuft und ich problemlos davon booten kann. Würde mich mal interessieren um wieviel mein Powerbook dann schneller laufen würde, da die Platte meiner Internen überlegen sein sollte.
    Das wär ja fast meine Traumkombination (FW800 fehlt noch)... :cool: Aber ich muss nochmal nachfragen: wie leise ist sie? Denn...
    Ansonsten ist das Pleiades800+ immer noch meine erste Wahl dicht gefolgt vom Icecube800+ das jedoch um 10 €uro teurer ist (wobei das machts auch nimmer aus). ;)
    Darin wird (mittlerweile ziemlich sicher) eine 200 GB Seagate Platte ihr Werk vollrichten dürfen.

    @ traxx110: hehe... :D ...cooles Teil, aber fast zu cool für mich... :p

    Also Danke nochmal an alle!

    MfG, juniorclub.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen